296686 Besucher seit 23.07.2010

Kategoriern

Monats-Archive: Juli 2010

DER MPS Trailer 2010 ist da!

Seit heute befindet sich auf der offiziellen Seite des MPS der offizielle Trailer für das MPS 2010.  Hier ist der Link. Viel Spaß!

MPS in Hamburg Bahrenfeld 2010

Vom 25.Juni – 27.Juni 2010 gastierte das Mittelalter Phantasie Spectaculum zum ersten Mal auf dem Gelände der Trabrennbahn in HH Bahrenfeld.

Der Termin war ein wenig ungünstig, was die Anreise betraf: Niedersachsen und Bremen hatten ihr erstes Ferienwochende, die Autobahnen wahren überfüllt. So benötigte ich für den 120 Km langen Anreiseweg nahezu drei Stunden – ich habe glücklicherweise eine gut funktionierende Klimaanlage , sodass wenigstens die Hitze nicht spürbar war.

Zudem stimmte ich mich auf der Fahrt mit dem neuen Live Album von Rapalje ein, nahezu alles konnte ich dann später auf dem MPS Live und in Farbe hören und sehen, doch dazu später mehr. Das Gelände liegt inmitten der Stadt, Besucher hatten ausreichend Parkraum zu Verfügung und es war unproblematisch möglich, ein Zelt auf zu bauen. Da der Parkplatz von Bäumen und Büschen umsäumt war, gab es sogar Schatten.

Der Platz für das MPS war nun nicht ganz optimal, kein Baum oder Busch gewährte irgendeinen Schatten, dafür waren aber reichlich Sonnenschutzsegel gespannt. Das heiße Wetter hielt die zahlreichen Heerlager nicht davon ab, schweißtreibenden Schabernack mit dem Publikum zu treiben oder in aufwändigen Kostümen herumzulaufen. Das Foto links zeigt einen armen “nichtsnutzigen Sklaven”, den man als “Statusobjekt” erwerben konnte – ich verzichtete. Jedenfalls hockte der arme Kerl stundenlang so auf dem Boden herum, das bei 28 Grad und mehr ist schon eine reife Leistung. Hammermäßig war auch der verkleidete Ork, der mit Vollgesichtsmaske (aus Latex?) herumlief, es waren nur Augen, Mund und Nasenöffnungen vorhanden. Dagegen mutete  der in Vollplatte gewandete Ritter schon fast in sommerlicher Kleidung an. Geboten wurde mal wieder einiges für´s Geld: Die Schaukampftruppe Fictum aus der Tschechischen Republik, eine Falknershow, eine Burgerstürmung, “Kleinkunst” mit zahlreichen Gauklern auf den einzelnen Bühnen – und was sehr sympathisch ist: jede Menge für die Kleinen. Es gab da bspw die Hexe Roxelana, Puppentheater, Kerzenziehen und was weiß ich noch alles. Weiterlesen

MPS Bückeburg – das 2. Wochenende im Juli 2010

Leider hatte ich nur am Sonntag Gelegenheit, das MPS zu besuchen, aber es hat sich wie immer gelohnt. Die Schäden des Orkans, der am 16.07. über das Gelände zog CIMG1413(siehe http://www.spectaculum.de/news/?view=overview&entry=210) waren beseitigt, das Wetter war Klasse, strahlender Sonnenschein bei einigermassen erträglichen Temperaturen und die Stimmung war wie immer super. An diesem Wochenende fielen mir auch Besucher mit etwas “wärmeren” Kostümen, etwa in Platte oder Vollleder auf, mit und ohne Umhang. Solche Kostüme wären eine Woche vorher angesichts der heißen Temperaturen eine wahre Tortur gewesen. Es waren tatsächlich auch Musikgruppen dabei, von denen ich vorher nichts gehört hatte und zumindest für mich zum ersten Mal auf einem MPS zu sehen waren, so etwa Zackenflanke oder Ars Floreo. Zackenflanke hat mich persönlich nicht so umgehauen, es gibt nach meinem Geschmack jede Menge mittelalterlicher Rockgruppen, die sich nicht unbedingt sehr scharf voneinander abgrenzen und nach meinem Geschmack gehört Zackenflanke dazu. Das soll ihre Darbietung keinesfalls schmälern, aber zum hundertfünfzigsten Mal dieselbe Dudelsack Variation zu hören? Da fällt mir spontan Duivelspack ein: “Ich spiele Dudelsack – Sack Sack …”. Irgendwie haben die Jungens Recht.

Nett fand ich Ars Flor eo, hätte ich nicht dringend zu meinen Favoriten ( jaja, ich weiß, langsam nerv ich mit Rapalje, aber die sind für mich immer noch die Besten!) hätte ich die durchaus interessante Zugabe auch noch mit angehört. Ich hab jedenfalls auf ihrer Homepage

Weiterlesen

Die Hitzeschlacht beim MPS in Bückeburg

Das MPS präsentierte sich am ersten Bückeburg – Wochenende als wahre Hitzeschlacht: Temperaturen am Samstag um die 38° Celsius forderten von Besuchern und Künstlern so einigesan Durchhaltevermögen. Trotzdem war Anja von Metusaes mal wieder ein Riesenspaß – ich suchte wo immer es ging Schatten auf und bediente mich oft an den Rasenspreng- und Sprinkleranlagen, die Gisbert Hiller überall aufgestellt hatte.  Diese Erfrischung half gut über die Hitze weg – mein Landsknechtgewand habe ich mehrfach durchnässt und in weniger als 15 Minuten war es wieder trocken. Die Hitze tat der guten Stimmung keinen Abbruch. Bückeburg ist ja immer etwas Besonderes für mich, aber diesmal hatte ich den Eindruck, dass die Leute noch hungriger auf Spaß und mitmachen waren.  Metusa hat ein supergeiles Konzert hingelegt – die Menge tobte und das übertrug sich natürlich auch auf die jungen Musiker, sie machten eine Riesenshow. Nach Sonnenuntergang habe ich mir – wie immer – Rapalje und Saor Patrol angesehen, beide Gruppen habe ich die gesamte Woche nach Bückeburg I nicht mehr aus dem Kopf bekommen. Ich habe keine Ahnung, wie oft ich mir die CDs reingezogen habe. Natürlich kamen auch die Freunde von Saltatio Mortis, Duivelspack, Streuner, Vermaledeyt und Capud Draconis ebenfalls auf ihre Kosten. Schade, dass ich nicht alle sehen – und vor allem hören konnte, aber ich kann mich leider nicht zweiteilen. Faszinierend war das Bruchenballturnier. Bei 38° Celsius ohne Schatten um den Bruchenball zu kämpfen  benötigt schon einen gewissen, sagen wir mal Enthusiasmus. Die Mädels und Jungs haben ihre Sache toll gemacht, es hat mal wieder richtig

Weiterlesen