741136 Besucher seit 23.07.2010

Kategoriern

Monatsarchive: Juli 2012

Piratenhochzeit beim MPS in Bückeburg

Piratenhochzeit beim MPS Der Kampf gegen die Folgen des katastrophalen Dauerregens auf dem Gelände des MPS zu Bückeburg,  er wurde letztendlich gewonnen.Ich bin ja bekanntlich zwischen den zwei Veranstaltungswochenenden nach Hause gefahren und habe mein Zelt auf der Campsite stehen lassen. Einige Mitglieder der Wolfstatzen hatten eine Woche Urlaub verbringen wollen  und haben auf mein Zelt aufgepasst. Unsere Tatzen waren zunächst zahlreich vertreten und wir haben mit Andeas aus Bochum wohl erneut jemanden mit unserem Getränk begeistern können. Wär schön, wenn Du wieder bei uns lagerst!

Das schlechte Wetter war jedenfalls Geschichte und das MPS konnte mit den gewohnten Attraktionen aufwarten, der Platz war gut gefüllt und am Sonntag bei strahlenden Sonnenschein brechend voll. Es war mal wieder ein klasse Erlebnis, ich habe viele alte und neue Bekannte wiedergetroffen und mal wieder jede Menge vor der Dolmen Bühne getanzt. Ich hab leider wieder nicht The Moon and the Nightspirit anhören können weil einfach wichtigere Dinge anlagen – irgendwann werd ich auch darüber berichten können.

Die neuen Camper wurden direkt auf dem Platz vor dem Gelände ausgelagert weil am Freitagabend kein Durchkommen Site der letzten Woche möglich war. Es hat doch einer versucht – das war das meistfotgrafierteste Auto des MPS weil es direkt vor dem Eingang zu alten Campsite stand – und zwar im Matsch. Keine Chance da rauszukommen. Der Besitzer versicherte mir, er wollte eh bis Montag bleiben und entweder ist der Platz dann soweit abgetrocknet dass er den Wagen rausfahren kann oder aber ein Bauer soll helfen. Naja, die Ruhe möcht ich auch mal haben.

Der Samstag war Wahnsinn, das Wetter hielt, ich war mit tollen Freunden vor den Bühnen und ich habe den Tag sehr genossen. The Dolmen lässt sich vom MPS nicht mehr wegdenken und sie erfreuen sich immer mehr Fans. Dabei ist die Truppe nach JEDEM Set vor der Bühne, geht auf die Zuschauer zu, spricht sie an, erklärt und gibt tolle Hintergrundinfos zu den einzelnen Stücken. Toll!  Übrigens: In Öjendorf werden sie ihr bis dahin produziertes Songbook mitbringen, mit allen Texten. Wer also noch mehr mitsingen will sollte unbedingt nach Hamburg kommen.

Zu Metusa gibt es etwas zu erzählen: Dominik probierte mal wieder zusammen mit dem Publikum die dreihuntertste  Version von “Alle die mit uns auf Kaperfahrt fahren” aus. Das funktioniert so: Einer schlägt eine Melodie vor, also etwa den Yankee Doodle, und die Band versucht dann das Lied nach dieser Melodie zu spielen. Zum Brüllen! Dominik war Teil einer Bruchenballmannschaft und hat zum Spiel das halbe Publikums des Sets mitgebracht. Zu meiner Schande muss ich gestehen, das ich weder dabei war noch Fotos gemacht habe, ich hatte anderes im Kopf. Witzigerweise hat Dominik für seine Mannschaft den Punkt beim Spiel gemacht.

Weiterlesen

Das MPS in Bückeburg – das erste Wochenende war `ne Wucht!

Jenny von Omnia  beim MPS in Bückeburg

Das war wieder eine Riesensause in Bückeburg – trotz des schlechten Wetters. Gisbert Hiller, der Veranstalter des MPS,  hatte hochkarätige Musikbands präsentiert und die Zuschauer dankten es ihm trotzt des, sagen wir mal, suboptimalen Wetters. Immer wieder ging ein kurzer  Schauer herunter, dazwischen lagen allerdings längere sonnige Phasen. So richtig nass geworden bin ich eigentlich nicht, schließlich hatte Hiller überall Sonnen- oder sollte ich besser Regensegel? aufgestellt und das Gelände ist ja reichlich mit Bäumen bestanden, so dass man einigermaßen geschützt ist. Ich habe wieder mit den MPS Fans von den Wolfstatzen gecampt, von unserer Truppe ist die ganze Woche jemand vor Ort.

Mittlerweile sind die Wolfstatzen international geworden: 3 unserer niederländischen Freunde waren da, wir haben noch eine Belgierin in den Reihen, so langsam wächst die Truppe.

Christian und Claudia, die ich in Dresden kennengelernt habe feierten  mit uns, wenn sie sich entschließen unserem Forum beizutreten wären das die östlichsten Vertreter der Tatzen.

Zum ersten Mal war die Campsite kostenpflichtig, ich habe für s campen 5 Euro und ebenso viel fürs Parken ausgegeben. Gisi hatte eine Weide rechts neben der früheren Campsite gepachtet, die war  riesig. Ich hatte den Eindruck,  dass die Campsite diesmal weniger gut besucht war, das kann aber auch an der Größe des Geländes gelegen haben.

Als ich eintraf, waren die Piraten von den Schlimmen Schurken schon fertig eingerichtet und beim MPS Radio war man auch gut beschäftig. Der einzige Lärm kam allerdings von der Straße, die ist ziemlich gut befahren und weil wir wegen der Nähe zum Stromgenerator am Rand der Wiese campen mussten habe ich das also die ganze Nacht mitgekriegt.  Der Freitagabend ging gut los, unsere niederländische Wolfstatzen Fraktion hatte den bestellten Honigrum mitgebracht und ich muss sagen, der hat schon ein gewisses Kaliber mit einer urplötzlichen Wirkung.

Unsere alte Bekannte Wahya hatte bei uns im Forum angekündigt, dass sie Schaukampftraining machen würde, also hab ich mal flugs zwei Schaukampfschwerter mitgebracht. Patrick, unser niederländisches Kampfschwein ist ein echter Krieger: ich habe null Chance gegen ihn im Fechten und selbst wenn ich mit der Hellebarde auf ihn losgehen gewinnt er immer. Nun haben Wahya und ich zu zweit auf Patrick eingedroschen, naja mehr oder weniger. Er hat sich mit der Hellebarde verteidigt – oder vielmehr kurz die Schläge abgewehrt um dann locker zum Angriff überzugehen. Muss ich erwähnen dass ich eine Schramme am Knie und einen leichten Schnitt an der Hand habe? Verursacht wurde  das aus einer Mischung von Kampftechnik, Honigrum und Jever …

Weiterlesen

DAS MPS in Bückeburg–hier wird MPS Geschichte geschrieben

luzi_das_l_bei_schelmish_Mps_bueckeburgBückeburg ist ein geschichtsträchtiger Ort für das Mittelalterlich Phantasie Spectaculum MPS und für Gisbert Hiller. Bückeburg war  bis zum letzten Jahr immer eine sichere Bank für das Event, mit immer guten Besucherzahlen – egal bei welchem Wetter – und einer tollen Veranstaltungsfläche. Für mich selbst ist Bückeburg der Ort, wo ich zum ersten mal auf das MPS gestoßen bin, auf den  Tipp einer sehr geschätzten Kollegin hin , die ich aber aus den Augen verloren habe ( Vanessa, wenn Du das hier liest: Danke!). Damals noch zusammen mit Fogelvrei organisiert faszinierte mich das Event, von dem  ich schließlich – logischerweise – zum absoluten Fan geworden bin. Wer kennt noch Tolstafanz ? Diese coole Band ist mehr oder weniger dafür verantwortlich, dass ich mich von der Rock- und Alternativmusik mehr und mehr der Medieval Musikszene zugewandt habe. In Bückeburg habe ich meine erste “Gewandung” probiert. Tunika, Stiefel, Kettenhaube und Nasalhelm. Schon mal 6 Kg auf dem Kopf bei 30 Grad im Schatten gehabt? Du wirst ohnmächtig!  Ich hab keine Ahnung wie die das früher ausgehalten haben – also entstand nach und nach die Idee eines Söldners, die mittlerweile in Tom vom Ostholze, dem Landsknecht gemündet ist. Tom vom Ostholze Bueckeburg 2009 Was haben wir nicht alles erlebt beim MPS in Bückeburg! ich erinnere mich an ein total verregnetes MPS, bei dem der findige Gisi Hiller das gesamte Gelände mit Stroh ausgelegt hatte. Damals war die Vorführung der Ritter noch eine extra zu bezahlende Veranstaltung gewesen – da wurden Bühnen errichtet und man schmorte in der Sonne, schließlich wollte man sehen  was man bezahlt hatte! (An dieser Stelle an alle Kritiker, die sich über ständig  erhöhte Preise aufregen, weil es ja keine Inflation gibt und allgemein alles billiger wird: die 10 Euro der Ritterveranstaltung wurde ohne großes Getöse einfach aufgehoben, seitdem tritt Ars Equitandi mehrfach ohne weitere Kosten für die Besucher auf.)  Wer erinnert sich nicht an die zahlreiche Hitzeschlachten – 2010 beispielsweise, wo ich mich unter die flugs bereitgestellten Gartensprinkleranlage gestellt habe und innerhalb von 5 Minuten wieder vollkommen trocken war. im letzen Jahr zeigte die Aktion gegen Behördenwillkür die grandiose Solidarität und den unvorstellbaren Rückhalt der Fangemeinde, den Gisbert Hiller mit den Gästen, Besuchern und Fans seiner Veranstaltung erreicht hat. gemeinsam haben wir getrotzt und gemeinsam haben wir unsere Veranstaltung so am Leben gehalten wie WIR uns das vorgestellt haben. Frei nach den geschätzten Musikern von Versengold : Wem gehört Bückeburg am nächsten und übernächsten Wochenende: UNS! Und wir werden uns als nette, höfliche  aber verrückte Gäste präsentieren! Wer also mit mir bei den Wolfstatzen oder an der Schenke das eine oder andere Bierchen trinken möchte oder einfach nur ein bisschen reden will: ich freue mich auf Euch! Achtet nur auf den rot – schwarzen Landsknecht!

Kein Lichtermarkt in Telgte

Es wird keinen Lichtermarkt in Telgte mehr geben. Der Veranstalter des MPS, Gisbert Hiller bestätigte am Wochenende Zeitungsberichte  und begründete das Aus für Telgt und Soest mit gesundheitlichen Problemen. Der MPS Fan Blog wünscht Gisi alles Gute und eine nicht ganz so anstrengende Saison!

Das MPS in Hohenlockstedt–Fiddlers Green rockt im Abendkonzert

alea_saltatio_hohenlockstedt

Die Premiere des MPS in Hohenlockstedt auf dem Gelände Hungriger Wolf war ein absoluter musikalischer Leckerbissen. Gisbert Hiller bot dem Publikum Größen wie Fiddlers Green, Versengold, Saltatio Mortis, Saor Patrol, Die Streuner The Moon and the Nightspirit, Duivelspack, The Dolmen,  Reliquiae und   Das Niveau. Igniss Fatuu musste krankheitsbedingt absagen.

Vom Programm her war also nichts auszusetzen und man konnte ein großartiges Klangerlebnis erwarten, das zudem noch bis spät in die Nacht gehen konnte. Das Gelände Hungriger Wolf wurde früher von der Bundewehr benutzt, liegt außerhalb der Ortschaft und dementsprechend gingen die letzten Konzerte erst gegen 2.00 Nachts zu Ende. Vorweg: alle Sets die ich gesehen und gehört habe waren großartig. Gab es bei früheren Veranstaltungen zuweilen Probleme mit der Tontechnik war dies an diesem Wochenende so gut wie nicht der Fall. Die Bands waren gut drauf – und das Publikum auch.

Nur leider war ein bisschen wenig Publikum da. Ich weiß nicht,  ob dieser Eindruck auch wegen des riesigen Platzes entstand. Ich hatte das Gefühl, dass weniger Besucher als in Dresden auf dem Platz waren. Dabei war das Wetter genial, es gab zwar am Freitag bedrohliche Wolken, der Samstag war aber warm und ein bisschen windig, am Sonntag war der Himmel reichlich bedeckt – aber es war trocken.  Dieser Rückgang der Besucherzahlen lässt sich vielleicht auf der einen Seite durch die zeitliche Nähe zu MPS in Hohenweststedt erklären, andererseits ist dies aber auch durch den Wegfall des “Familiensonntags” erklärbar.Früher waren Kinder bis 14 Jahren Sonntags frei, nun können nur noch Kleinkinder unter 5 Jahre kostenlos auf das Gelände.

Ein Teil unserer MPS Fan Gruppe Die Wolfstatzen lagerte mit uns auf der Campsite, Patrick, Mandy und Erik nahmen den weiten Weg von  den Niederlanden auf sich um mit uns zu feiern.

Auf dem Platz haben wir etwas total Nettes erlebt: Die kleine Jana wurde 5 und feierte zusammen mit ihren Freunden Geburtstag auf dem MPS. Vielen Dank nochmal für die leckeren Muffins den mein Bruder und ich bekommen haben!

Die Campsite war (noch) umsonst und lag genau vor dem Veranstaltungsgelände – eine Wohltat für meine geschundenen Füße. Gisi hatte 4 Gartenduschen aufgestellt – das war wunderbar, es geht doch nichts über eine Dusche am Morgen.

Ich habe mir Versengold, Saor Patrol, The Dolmen und Fiddlers Green angehört. The Moon and the Nightspirits habe ich ärgerlicherweise verpasst und von Fiddlers Green habe ich leider keine Fotos geschossen. Aber die Band war genial, sie zogen eine gigantische Show ab, mischten sich unter das Publikum und bezogen es so in ihren Auftritt mit ein.  Es machte richtig Spaß den Jungs zu zusehen und zu hören.

Als Nachtkonzert habe ich mir The Dolmen ausgesucht, die später für die letzten beiden Stücke Saor Patrol als Unterstützung auf die Bühne holte.  Ich konnte also bis spät in die Nacht tanzen – es war fantastisch.

Tja, dann muss ich noch von meinem Bruder diesem Schuft berichten. Wir haben uns am Whiskeystand entschlossen die eine oder andere Köstlichkeit zu probieren und waren bald von so  einem Mirabellenzeuchs begeistert. Da wir aber vorhatten, das Nachtkonzert auch noch bewusst zu erleben haben wir vorsichtigerweise erst einmal nur 200 ml abfüllen lassen. Die waren beim Fiddlers Green Konzert irgendwie verdunstet und wir erstanden eine zweite 200 ml Probe, die mein Bruder in Verwahrung nahm. Nun war ich beim Dolmen Konzert so mit Tanzen beschäftigt, dass ich an den Whiskey gar nicht mehr gedacht habe. Hätte auch nix genutzt, denn mein Bruder hat ihn ganz alleine vertilgt. Leider hat er am nächsten Morgen nicht mal nen Brummschädel gehabt.

Ich wollte mir eigentlich die drei fehlenden CDs von Versengold zulegen und musste dann feststellen, dass die CD “Hörensagen” leider nicht mehr erhältlich ist und wohl auch nicht mehr aufgelegt wird. Vielleicht findet sich ja unter meinen Lesern jemand, die die CD verkaufen möchte?

Nun vergehen erst mal wieder 2 Wochen bis zum nächsten MPS in Bückeburg, aber das wird es dann in sich haben, ich bin da ganz sicher. Treffen wir uns an der Drachenschänke auf ein Bierchen?

Das Fotoalbum findet ihr hier.