760069 Besucher seit 23.07.2010

Kategoriern

Das Mittelalterlich Phantasie Spectaculum steht vor dem Aus in Bückeburg

Zwölf Tage vor dem geplanten Termin in Bückeburg wiehert der deutsche Amtsschimmel und schlägt höchst unlustige Kapriolen. Vom Veranstalter werden Auflagen und Konzepte verlangt die nach seinen Angaben so nicht nachvollziehbar, bisher nie gefordert und nicht umsetzbar sind. So werden für den Sonntag(!!!) der Veranstaltung auf einmal Brandwachen gefordert, obwohl keine größeren Feuer (wie am Samstag Abend) oder Fackeln (wie am Samstagabend) auf dem Platz brennen. Bückeburg ist durch das Mittelalterlich Phantasie Spectaculum deutschlandweit bekannt geworden und hat im letzten Jahr sein 15 jähriges Jubiläum dort gefeiert. Es ist bisher immer einer der Höhepunkte der Saison gewesen und 15 Jahre lang hat der Kreis auch kein größeres behördliches Interesse gezeigt. Zitat von Gisbert Hiller : “15 Jahre lang interessierte sich niemand im Kreis Schaumburg für das MPS in Bückeburg, 15 Jahre lang findet mein MPS in Bückeburg völlig sicher und ohne jegliche Probleme statt. Niemals habe ich dort bisher die Polizei oder die Feuerwehr zu Hilfe holen müssen.

Das habe ich auch der  Ordnungsdezernentin des Kreises Frau Müller Krahtz so erklärt. Daraufhin musste ich mir dann die Frechheit anhören, dann wäre es wohl mal Zeit, dass ich einen Schuss vor den Bug bekomme.”

 

Wenn dies so stimmt, ist das reine Schikane. Wenn das so stimmt, versteht sich diese Dezernentin nicht als Dienstleisterin für die Bürger und hat nicht realisiert dass die Steuerzahler ihr Gehalt aufbringen. Dafür können wir dann wohl auch professionelle Arbeit erwarten. Gisbert Hiller fordert auf seiner Website dazu auf, den beiden verantwortlichen Dezernenten eine entsprechende Mail zu schreiben und gibt dort auch die Mailadressen der beiden an.

Ich habe beide angeschrieben und um Stellungnahme gebeten. Ich hoffe, wir sehen uns in Bückeburg, schließlich hängen an den beiden Veranstaltungstagen teilweise Existenzen (Händler, Pensionen, Kleinkunstgruppen) die durch den Ausfall zweier umsatzstarker Wochenenden empfindlich getroffen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.