770800 Besucher seit 23.07.2010

Kategoriern

Das MPS 2012–Wenn Du dachtest es geht nicht noch professioneller hast Du Dich geirrt …

Ritterkampf beim MPS 2011 in ÖjendorfEin etwas langer Titel für den Blog Beitrag, zugegebenermaßen. Aber er beschreibt treffend den Stand der Planungen beim Mittelalterlich Phantasie Spectaculum (MPS) 2012. Das MPS ist unbestritten ein Zuschauermagnet und gleichzeitig ein wirtschaftlicher Faktor geworden, und dies Dank des unermüdlich weiterentwickelten Konzepts dieses grandiosen Events. Nachdem das letzte Jahr wohl einen Beitrag mit dem Titel “MPS – ein Wettlauf mit dem Amtsschimmel” verdient hätte könnte der geneigte Fan ja durchaus die Befürchtung haben, dass das größte reisende Mittelalter Phantasie Spectaculum so langsam den Zenit überschritten hat und mehr auf Schadensbegrenzung denn auf revolutionäre Neuerungen aus ist. Weit gefehlt! Im “richtigen” Leben bin ich Projektmanager (hört hört!) und verstehe was vom Risikomanagement und da muss ich einfach mal konstatieren: Was der Eventveranstalter Gisbert Hiller für 2012 an Maßnahmen und Neuerungen einführt ist etwas für das Lehrbuch! Wetter? Nacht nix ! Neue Locations mit riesigen Gebäuden minimieren nicht nur das Risiko sondern versprechen neue, attraktive Möglichkeiten! Anwohnerbeschwerden? Dann eben nicht in Wohngebieten! Kein Interesse bei der lokalen Bevölkerung oder anscheinend kein attraktiver Platz? Der Harz, der Osten und unsere niederländischen Freunde warten nur auf erreichbare Locations! Neugestaltung und Neuorientierung? Schaut mal auf die Website: Es werden Heerlagerbeauftragte, Pestumzugsbeauftragte, Personalplaner und was weiß ich nicht gesucht? Galoppierende Eintrittspreise? Eine Steigerung von 3 Euro auf die Jahreskarte ist unterhalb der Inflationsrate, trotzdem müssen Personal- und Materialkosten gedeckt werden. Und die Miete für Campsite und Co wird auch nicht günstiger. Also bringt ein Merchandising Konzept (das von den Fans lang ersehnt  wurde!) eine gewisse wirtschaftliche Stabilität. So stell ich mir Unternehmertum vor, das pfiffig ist und nicht auf plumpes kurzfristiges Profitmachen aus ist. So ganz nebenbei wird das MPS immer attraktiver, in Weeze treten neben altbekannten Bands Größen auf wie : Ignis Fatuu, The Moon and the Spirits und Bragaas und die Freunde härterer Klänge können sich auf die junge Band Reliquiae freuen. Wenn das man keinen Umtrunk an der Drachenschänke wert ist! Wir sehen uns doch dort, oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.