781617 Besucher seit 23.07.2010

Kategoriern

Monatsarchive: September 2011

Das MPS in Borken – ein würdiger Abschluss der Saison

Narrenkai MPS  BorkenLeider, leider hat  die MPS Saison 2011 für West- und Norddeutschland in Borken ihren Abschluss gefunden. Und das war ein durchaus würdiger Abschluss im Gelände des schönen Wasserschloss Pröbsting in Borken. Gisbert Hiller hat noch einmal ordentlich Musik aufgefahren und uns gewaltig auf die Ohren gegeben: Am Samstag spielten Rapalje, Saor Patrol, Saltatio Mortis, Duivelspack und Das Niveau, am Sonntag spielte dazu noch Schelmish, SaMo allerdings nicht mehr. Für diejenigen, die keine Jahreskarten hatten, war diese Veranstaltung ein besonders preisgünstiger Leckerbissen, der Samstag kostete 10 , der Sonntag 9 Euro Eintritt. Außerdem konnte man drei Eintrittskarten für das große Sylvesterspecial (an dem ich leider nicht teilnehmen kann) kaufen – und brauchte nur eine davon bezahlen.

Ich konnte dieses Mal bedauerlicherweise erst am Samstag anreisen und hab daher die Party vor der Eröffnung am Freitagabend auf der Campsite nicht mitmachen können. Meine Freunde vom MPS Fan Forum versicherten mir aber, dass angesichts des fantastischen Wetters am Freitag Abend so allerhand los war auf der Campsite. Wer gewohnt ist, einen Teil dieser Stimmung auf dem MPS Radio live mit zu erleben wurde allerdings enttäuscht: Aufgrund technischer Schwierigkeiten konnte es keine Live Sendung geben. Hört aber auf jeden Fall demnächst rein, die Truppe hat ein ziemlich cooles Interview mit SaMo geführt.  Ich habe Unmengen von bekannten Gesichtern getroffen: Das MPS Radio, die Piraten von den Schlimmen Schurken, Frank aus Bielefeld mit Familie, Lars, Mike und Toby aus dem Emsland, Antje und Carmen nebst Kindern aus Hildesheim, Peter mit dem Rosenorden, Nina, Sonja, Detlev, Steffi und ich weiß nicht wen ich sonst noch so getroffen habe. Jedenfalls kriege ich mehr und mehr das Gefühl, “heim” zu kommen.

Der Samstag präsentierte sich bei gutem Festivalwetter, bis nach den Nachtkonzerten blieb es trocken. Ich habe ausschließlich Rapalje und Saor Patrol gehört (schließlich höre ich die Schotten einen langen Winter lang nur von CD). Übrigens: gibt es andere Festivals, wo man nach den Sets mit den Musikern ein Bierchen schlürfen kann? Und zwar jeder? Ohne dass man vorher ein 1 Stunden Gespräch Backstage als Preis für ein Radio Gewinnspiel gewonnen hat?

Weiterlesen

Das MPS 2012 Freut euch auf Omnia!

Omnias Version der Rabenballade bei Youtube

Das MPS 2011 ist noch nicht ganz vorbei und schon gibt Gisbert Hiller kurz nach dem Mega Wochenende in Öjendorf die Hammernachricht für 2012 bekannt: Die Band Omnia sind für hoffentlich 5 Termine gebucht!  Mir ist durchaus bewusst, dass Pagan Folk nicht jedermanns Sache ist. Die Gruppe möchte eine Botschaft übermitteln:” OMNIA brings a musical message of respect for nature, personal liberty and freedom of thought and expression for all.” (OMNIA bringt eine musikalische “Message” des Respekts gegenüber der Natur, der persönlichen Freiheit, der Freiheit der Gedanken und der Rede für alle.)  Dies spiegelt exakt meine ganz persönliche Einstellung wider – und für mich sind Gruppen wie Faun und Omnia ein Geschenk.  Was Gisbert Hiller hier für mich und tausende anderer möglich macht ist schon der Wahnsinn.  Ich bin sicher, das sich all die Fans von SaMo, Schelmish, Metusa und Rapalje auch mit uns “Baumkuschlern” freuen. Zeigt dieser Schachzug vom Drachen daselbst Gisbert Hiller doch, dass er gewillt ist, die entsprechenden Genres mit den Top Bands der Szene zu bedienen. Das ist Zuschauerwirksam gedacht und holt die Fans bei jedem Wetter zum MPS. Wer weiß ob wir demnächst nicht auch In extremo oder Subway to Sally begrüßen dürfen. Auch wenn das nicht ganz meiner musikalischen Ausrichtung entspricht, würd´s mich doch für die Fans auf dem MPS freuen. Jede gute Band ist eine Bereicherung für das MPS und ich bin sicher, Gisi macht das schon!

Ach ja, wusstet ihr schon, das “Twa Corbiez” als “Rabenballade” auch (wunderschöööön!) von Metusa und „(wunderschöööön!) von Schelmish und (wunderschöööön!) von den Streunern interpretiert wird?

Ich zitiere OMINIA: “ … personal liberty and freedom of thought and expression for all.”

Wir haben alle etwas davon!

Ich möchte zwar nicht, das die Saison 2011 zu Ende geht aber  freue mich tierisch auf 2012! Lasst uns in Borken an der Drachenschänke drüber reden …

MPS Öjendorf 2011 – war das ´ne Party!

cCcharlie Allan von Saor Patrol beim MPS ÖjendorfDas war super! Als Gisbert Hiller beim Nachtkonzert von Saltatio Mortis auf dem MPS in Öjendorf die Bühne betrat, konnte er verkünden, dass dieser Tag der erfolgreichste der MPS Saison 2011 gewesen ist – und die Party doch bitteschön noch ein wenig weitergehen könne.  Recht hatte er – die Party ging weiter! Ich war am Freitag Abend angekommen, da war die Camp Site schon gut gefüllt. Ich traf natürlich alte Bekannte – das MPS Radio – Team, außerdem eine Gruppe junger Leute die mir damals in Rastede  nachts den Schlaf geraubt haben (weil sie so nett sind, habe ich ihnen längst verziehen!) und noch diverse andere Freunde und Bekannte. Ich habe mit meinen Freunden vom MPS Fan Forum gecampt und es waren wieder tolle Tage. Der Veranstaltungssamstag präsentierte sich im allerbesten Festivalwetter – Sonnenschein, keine Wolke am Himmel und Gisbert Hiller bat schon um 11:00 Uhr aufs Gelände, Das war klasse – und notwendig, denn das MPS Gelände im Park Öjendorf ist riesengroß! Der Veranstalter gibt die Größe des Geländes mit 12 Hektar an – wem das nix sagt der kann sich vielleicht 120.000 m² vorstellen? Das Gelände ist wunderschön – direkt an einem riesigen See gelegen, reichlich Baumbestand. Überall waren Sonnensegel, Getränketheken, Fleischbrätereien, Falafel, Crepes und was weiß ich für Stände, die allein für das leibliche Wohlergehen der tausenden von Gästen zu sorgen hatten. Und das, was man konsumiert hatte, konnte man auch problemlos entsorgen: 180 Toiletten mit Wasser und Seife waren für die erwarteten Besuchermassen aufgebaut. An Musikgruppen gab es nur vom Feinsten: Faun, Saor Patrol, Die Streuner, Saltatio Mortis, Metusa, Hosoo und Transmongolia, Feuerschanz, Vermaledeyt und am Sonntag noch Schelmish. Ach ja, Das Niveau war auch beide Tage da, diesmal hatte Gisbert Hiller es den Mädels von den Irrlichtern erspart, die gleiche Bühne zu bespielen. Das war gut so, weil die Fans der beiden Gruppen doch recht unterschiedlich sind, vom musikalischen Anspruch nach meinem Dafürhalten unterscheiden sich die beiden Gruppen ebenfalls erheblich. Weil das Gelände so riesig ist hatten die Sanitäter und Quad im Einsatz, also ein kleines Geländefahrzeug, das sah witzig aus, wenn die damit unterwegs waren.

Die Stimmung war den ganzen Tag über super, man konnte locker im Schatten der Bäume entspannen und bei diesen Temperaturen schmeckten Bier und Fanta gekühlt dreimal so gut. Ich habe im Wesentlichen Metusa, Irrlichter und natürlich Faun gehört und diesmal nur einen kleinen Blick auf Saor Patrol geworfen. Feuerschwanz haben ihre gewohnt gute Show abgeliefert und jede Menge tanzender und mitsingender Fans vor der Bühne stehen gehabt. Die Gemeinde von Vermaledeyt wächst, glaube ich, stetig  und die Gruppe hat´s auch verdient, sie machen wirklich tolle Musik und grenzen ihr Profil gegen andere Dudelsack – orientierten Mittelalterbands deutlich ab. Ein Wort zu Faun: Wie immer eine phantastische Darbietung, perfekt aufeinander abgestimmter Klänge, Lichteffekte und der Darstellung der Akteure. Diese Gruppe ist für mich ein Geschenk! Ich hatte mir nach Faun das Abendkonzert von Metusa angeschaut, ich glaube das war das beste Abendkonzert, das ich in dieser Saison von ihnen gesehen habe. Bei Metusa gibt es im Übrigen personelle Veränderungen: Markus der Bassist verlässt die Gruppe aus beruflichen Gründen, dafür ist Odin eingesprungen und der hat seine Sache nicht nur ordentlich sondern sehr gut gemacht! Zum Dank dafür durfte er denn auch gleich mal ein Bass Solo aufspielen! Metusa wird im übrigen in diesem Jahr noch einmal in Hamburg zu sehen sein: am Freitag den 9.12.11 spielt die Gruppe im Kulturpalast auf und wird vom Stepptänzer McRogan begleitet.

Weiterlesen

MPS Öjendorf 2011 – Samsung Digitalkamera vermisst

Cindy hat auf dem MPS in Öjendorf ihre Samsug Kamera verloren – und damit sind auch die Bilder des Tages weg. Normalerweise kann man über fundbuero@spectaculum.de auch nach der Veranstaltung nachfragen, ob die Kamera gefunden wurde. Oder vielleicht liest der ehrliche Finder mit und wendet sich direkt an Cindy: cindy_kosmo@web.de Ich drück die Daumen, dass sie wieder auftaucht!