729260 Besucher seit 23.07.2010

Kategoriern

Das Mittelalterlich Phantasie Spectaculum Hohenweststedt – Eduard von Sonnenberg hat Macht über das Wetter

Vogt Eduard von Sonneberg Das hat der Vogt Eduard von Sonnenberg – pardon: Graf Eduard von Sonnenberg – wirklich brillant hingekriegt: Es gab echtes Festivalwetter beim MPS in Hohenweststedt und der Vogt

hat´s so bestellt. Wir haben uns entschlossen, dem Pfingstreiseverkehr zu entgehen und sind schon am Freitag Abend angereist, und das war auch gut so. Auf der A7 gab es “nur” 4 Km stockenden Verkehr Richtung Norden vor dem Elbtunnel, aber wir kamen den Umständen entsprechend einigermaßen gut voran. Gisbert Hiller hatte den Campern eine Die Wiese für die Camper Wiese gepachtet und ich möchte an dieser Stelle einmal deutlich machen, was der Veranstalter hier den Fans des MPS kostenlos zur Verfügung stellt: Eine Fläche mit Platz für mehrere hundert Zelte (incl. Auto), Wohnwagen und  Wohnmobile. Außerdem Toilettenanlagen die mehrfach am Tag gereinigt werden und außerdem Waschgelegenheiten mit  Trinkwasserqualität, dazu Seifenspendern und Papiertücher. Dazu 2 (!) Stromgeneratoren die schon am Freitag liefen, 2 riesige Müllcontainer. Außerdem laufen ständig Hilfskräfte rum, die den Platz sauberhalten und ebenfalls kostenlos große Müllsäcke verteilen. Ich denke, dass diese Art der Festivalorganisation das MPS so groß gemacht hat. Wenn schon dieses  Detail des Festivals so perfekt organisiert ist kann man sich vorstellen, dass der Rest auch super läuft.  Zurück zu Ede von Sonnenberg.

Die feierliche Festivaleröffnung am Samstag um 13:30 fiel so ziemlich ins Wasser und es schüttete aus vollen Kübeln. Die Rede des Vogts wirkte deshalb wohl auch, hm, gehetzt,  aber er schloss mit dem Versprechen, dass dies der letzte Schauer des MPS Festivals sei. Der Bürgermeister von Hohenweststedt fügte dann noch hinzu, dass der Regen extra zum staubfrei machen des Geländes benötigt wurde. Naja, dann begann der Spass und es wurde stündlich besser mit dem Wetter, später haben wir sogar geschwitzt.Rapalje im Nachtkonzert Wir hatten uns vorgenommen, am Samstag im wesentlichen Saor Patrol und Rapalje zu hören und haben diesen Entschluss nicht bereut. Besonders das Abendkonzert von Rapalje war mal wieder eine Wucht. Sie haben sich die Artisten von Spiral Fire mit auf die Bühne geholt und eine Wahnsinnsshow geboten. Spektakuläre Feuereffekt gepaart mit Klassemusik – MPS Fanherz was willst Du mehr? In 2012 sind Rapalje im übrigen alle drei Tage in Hohenweststedt.

Bei Saor Patrol habe ich den Eindruck, die Jungs werden von Auftritt zu Auftritt besser. Charlie  Allen erzählt ja immer die Stories rund um die Musik die sie uns bieten, aber mir war gar nicht bewusst, welches soziale Engagement diese wunderbare Truppe aufbringt. Charlie erzählte, das die Jungs von Saor Patrol schon über 200.000 Pfund aus eigenen Mitteln in ein Bildungsprojekt gesteckt haben. Zu Saor Patrol gibts eine wizige Begebenheit. Ich stand mit Sturmfee aus dem Forum Mittelalterfreun.de direkt vor der Bühne als Charlie rückwärts die Treppe von der Bühne herunterkam. Links neben Sturmfee befand sich ein weiteres Mädel namens Sandra (wie ich dann später erfahren habe). Charlie stand mit dem Rücken direkt vor den beiden Frauen, die sich sofort (und wie auf Kommando) an seinem Kilt zu schaffen machen und wohl auch versuchten, ein Bild mit dem Handy von den Geschehnissen von unterhalb des Schottenrocks zu erlangen. Dies misslang aber wohl, das Foto ist nix geworden. Gut das Bruder Rectus dies nicht mitbekommen hat, er hätte diese Verderbnis sicher nicht gut geheißen!

Sonntag kamen Catharina (also nicht mit Ka, wie im Rastede Artikel fälschlicherweise geschrieben) aus Lüneburg (und nicht aus Lübeck, wie ebenfalls im Rastede Artikel fälschlicherweise geschrieben – in Lübeck arbeitet sie nur) mit besagter Sturmfee. Catharina hat´s so gut gefallen, dass sie ihre Rückfahrt nach Lüneburg um einen Zug hinausschob. Versprochen Catharina: Auf einem der nächsten MPS se schießen wir zusammen mit dem Bogen. Sturmfee ist erst nach dem Nachtkonzert von Saor Patrol nach Hause (quasi nachdem sie sich um Charlies Schottenrock gekümmert hat), ich hoffe sie ist noch gut zu Hause angekommen.

 

Ergib Dich, Kunde!

Faun in Hohenwestedt - wie immer perfektDas Highligt am Sonntag war eindeutig das Abendkonzert von Faun. Ich hatte das unglaubliche Glück Rairda vor dem Konzert im Mokkazelt zu entdecken und habe sie dann gefragt, ob sie sich gerade auf das Konzert vorbereitet. Diese beindruckende Frau sagte mir, das siei n diesen Momente der Ruhe vor dem Konzert geistig in ihrem wunderbaren Garten war. Diese Frau strahlt eine solche Ruhe und Kraft aus, die Musik ist so fantastisch und bringt zumindest mir persönlich einen großen Teil diese Ruhe  – es ist wunderbar dass es solche Menschen gibt.

Zurück im Leben am Montag Morgen wartet auf uns eine Überraschung: Stefan und Evelyn sind frühmorgens um 5:00 Uhr in Butjadingen aufgebrochen um uns am letzten Tag noch zu besuchen. Sie hatten sich vorgestellt mich mit einem fröhlichen “Guten Morgen Stiefelriemen Tom” zu begrüßen. Ihr wollt wissen, warum man mich seit dem MPS Rastede auch Stiefelriemen Tom nennt? Fragt im MPS Fan Forum nach! Übrigens, das mit dem fröhlichen Morgengruß hat nicht geklappt, ich war schon wach, hähä.

Das Fazit des MPS in Hohenweststedt: Ein tolles Wochenende und jede Menge begeisterter Zuschauer und tollem Wetter!

Die Bilder zum Mittelalterlich Phantasie Spectaculum in Hohenweststedt findet ihr hier!

In Dortmund und Mosbach kann ich leider nicht dabei sein Sehen wir uns in Hamburg Bahrenfeld?

9 Antworten auf Das Mittelalterlich Phantasie Spectaculum Hohenweststedt – Eduard von Sonnenberg hat Macht über das Wetter

  • Sturmfee sagt:

    … war ein prima WE und das Wetter hat ja gehalten, was versprochen wurde. Aber der Eintritt ist einfach zu hoch!!!! Wenn Du als Einzelperson hin gehst, magst du dir den Eintritt noch gerade so leisten können, als Familie mit 3 Kindern – unmöglich bei der heutigen Wirtschaftslage!!
    Bei ca. 5 bis 7 Euro hätten alle mehr davon: Es würden mehr Besucher kommen, die Händler und Marktbeschicker würden mit Sicherheit das eine oder andere Teil mehr verkaufen können. Ich hätte z.B. gerne ein Paar Ohrringe mitgenommen – aber leider – kein Geld mehr über. Eintritt, Toilettenbenutzung und Fahrgeld für den Rückweg haben mein ganzes Geld verschlungen!!! Sorry, für 2 Bier hats noch gereicht.
    LG Sturmfee

    • Carmen sagt:

      Sorry…da muss ich jetzt auch mal heftigst widersprechen 😉

      Ich bin alleinerziehende einer Tochter. Im Winter haben meine Freundin und ich durchgerechnet, ob sich eine Jahreskarte lohnt-und bei 3-4 mal MPS lohnt sich die allemal. Meine Tochter bekam noch keine, da sie Sonntags freien Eintritt hat und ich nicht wußte, wie oft sie mit kommt. (hätte ich ihr man auch eine bestellt 😀 wir zelten ja fast immer) Wie dem auch sei: man kann sich selbst versorgen, zu Haus muss ich ja auch essen-es ist eben etwas mehr zu schleppen. Man kann grillen, kochen oder eben mal 2 Tage von einer 2-Euronen-Bratwurst leben…sich im Laden im Ort eindecken oder fasten 😀
      Also: UNS kosten eher die Marktstände mit den hübschen Gewandungen zuviel Geld—lach* aber das ist ja unser Problem 😉

      Klar, bin ich auch mindestens 50 Euro los (man bedenke auch die Spritkosten zur Hälfte, selbst wenn ich äußerst sparsam haushalte) aber es lohnt sich immer – was kostet mich ein Freizeitparkbesuch???? WAHNSINN!!! DAS kann ich mir leider nicht erlauben, für ein paar Stunden…und auf dem MPS habe ich den jaaaaanzen Tach super Musike…super Leute…und meistens super Wetter 😉 ’ne Menge toller Shows und die Kinder kommen auch auf ihre Kosten.

      Nee, nee, nää…NOCH ist das weder frech noch teuer und wenn es das wird, bin ich raus 😉

      Aber ich gebe Dir recht: im ersten MPS-Jahr zahlte ich auch jeden Eintritt einzeln…und fand es sau-teuer…deshalb: rechne mal durch, ob sich nicht für Dich auch eine Jahreskarte lohnt 😉

      LG Carmen

  • amdaro sagt:

    hola Sturmfee,
    das ist so ein zweischneidiges Schwert, mit dem Geld.
    Einerseits sind die Preise durchaus gesalzen und gepfeffert, wenn Du noch die
    Verpflegung hinzurechnest, geht das bei 3 Personen so richtig auf die Geldkatze.
    Auf der anderen Seite geht Gisbert böse in Vorleistung, die ganze Logistik und
    das „Drumherum“ bis zu den Toiletten und so weiter kosten einfach eine Menge.
    Die Bands sind ebenfalls nicht billig und so eine geballte Musikpower über
    3 Tage hat schon ihren Preis.
    Das unternehmerische Risiko trägt er -und zwar wirklich ER- ganz allein.
    Ich glaube auch nicht, das er an den Umsätzen der Händler partizipiert, die zahlen ihre
    (feste) Standgebühr und das war es.
    Insofern ist es schwierig, da eine ökonomische Balance herzustellen, ich weiss auch nicht, ob
    es Trara gibt, wenn man sich komplett selbstversorgt und somit bis auf das Eintrittsgeld
    quasi keine Kosten hätte. Schwierig, das.
    nichtsdestrotrotzundsowieso: Hohenweststedt war doch toll und lg
    noch an die Nooordseeee :-))

    • Sturmfee sagt:

      Ja, da hast du natürlich Recht, Hohenwestedt war toll, das Wetter sowieso und die Nordsee erst Recht ;-)! Aber ich hätte sooo gerne diese Ohrringe gehabt … du weißt bestimmt wie das mit den Frauen ist, wenn sie sich etwas sehr wünschen … 😉 ?
      Ich habe mich noch tagelang daüber geärgert. Es ist wie es ist und ich kann’s noch nicht ändern, aber irgendwannn bin ich auch mal wieder dran 🙂
      .. und trinken wir ein Bier zusammen 😉
      LG nach Nds

  • admin sagt:

    Klar ist das schwierig für Familien – aber dafür gibts den Sonntag, da kommen die Kiddies ja kostenlos rein. Hat man Pfingstsonntag ja auch gesehen, gut das SH auf soliden Grund steht sonst wäre der Platz versunken, so viele waren das. Aber wenn ich vergleiche , was ich sonst für 7 – 10 Euro geboten bekomme, nämlich das Recht mein Geld an Ständen ausgeben zu dürfen und vielleicht mal ein bisschen Musik – dann stimmt das Preis Leistungsverhältnis für mich. Insgesamt war es unvergesslich und ich freu mich aufs nächste in Hamburg Bahrenfeld 🙂

  • Dirk sagt:

    Fotos en Mass für MPS Fans.. vielleicht gefalle die Euch- http://bit.ly/keqzFg

    Ich habe ein Paar Sets Hohenwestedt 2010, Oejendorf 2010.

    Falls Ihr die verwenden mögt gebt bitte Bescheid.:-)

  • Mark sagt:

    Also das mit den Eintritt war dieses Jahr sehr Frech, letztes jahr waren es noch 13€ und jetzt 18€

    Und teuerer als letztes jahr sind die künstler und das drummherum auch nicht geworden(komme selber aus der Branche)

    Aber Naja ich habe ja nix dagegen, wenn er etwas verdienen möchte, aber 5€ mehr finde ich Frech 1,50 oder 2,50 wären angemessener in der kurzen Zeit. Gut das die Bands mich wieder beruhigt hatten 🙂

  • admin sagt:

    Wie gesagt, das sehe ich anders. Die gesamte Logistk und der Personalstamm kostet ein Heidengeld. Es ist klar, dass Gisi das MPS nicht aus sozialen Gründen betreibt weil er die Menschheit mit Spass beglücken will. Er will Geld verdienen – wie wir alle. Das unternehmerische Risiko nimmt ihm keiner ab – Howe im letzten Jahr war ja noch toll, aber Bückeburg war ne Hitzeschlacht, Telgte, Sierhagen sind ins Wasser gefallen, Rastede im letzten Jahr erfroren und was weiss ich, was noch mehr passiert ist. Die Preiserhöhung im Tagesgeschäft sind offensichtlich eine Reaktion auf die Verluste des letzten Jahres, die Jahreskarten sind nämlich nur um wenige Euro angehoben worden. Wen wegen schlechten Wetter an einem Tag nur 2000 Besucher weniger kommen bedeutet das bei einem Eintrittspreis von 15 Euro schon ein Einnahmeverlust von locker 30.000 Euro. Ganz zu schweigen von den Verlusten an den Buden – und die Stände, die Hiller selbst betreibt haben echt moderate Preise. Kaufe mal auf der Kieler Woche ne Wurst oder ein Bier, das kostet im Schnitt dort locker 1,50 – 2 Euro mehr pro Bier und Wurst. Ich verstehe, das 18 Euro für viele Menschen eine Menge Holz sind – aber das Preis Leistungs Verhältnis für diese Veranstaltung ist aus meiner Sicht überdurchschnittlich gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.