761581 Besucher seit 23.07.2010

Kategoriern

Monatsarchive: April 2013

Eine Riesenparty zum Geburtstag–Das MPS feiert in der Westfalenhalle

Versengold bei der MPS Party in Dortmund

Das war eine Riesenparty zum 20 jährigen Jubiläum des MPS und zu Gisis Geburtstag, die da in der Westfalenhalle zu Dortmund gefeiert wurde – und ich habe jeden Moment genossen. Jede Menge bekannte Gesichter hab ich gesehen, einige alte Freunde wiedergetroffen und wunderbare Musik gehört.

Der Auftakt wurde von Versengold gemacht, gleich gefolgt von Metusa und alle Bands haben sich mächtig ins Zeug  gelegt.

Womit nahezu jede Band – außer Fiddlers Green und SaMo –  mehr oder weniger zu kämpfen hatte, war die Größe der Bühne – locker mal so 15 Meter – und die Masse des Publikum. Ich schätze so 4000 – 5000 Besucher waren da und die meisten hielten sich im Innenraum auf.

Wenn man es gewohnt ist, auf kleineren Bühnen vor vielleicht mal 200 Zuhörern zu spielen, kann einen das schon mal aus der Ruhe bringen.

Die Bands hatten nur knappe Zeiten – von 30 Minuten bis zu einer Stunde, je nach Band, und jeder hat sich dran gehalten. Ich hätte ja geglaubt, dass der Spielplan spätestens nach Rapalje nicht mehr stimmt, aber alle waren sehr diszipliniert und die Zeiten wurden exakt eingehalten.

Weil ich keine Lust hatte, meine große Kamera mitzunehmen, gibt`s leider keine Bilder. Die wenigen, die ich gemacht habe, haben auf der kleinen Kompaktkamera, die ich dabei hatte, eine zu schlechte Qualität. Später habe ich dann mit dem Handy aufgenommen – leider habe ich das aber entweder in der Westfalenhalle oder aber im Taxi verloren oder es wurde geklaut. Ich hoffe, ich krieg es wieder. Wer also ein Samsung Galaxy SII gefunden hat – es wäre nett, wenn ich es wiederkriegen könnte. Weiterlesen

Soziale Marktwirtschaft pur– die MPS Jubiläumsparty

Gisbert HillerGisbert Hiller hat ne Menge Freunde. Und ne Menge Leute können ihn nicht ausstehen und sagen ihm Profitgier, Gewinnstreben und überhöhte Preise nach. Warum auch immer, denn egal wie oft er beweist, dass er auch Menschen ein MPS Erlebnis verschaffen möchte, die sich die Eintrittspreise nicht leisten können – seine Kritiker schweigen  in diesen Fällen. Gisi ist sicher ein Mensch mit Ecken und Kanten und wie es ist, für ihn zu arbeiten kann ich nicht beurteilen, denn ich gehöre nicht zu seinem Team und meine Berichterstattung ist völlig unabhängig. Aber heute zeigt er wieder, was er unter sozialer Marktwirtschaft versteht:  Alle die sich aufgrund ihrer besonderen Situation, z.B. Arbeitslosigkeit, den Eintritt in die Westfalenhalle nicht leisten können, bekommen eine kostenlose Eintrittskarte . Man muss spätestens am 3. April in einer Mail an  bueroorga@spectaculum.de  seine persönliche Situation geschildert haben und bekommt dann ein Schreiben, das den Kassenkräften am Samstag vorgelegt werden muss. Fertig. Das funktioniert garantiert und kann hier nachgelesen werden.

Gisi startet eine solche Aktion ja nicht zum ersten Mal, wer den Eintritt für ein MPS nicht bezahlen konnte, hat sich in der Vergangenheit oft über eine Freikarte freuen können.

Und jedes Mal wenn er seine Offenheit für sozial Benachteiligte in unserer Gesellschaft öffentlich macht und auf diese Möglichkeit hinweist,  gibt es Reaktionen wie: “Nun ja, in dieser Zeit der explodierenden Preise haben aber auch wir Arbeitnehmer arg zu knabbern. Ich finde das manchmal nicht arg fair, aber nun gut” oder “Meine Güte, immer diese armen, armen Hartz 4 Empfänger! …“ (beides Zitate aus Facebook Kommentaren).

Mit Solidarität haben es nun mal einige Menschen nicht.

Gut, dass es Unternehmer wie Gisbert Hiller gibt, die sich davon nicht beirren lassen!