856051 Besucher seit 23.07.2010

Kategoriern

Burgmannentage am Zeughaus in Vechta

Zeughaus_VechtaAm Sonntag habe ich mal wieder die Burgmannentage in Vechta besucht. Das MPS in Singen war mir zu weit, Vechta liegt nur 70 KM von Bremen entfernt also konnte ich meine Frau überzeugen mit mir dorthin zu fahren. Das Gelände am alten Zeughaus – nun ein Museum , ist wunderschön. Ziemlich weitläufig in einer Parklandschaft, viel Wasser, viel Bäume viel Grün – und es musste kein Eintritt bezahlt werden.

Allerdings bin ich über eine Brücke auf den Veranstaltungsplatz gekommen – auf der befand sich eine große Geldtruhe und drei gewandete Recken machten sich einen Spaß daraus, die Besucher um Brückengeld zu “bitten”. Das dabei so manches unflätige Wort gesprochen und so manche Unverschämtheit an die Besucherköpfe geschmettert wurde, ist selbstverständlich.

Ich war nicht gewandet, also inkognito quasi und klapperte die Stände und Heerlager ab. Der Unterschied zu den Hillermärkten: Nahezu jedes Heerlager hatte etwas zu verkaufen.

Es waren auch Heerlager dabei, denen ich schon auf dem einen oder anderem MPS begegnet bin, beispielsweise die  Clans of Caledonia mit ihrem besonders schönen Ambiente. Die habe ich schon oft fotografiert.

Die Veranstaltung wird vom Verein Fogelvrei organisiert, die ja von 1994 – 2004 zusammen mit Gisbert Hiller das MPS auf die Beine gestellt haben, bis sich dann in 2005 wegen diverser Differenzen und grundlegend verschiedener Ziele die Wege trennten.

 

Die Burgmannentage warten nicht mit Konzerten oder mächtiger Musik auf. Wer hier eine Band erwartet wird enttäuscht. Es gab musikalische Aufführungen mittelalterlicher Musik, ohne elektronische Unterstützung und nett gemacht. Aber natürlich keine hunderte von Fans die dazu tanzten. Dafür gab es  jede Menge Mitmachgelegenheiten. Die Heerlager zeigten Handwerk und waren bereitwillig willens und in der Lage Auskunft über ihre Darstellung zu geben oder zu zeigen wie und was sie gerade fertigten.  Dieser Aspekt ist auf dem MPS meiner Erfahrung nach in den letzten Jahren mehr und mehr in den Hintergrund geraten, die Heerlager sind dort Teil von Events, wie Umzug mit dem Vogt, Pestumzug und Markteröffnung, weniger Ansprechpartner für Besucher und oft gar keine Handwerker die etwas herstellen.

Für Kinder war die Veranstaltung besonders interessant. Da konnten für wenig Geld Rüstungsteile aus pappe gebastelt, Schilde zurechtgesägt und bemalt werden, selbst kleine Kupferschalen stellten die Kiddies inBurgbelagerung_Burgmannentage_Vechta Eigenarbeit her. Bezahlt wurden nur die Materialien. Auch eine gute Idee, die man in das Konzept des MPS mit einfließen lassen könnte, Sonntag ist ja der Familientag dort, das wäre mal ein echtes Highlight für Familien mit kleinen Kindern, die waren in Vechta jedenfalls eifrig bei der Sache. Links und rechts von solchen Angeboten noch `ne Schenke und was zu essen anbieten – und keinem wird langweilig Smiley

Nett war die Burgeroberung – die bestand aus Holz und eine Truppe wohlgerüsteter Recken und Maiden versuchten mit Schwer, Bogen und Ballistenbeschuss (die Geschosse waren wohl aus Pappmaché) die Burg zu stürmen. Die Verteidigen schossen und warfen Steine was das Zeugs hielt. Leider konnte ich nicht so gut sehen – die ersten Reihen waren von Kindern besetzt (was ja auch völlig in Ordnung ist) und dahinter dann eben jede Menge Leute.

Das Wetter war prima, Gisi wäre vor Neid erblasst und es tummelten sich einige tausend Leute auf dem Platz.

Auf fleischliche Genüsse in Form von Gegrilltem habe ich verzichtet, oder vielmehr verzichten müssen, denn es gab nur eine Bude die hoffnungslos umlagert wurde und ich hatte keine Lust so lange anzustehen. Ansonsten gab es – wie beim MPS auch – Backwaren süß oder deftig, eine Mokkabude, eine kleine Schenke. Die Veranstaltung ist eben auf mittelalterliches Flair und nicht auf “Fressen und Suffen” ausgelegt.

Es war eine nette Abwechslung und wenn es möglich ist, werde ich nächstes Jahr wiederkommen. Meine Fotos findet ihr wie immer auf meinem Jalbum Account, und zwar hier!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Saisonstart 2017 in Lumühlen

Quick Chat

Guest_287
2. August 2017 - 15:56
@Guest_345:
26. Februar 2018 - 10:55
Ich habe noch nie so eine schlechte Kundenbehandlung erlebt!!!! Meine bestellte Ware ist nicht angekommen, obwohl Lieferung 1-2 Tage angegeben war. Natürlich hatte ich die Ware schon bezahlt. Seid fast einem Monat bin ich mit LOST Legend in Kontakt da ich natürlich mein Geld zurück haben möchte. Ich werde immer wieder hingehalten... Keine Rückzahlung!!!!
26. Februar 2018 - 19:05
@Guest_193: : ich habe das gleiche Problem, nur leider meldet sich niemand auf meine Mails.Wo meldest du dich da genau?
Powered by Quick Chat