770802 Besucher seit 23.07.2010

Kategoriern

Camping auf dem MPS – 2013 wird es definitiv anders

Die Diskussion über die Campsite der MPS Veranstaltungen in  2013 geht weiter. Dabei gibt es von bedingungsloser Zustimmung

bis hin zu völliger Ablehnung jede Menge Kommentare bei Facebook zu Gisbert Hillers Plänen. Unzweifelhaft ist, das er die Kosten für die Campsite in 2013 von den Campern zumindest teilweise wieder hereinholen wird.

Relativ neu in der Diskussion über das Campen sind allerdings die Beschwerden über  “Krachmacher” auf der Site. Ich zelte regelmäßig auf dem MPS, natürlich gibt es zuweilen Gruppen die ein wenig lauter sind, natürlich gibt es auch manchmal Gruppen, die bis in den Morgen hinein feiern, aber richtig gestört hat mich das eigentlich noch nie. Schließlich bin ich auf dem MPS und nicht auf einem Campingplatz. Ich ärgere mich auch zuweilen über die Vollpfosten, die ihren Müll einfach liegen lassen oder die es nicht mal für nötig halten ihr Zelt abzubauen, aber dieses-  auf anderen Festivals durchaus übliche Phänomen –  ist höchst selten auf dem MPS zu beobachten und eigentlich eine Ausnahme. Ich werde diese meist jüngeren Besucher nie verstehen  in ihrer Wegwerfmentalität und vermute, dass sie bisher nie etwas für ihr Geld tun mussten.  Eine Lösung für mehr ruhebedürftige Campsite Besucher könnte sein, dass ein bestimmter Bereich auf der Campsite eingerichtet wird, auf dem ab 0:00 Uhr Ruhe herrscht.

Auf jeden Fall kommen viele Besucher schon am Freitag auf die Campsite, ganz einfach weil die Stimmung dort unvergleichlich ist. Ich gehe jedes Mal herum und schaue, ob ich Freunde und Bekannte sehe, setze mich mal zu der einen oder anderen Gruppe, zuweilen kommen wildfremde Menschen zu uns unter den Pavillon und wollen mit uns ein Bierchen trinken oder einfach nur reden. Dieses Feeling kaputt zu machen wird nach meiner Einschätzung viele Dauergäste kosten, das MPS ist in all den Jahren auch deshalb so groß und anziehend geworden weil es die Campsite gibt .

Nach meiner Einschätzung sind ein Großteil der gewandeten Besucher des MPS auch Campsite Benutzer, es wäre aus meiner Sicht nicht klug, diese zu vergraulen.

Ich meine, es muss ein tragfähiger Kompromiss her, eine Aufgabe der Campsite durch Gisbert Hiller um Kosten einzusparen ist sicher keine Alternative die irgendjemand ernsthaft will. Eine Beteiligung an den Kosten ist sicherlich akzeptabel, für mich persönlich sind 5 Euro pro Zelt und / oder Person durchaus in Ordnung. Eine Stromkarte wäre auch akzeptabel, unsere Gruppe würde sich die Kosten teilen. Unerwünschte Gäste die nur das Feeling der Campsite und billiges campen wollen könnte man durch Wertmarken, die auf dem Platz gegen Ess- oder Trinkwaren oder meinetwegen an der Informatio gegen MPS Taler eingetauscht werden können und im Camppreis enthalten sind, fernhalten.  Das kann man zwar immer noch umgehen, wäre aber vielleicht ein Ansatz.

Leute die den Platz vermüllen könnten von der Security  mit Platzverweis bedroht werden, schließlich will keiner Zustände wie in Wacken oder anderen Festivals (diese Müllberge werde ich auch nie verstehen. Wie kann ein normaler halbwegs zivilisierter Mensch so etwas machen?)

Ich plädiere außerdem dafür, dass eine Voranmeldung für das campen nicht erfolgen muss.  Bisher habe ich nie irgendein Problem damit gehabt einen Zeltplatz zu finden, und ich bin auch oft genug am Samstag angereist. Da sich mittlerweile viele Gruppen gebildet haben, die zusammen campen wollen (unsere Leute kommen aus den Niederlanden, Belgien, Bayern, Nordrhein Westfalen, Friesland,  Schleswig Holstein, Niedersachsen und Bremen – es ist unmöglich zu einem fest definierten Zeitpunkt einzutreffen) wäre es schwer, Flächen für Mitcamper aus der Gruppe freizuhalten, die Campsite wäre ja sozusagen parzelliert.

Jeder, der später anreist, kennt das Risiko, dass er möglicherweise keinen Platz mehr findet und für Kurzentschlossene könnte man ja einen “Füllstandszeiger” der Campsite bei Facebook oder weiß ich wo veröffentlichen.

Soweit so gut, ich berichte weiter, wenn ich wieder neue Dinge erfahre.

2 Antworten auf Camping auf dem MPS – 2013 wird es definitiv anders

  • Krystah sagt:

    Das sind wirklich gute Ideen und Vorschläge die du hier bringst. Ich hoffe diese erreichen die Verantwortlichen und verleihen ihnen den ein oder anderen neuen Denkanstoss (grr… kriege das scharfe -s hier wieder nicht hin!!!).

  • Thomas sagt:

    Danke! Ich denke und hoffe, Gisi wird den Blog hier ab und an mal lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.