333775 Besucher seit 23.07.2010

Kategoriern

Monats-Archive: Juli 2011

Die Wikingertage in Schleswig – das war wohl nix

Dieses Ambiente hält der Veranstalter für angemessen Karlsruhe ist ein wenig weit weg von Bremen und so dachte ich mir für dieses Wochenende: Fahr auf einen anderen Markt und schau mal über den Tellerrand. Also auf nach Schleswig, da wollte ich schon immer mal hin. Die Wikingertage waren angekündigt. Als alter Landsknecht liegen zwischen meiner Darstellung und den Nordmännern doch ein paar Jahrhunderte – aber fasziniert haben mich die Kriegerkollegen schon immer. Wäre ich gewandet gekommen, hätte ich meine Waffen anmelden müssen. Das geht in Ordnung finde ich, wäre aber auf einem MPS mit mehreren tausend gewandeten Besuchern am Tag nicht realisierbar. Demzufolge liefen hauptsächlich – bis auf die Darsteller – ungewandete Leute auf dem Platz herum. Was ich dann aber für 8 Euro Eintrittsgeld geboten bekommen habe war gelinde gesagt eine Frechheit. Ich bin als MPS Fan wahrlich kein Reenactor und lege nicht übermäßig Wert auf absolute detaillierte “Historical Correctness”. Aber normale Bierwagen auf einem historischen Markt – und davon gleich so drei, vier Stück, eine moderne Kuchentheke mit Kaffee, die Bedienung in Jeans, einen Schmied der im T-Shirt den Kindern das Schmieden zeigt – was zum Teufel hat das mit einem WikingerfestEine mittelalterliche Kissenschlacht? zu tun?  Dann den städtischen Spielplatz, der wohl außerhalb der Wikingertage kostenlos aufzusuchen ist, mit ins Programm zu nehmen – naja, aus unternehmerischer Sicht kein schlechter Trick. Aber dort auch noch eine “Kissenschlacht” für Kinder? Tolle historische Darstellung!

Cool fand ich die Idee auf echten Wikingerschiffen mitfahren zu können. Die waren recht klein und es waren zwei angekündigt. Toll war das mit dem Dieselmotor (oder gehörte das, obwohl “historisch”  gebaut, nicht zur Veranstaltung?) , Erik der Rote hatte wohl auch einen, wahrscheinlich mit Rußpartikelfilter. Adam Diesel war ja bekanntlich ein Nordmann … oder irre ich mich da?

Das Wikingerdorf war ein normales Heerlager, durchsetzt mit Verkaufsständen, immerhin kam hier zumindest ein “historisches” Feeling auf. Einige interessante Lederarbeiten waren da zu Im Dorf gab es einige interessante Arbeite zu sehensehen, Bogenmacher, Schmuckhersteller, Töpfer, was man halt sonst auch so sieht. Ganz nett gemacht. Der Veranstalter hatte auch jedem Besucher ein Faltblatt mit Programm mitgegeben, wir haben uns den Gaukler angeguckt, der seine Sache sehr gut gemacht hat. Witzig das Publikum mit eingebunden, einen Assistenten aus dem Publikum geholt und jede Menge Witze auf seine  Kosten gemacht, mit Fackeln und 5 Bällen jongliert, alles sehr sicher und sehr witzig rübergebracht. Trotzdem war ich ein wenig genervt und als meine Frau sagte, sie wolle sich noch ein bisschen in Schleswig umsehen, haben wir den Markt verlassen, Live Musik stand ja nicht auf dem Programm. Stimmt, wurde aber trotzdem gespielt wie ich nachher hörte als ich mir am Hafen ein Fischbrötchen schmecken ließ. Schade eigentlich, ich hätt`s mir gerne aus der Nähe angehört. Alles in allem war die Veranstaltung für mich rausgeschmissenes Geld und eher ein Volksfest oder Touristenattraktion mit ein bisschen Wikingerambiente. Und das Programm war absolut fade, Gaukler sehe ich auf dem MPS im Halbstundentakt, Musikgruppen auch und es ist alles zwar nicht historisch korrekt aber stimmig. Und für ein Nackensteak im Brötchen muss ich auch keine 4.50 hinblättern. Mein Fazit: Nächstes Jahr nicht wieder!

Hier findet ihr das Fotoalbum

Mittelalterliche Veranstaltungen beim MPS Fan Blog

Ihr habt es sicher bemerkt: Beim MPS Fan Blog gibt es eine neue Seite “Veranstaltungskalender” auf der Mittelalterliche Veranstaltungen bekanntgegeben werden können. Jeder registrierte Benutzer hat hier die Möglichkeit, auf Veranstaltungen rund um das Mittelalter, also Konzerte, Märkte, Shows etc. hinzuweisen. Um dort Eintragungen vorzunehmen braucht ihr euch nur zu registrieren. Viel Spaß dabei und kommentiert doch mal, wie Euch diese Feature gefällt!

Es ändert sich was beim MPS Fan Blog

Wie ihr sicher bemerkt hat sieht das alles hier ein bisschen anders aus als sonst, ich habe das Design ein bisschen geändert und werde den Blog systematisch umbauen um ihn ein wenig übersichtlicher zu machen. Zugleich teste ich ein Chat System, ein Veranstaltungskalender ist in Planung und ich schau mal ob ich noch ein paar weitere Plug Ins finden kann. Wenn es also in den nächsten Tagen zu einigen Ausfällen kommt liegt es an der Arbeit am Blog. Wenn ihr Lust habt schreibt doch mal wie es euch gefällt.

Das MPS in Bückeburg II – nochmal Schwein gehabt!

Der WESER KURIER, eine lokale Zeitung in Bremen meldet heute am 26.7.2011: Festivals ertrinken im Regen. In ganz Norddeutschland mussten zum Teil große Festivals aus wettertechnischen Gründen abgesagt werden. Für das Searock Festival in Bad Doberan wurden im Vorfeld 11.000 (!) Karten verkauft, es musste abgesagt werden. O-Ton des Veranstalters :

 

“Liebe Festivalbesucher, liebe Freunde, liebe Medienpartner, es wäre ein so großartiger Start für das SEAROCK Festival geworden! Bereits über 11.000 Tickets wurden im Vorverkauf für das Open Air am Meer verkauft! Wir sind daher untröstlich, aufgrund der extremen Wettersituation das komplette Festival absagen zu müssen! Seit 30 Stunden Starkregen und Sturmböen bis zu einer Stärke von 9 machen eine Durchführung jedoch unmöglich!” Quelle : http://www.searockfestival.de/)

Andere Festivals hatten mehr Glück: Trotz Schauderwetter kamen zum “Baltic Open Air” in Schleswig mehrere tausend Besucher. Joe Cocker wird im WESER KURIER zitiert” Seit 45 Jahren komme ich nach Europa und es regnet immer noch!”

So gesehen haben wir in Bückeburg mit dem Mittelalterlich Phantasie Spectaculum ® nochmal mächtig Schwein gehabt: Der Samstag war zwar windig aber trocken. Nun ist aber mal Schluss mit dem “Schietwedder” – Karlsruhe nächste Woche wird bestimmt warm und trocken sein!

 

Das Mittelalterlich Phantasie Spectaculum ® in Bückeburg – Mirabilia verzaubert die Menge

Mirabilia - eine wunderschöne Tribal Formation verzauberte das Publikum Gisbert Hiller, der Veranstalter des Mittelalterlich Phantasie Spechtaculum ® hat es nicht leicht: Im Vorfeld der beiden Bückeburger Veranstaltungen gab es – wie berichtet – reichlich Ärger mit den Behörden und es sah fast so aus, als ob die Veranstaltung auf der Kippe steht. Dann gab es einen Besucherandrang am Samstag in  der letzten Woche der angesichts der Wettervorhersagen nicht zu erwarten war, einen leicht regnerischen Sonntag letzte Woche und an diesem Wochenende wurden Wilhelm - mein neues Wahrzeichenwir von absoluten Mistwetter geplagt. Vorweg: Der Veranstalter hatte die organisatorischen Schwierigkeiten des letzten Wochenendes erkannt und vorbildlich darauf reagiert. Es gab zwei Flutlichtmasten auf dem Zeltplatz, die Toiletten wurden mehrfach am Tag gereinigt, die Anzahl vergrößert und es wurden Wassertanks zum Händewaschen aufgestellt. Leider blieb der Besucheransturm aus, was sicherlich am Wetter lag: Wir hatten Schwierigkeiten die Zelte aufzustellen.Gut das mein ganzer Stolz – ein massiver Faltpavillon – so stabil ist, der Wind wehte kräftig. Nun zeigte sich, dass mein Erlebnis in Hamburg Bahrenfeld zu etwas Nütze war, der Pavillon und mein Zelt wurden mit stabilen, extra gekauften Zeltnägeln gesichert und ich hatte keine Probleme mit dem Wind. Samstag Nacht wurden übrigens ein paar Zelte umgeweht – das war schon teilweise Sturm was am Wochenende über uns hinweg zog. Ich habe ein neues Erkennungszeichen aufgestellt – ich darf auf dem Foto rechts vorstellen: Wilhelm the Conqueror, jedenfalls das, was von ihm übrig blieb. Wenn ihr in Zukunft diesen Pfahl auf dem MPS Zeltplatz seht, bin ich da und am Zelt. Am Samstag klarte der Himmel leicht auf und Weiterlesen

Bückeburg II: Gisbert Hiller verspricht Besserung

Eins muss man dem Veranstalter des Mittelalterlich Phantasie Spectaculum ® Gisbert Hiller ja lassen: er reagiert schnell und nimmt Vorwürfe auch ernst. Auf seiner Website beschreibt er, dass die Missstände der sanitären Anlage schon am nächsten Wochenende abgestellt werden sollen. Auf allen Plätzen kommen weitere Toiletten hinzu, die dann noch mit Flatterband so abgesperrt werden, dass die Reinigungstrupps auch durchkommen. Das war nämlich das Hauptproblem des letzten Wochenendes. Ein weiteres war der nicht erwartetete Besucheransturm vor allem der Camper.  Ich berichtetete ja bereits, dass der Platz am Freitag schon gut gefüllt war, diesmal sollen die Ordnungskräfte den Ansturm mehr regeln. Ich bin gespannt und werde wieder Freitag am mehr oder weniger späten Nachmittag anreisen. Vielleicht trinken wir ja ein Bierchen miteinander?

Bückeburg I: Am Samstag spielte das Wetter voll mit

Es war wieder bunt auf dem MPS Tja, Ende gut (fast) alles gut. Nach den Querelen mit der Stadtverwaltung spielte das Wetter am Samstag gut mit: leichte Bewölkung, oft Sonnenschein, MPS Herz was willst Du mehr? Ich bin mit meinem Bruder schon am Freitag angereist, wir haben uns mit Freunden vom MPS Fan Forum verabredet. So standen drei Zelte und ein Wohnwagen um zwei Pavillons herum und die MPS Party begann nicht erst am Samstag sondern schon am Freitagabend. Zunächst einmal kamen Carmen und Antje (nicht Anja, ich Trottel!) um sich noch mal für Bahrenfeld zu bedanken. Gern gemacht ihr beiden! Der Platz war schon zur Hälfte gefüllt und rund um unseren Platz  wurde gefeiert. Unsere neuen Freunde vom Reaktor Radio hatten ganz in der Nähe aufgebaut und so pendelten wir bald hin und her um das ein oder andere Bier oder was weiß ich was für´n Zeuchs auszutauschen. Es war fantastisch, wir saßen bei den Radio Leuten und es kamen ständig neue Leute dazu. Auf meine Frage “Wer ist das denn hier alles?” kam die Antwort “Keine Ahnung, kennen wir auch nicht, macht aber Spaß mit so vielen Leuten zu feiern…” Das ist typisch für die Fan Gemeinde des Mittelalterlich Phantasie Spectaculums: Wildfremde Menschen feiern friedlich und ausgiebig miteinander, ich kenne keine andere Veranstaltung die das so hinkriegt. Ich bin – glaube ich – so gegen halb vier ins Zelt gekrabbelt, Elfe vom Forum ging so gegen fünf in ihre rollende Kemenate. Der Samstag brachte einen tollen Auftakt, angesagt waren Metusa, Saor Patrol, Das Niveau und Feuerschwanz. Ich habe mal mehr bei Feuerschwanz reingehört, die Gruppe ist klasse. ziemlich anzügliche Lieder ohne proletenhaft oder primitiv rüberzukommen (was ja leider nicht jede Band schafft …). Tolle Stimmen und was Johanna auf ihrer Geige so fiedelt – alle Achtung. Die Stimmung war von Anfang an gut, nervig waren nur die zahlreichen Wespen die auch schon mal zustachen. Meinen Bruder hat eine am Hals erwischt, einige Besucher sind wohl auch mal auf eine Wespe drauf getreten, was diese jeweils  recht unwitzig fand und prompt die Dicke der Fußsohlen ausprobierte. Gut dass ich Stiefel trage. Ich habe leider nur das erste Set von Metusa gesehen und gehört, ein kurzes Wochenende reicht einfach nicht aus um alles mitzunehmen. Auf jeden Fall

Weiterlesen

Es sieht nicht schlecht aus für das MPS in Bückeburg

Wer Das Mittelalterlich Phantasie Spectaculum in Bahrenfeld mitgemacht hat, hat mit Sicherheit ein wenig die Nase voll von Wind und Regen. Und die anderen sind mit Sicherheit auch nicht scharf drauf. Nun ist Norddeutschland in dieser Woche nicht gerade mit Sonnenschein gesegnet. Gestern zog hier auch noch ein Wind durch Bremen der in mir Bilder von der Nacht in Bahrenfeld auftauchen ließen, in der wir dreimal den Pavillon retten mussten.

Umso erfreulicher ist der Blick auf Wetter.de: Die Voraussage für den Samstag liest sich doch ganz gut: Morgens 16 Grad Regenwahrscheinlichkeit 2 % , mittags 23 Grad, Regenwahrscheinlichkeit 3 % abends 23 Grad, Regenwahrscheinlichkeit 6 %.

Ich treffe heute so gegen 18:00 Uhr ein, trinken wir zusammen auf die Brandmeister in BüBu?

Einigung in Bückeburg – aber nächstes Jahr wird es wohl Änderungen geben …

In Facebook war es schon wenige Minuten nach der Einigung geposted worden, beide Bückeburg Termine finden in diesem Jahr statt. Puh!  Die Scchaumburger Nachrichten berichten von eine einem Waffenstillstand und dass es in 2012 Änderungen geben muss. Naja, jedenfalls ist das Schlimmste abgewendet und wir werden einen kleinen Freudenumtrunk machen. Also, Samstag 16:00 Uhr an der Drachenschänke auf ein Schnäpschen oder so. Sehen wir uns?

Das Mittelalterlich Phantasie Spectaculum steht vor dem Aus in Bückeburg

Zwölf Tage vor dem geplanten Termin in Bückeburg wiehert der deutsche Amtsschimmel und schlägt höchst unlustige Kapriolen. Vom Veranstalter werden Auflagen und Konzepte verlangt die nach seinen Angaben so nicht nachvollziehbar, bisher nie gefordert und nicht umsetzbar sind. So werden für den Sonntag(!!!) der Veranstaltung auf einmal Brandwachen gefordert, obwohl keine größeren Feuer (wie am Samstag Abend) oder Fackeln (wie am Samstagabend) auf dem Platz brennen. Bückeburg ist durch das Mittelalterlich Phantasie Spectaculum deutschlandweit bekannt geworden und hat im letzten Jahr sein 15 jähriges Jubiläum dort gefeiert. Es ist bisher immer einer der Höhepunkte der Saison gewesen und 15 Jahre lang hat der Kreis auch kein größeres behördliches Interesse gezeigt. Zitat von Gisbert Hiller : “15 Jahre lang interessierte sich niemand im Kreis Schaumburg für das MPS in Bückeburg, 15 Jahre lang findet mein MPS in Bückeburg völlig sicher und ohne jegliche Probleme statt. Niemals habe ich dort bisher die Polizei oder die Feuerwehr zu Hilfe holen müssen.

Das habe ich auch der  Ordnungsdezernentin des Kreises Frau Müller Krahtz so erklärt. Daraufhin musste ich mir dann die Frechheit anhören, dann wäre es wohl mal Zeit, dass ich einen Schuss vor den Bug bekomme.”

 

Wenn dies so stimmt, ist das reine Schikane. Wenn das so stimmt, versteht sich diese Dezernentin nicht als Dienstleisterin für die Bürger und hat nicht realisiert dass die Steuerzahler ihr Gehalt aufbringen. Dafür können wir dann wohl auch professionelle Arbeit erwarten. Gisbert Hiller fordert auf seiner Website dazu auf, den beiden verantwortlichen Dezernenten eine entsprechende Mail zu schreiben und gibt dort auch die Mailadressen der beiden an.

Ich habe beide angeschrieben und um Stellungnahme gebeten. Ich hoffe, wir sehen uns in Bückeburg, schließlich hängen an den beiden Veranstaltungstagen teilweise Existenzen (Händler, Pensionen, Kleinkunstgruppen) die durch den Ausfall zweier umsatzstarker Wochenenden empfindlich getroffen werden.