770802 Besucher seit 23.07.2010

Kategoriern

Das MPS in Rastede: super Bands, super Show, super Publikum

Das Mittelalterlich Phantasie Spectaculum MPS in Rastede war gigantisch. Bei allerbestem Festivalwetter strömten an allen vier Tagen tausende begeisterte Menschen und hatten ihren Spaß. Und die Bands gaben diesen Spaß tausendfach zurück.Snorre von Versengold beim MPS in Rastede Gisbert Hiller hatte aber auch mächtig aufgefahren und es gab zum Teil Gruppen zu sehen, die vorher noch nie auf einem MPS aufgetreten sind. Ich habe mir The Dolmen angeschaut, Unschuldig, Omnia, natürlich Metusa, Versengold, Saor Patrol, Rapalje, Feuerschwanz Ignis  Fatuu und Vermaledeyt. Außerdem war noch Saltatio Mortis, Das Niveau und Die Streuner da. Die Streuner sind übrigens ohne Rabe aufgetreten, ich habe allerdings nicht nachgeforscht, wieso. Übrigens gab es auch eine Vermischung der Bands: Metusa, The Dolmen und Saor Patrol spielten zusammen (so eine volle Bühne habe ich noch nie gesehen, Metusa holte The Dolmen mit auf die Bühne, Dominik trieb sich bei Vermaledyt mit rum – ach ja, das Foto ist es wert in Dominik von Metusa bei Vermaledeyt auf der Bühne: MPS Rastededen Titelbericht zum kommen. Irgendwie hat der gute Dominik nämlich den Vermaledeyt Leuten etwas über Schwaben und Bayern erzählt und außerdem noch deren Maskottchen geklaut und sie überreichten ihm dann als Geschenk die nebenstehende Verkleidung.

Ich habe mit meiner neuen MPS Fan Gruppe “Die Wolfstatzen” gecampt. Wir haben uns aus diversen Gründen vom MPS Fan Forum gelöst (ich bin dort auch nicht mehr zu finden)  und campen auf der Campsite zukünftig immer unter diesem Namen zusammen. Ihr könnt uns an der Flagge erkennen, oder eben unserem Totenkopf mit Kettenhaube und Nasalhelm “Heinrich VIII” auf dem Pflock. Wer Lust hat, sich ungezwungen zu uns zu gesellen, ist immer willkommen.  Die Campsite war vom Platz her fantastisch – es hatte am Mittwoch hier im Norden noch geregnet und Samstag Nacht ging ein gewaltiger Schauer herunter, trotzdem war der Platz trocken. Aaaaber – die 700 Meter  Entfernung zum Festivalgelände sind wohl nur Vogelfluglinie gewesen und es war verdammt weit. Ich bin locker 20 Minuten gelaufen und das ist für Familien mit Kindern schon ein verdammt langer Weg gewesen. Ein Shuttle Service, gerne auch bezahlt, hätte hier sehr geholfen.

Auf dem Platz gab es mal wieder alles was der MPS Fan so braucht, ziemlich günstige Getränke alkoholischer und nicht alkoholischer Art, jede Menge zu Essen dazu Show vom Feinsten. Die Feuershow war wieder gigantisch, es gab Feuerwerk, Fictum lieferte Showkämpfe, ich habe beim Ritterturnier reingeschaut, mal wieder einer Markteröffnung beigewohnt und hatte vier Tage echt ordentlich zu tun. Schließlich habe ich jede Menge neue und alte Freunde gefunden die alten und neuen Unsinn gemacht haben.

Zuerst die Geschichte mit Mike Toby und Lars. Seit einiger Zeit versuchen die drei, mir ihre Emsländer Spezialität zu kredenzen und in Rastede hat es nun endlich geklappt. Wir haben uns zufällig am Ausgang nach dem Nachtkonzert getroffen und beschlossen, uns gemeinsam ein Taxi zur Campsite zu nehmen. Einer von uns (wer, wird nicht verraten) stoppte daraufhin alle möglichen Autos weil er sie für Taxen hielt. Mike konnte noch ganz gut Deutsch in der richtigen grammatikalischen Form sprechen und kriegte auch irgendwie die Nummer des ortsansässigen Taxiunternehmens heraus. Nach gefühlten 2 Stunden (Mike wollte immer laufen, aber in meinem Alter tut ein solcher Weg manchmal richtig weh…) kam dann ein Großraumtaxi, wie nahmen zwei Väter mit kindern aus Nordenham mit (also alle kamen aus Nordenham, nicht nur die Kinder) und dann ab zur Campsite. Dort wurde mir erst mal die Flasche “Emsländer” an den Hals gesetzt (wohl damit ich merken soll, das man das Zeuchs besser aus kleinen Schnapsgläsern trinkt. Die Betonung liegt auf “kleinen”!). Tja und dann merkte ich das der “Likör” satte 56 % hat. Ich konnte nachts verdammt gut schlafen!

Nicht weit von uns lagerten “Die schlimmen Schurken“ mit denen ich ziemlich häufig irgendwie an der Drachenschenke das eine oder andere geistige Getränk zur Labung von Seele und Geist zu mir nehme. Die Schlimmen Schurken heißen nicht nur so – sie sind auch so. Mir kam so am frühen Abend ein Mädel mit ihrem Freund entgegen – beide waren nicht mehr so ganz von dieser Welt und sie war schon ein Stück weiter Die Wolfstatzen - eine MPS Fan Gruppeals ihr Freund. Jedenfalls purzelte sie mir mehr oder weniger vor die Füße und meinte, sie hätte eben mit den Schlimmen Schurken an der Drachenschänke “so´n Zeuchs gesoffen”. “Aha,” sage ich, “Bullenauge!” “Jaaa,” schrie sie begeistert hockte sich hin und sagte: ” mir ist sooooo schlecht”. Kenn ich. hatte ich auch schon mal, glaube ich.

An allen Tagen war die Stimmung ausgelassen und super. Für Familien ist das Gelände auch optimal, es gibt jede Menge Schatten, ein kleiner Hügel auf dem die Kinder immer herumspringen, Gisi hatte noch jede Menge Stroh ankarren lassen. Das Gelände war trotz der Größe gerammelt voll.  Jeden Abend war richtig mächtig Party angesagt und die Bands endeten mehr oder weniger zur vorgeschrieben Zeit.

Samstag Abend  jedoch vor der Versengold Bühne: Die Band hatte ihr letztes Stück gespielt und das Publikum tat das, was ein gutes Publikum immer macht und verlangte eine Zugabe. Also spielte Versengold “unplugged”  das Stück “Mein Messer”. Und zwar – unter kräftigster Beteiligung des Publikums – mehr oder weniger geflüstert.  Ich konnte nachher nicht mehr lachen – weil mir vor Lachen der Bauch so weh tat.

Ach ja, eine Begebenheit hätte ich nun fast vergessen. Es begab sich am Sonntag als ich noch ein Video von Unschuldig drehen wollte und das eine oder andere Foto schießen wollte, als ich am Badezuber vorbeikam, Man sah drei oder vier Köpfe und schon schrien sie – und das ist üblich das Badende das schreien – “Spannertaler” Also erstmal gab´s bei euch nichts zu spannen, dann zahl ich ganz bestimmt keine 5 Euro für ein Fotomotiv und so hübsch anzusehen wart ihr auch nicht Smiley Also, kein Bild vom Badezuber, dafür aber jede Menge anderer und zwar im Fotoalbum vom MPS Rastede 2012.

Es folgen in den nächsten Tage noch Berichte und Videos wie immer freue ich mich über Kommentare und Ergänzungen.

4 Antworten auf Das MPS in Rastede: super Bands, super Show, super Publikum

  • Manuel Grywatz sagt:

    Es war ein unglaublich volles und nett aufgebautes Gelände. Viel zu Sehen und viele nette Kleinigkeiten in den Heerlagerbereichen zu finden

  • yarvala sagt:

    Ich glaube nicht, dass du möchtest, dass ich hier noch etwas ergänze… hi hi
    Wieder mal ein toller Bericht !!!

  • Thomas sagt:

    Danke:-) Aber ich habe mich doch gut benommen – so gut es als Landsknecht eben geht 🙂

  • Nepumuk sagt:

    Thx für den Bericht!
    Ich wär so gern da gewesen, nur leider bin ich im Examen und musste das ganze Wochenende lernen:(
    naja in dortmund bin ich dann wieder dabei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.