Die leidige Diskussion um die Eintrittspreise

Kostenlose Verpflegung beim MPS?Ich kann es nicht mehr hören und lesen. Wie üblich fragt der Veranstalter Gisbert Hiller nach dem ersten Tag was gut und was schlecht gelaufen ist, und immer finden sich Kommentare dabei, die sich über den Eintrittspreis beschweren. Irgendwie kaum zu überbieten ist folgender Kommentar:

“Es war ein toller Ausflug für die Familie inkl. Kids (1 & 4 Jahre). Wir sind so gegen 16.00h gekommen und der Eintrittspreis von 2 x 25 EUR ist sehr heftig gewesen. Zumal die Verpflegung auf dem Gelände auch nicht kostenfrei war und ich das auch schon mal preiswerter gesehen habe. Ich weiß, ich hätte für den gleichen Preis auch morgens um 11 kommen können und bis zum Nachtkonzert bleiben können, aber die Fraktion „junge Familie“ ist da außen vor. Nach 3h ist auch das letzte Kind reizüberflutet und will nach Hause.”

Ich hab ja keine Ahnung, wie er sich das so vom Aufwand her vorstellt, zeitgestaffelte Kartenpreise zu nehmen. Ich habe keine Ahnung, warum er nicht den Familiensonntag nutzt mit folgendem Angebot:

 “Volles Programm auf 5 Bühnen, Ritterturnier und Ritterkämpfe für 13 Euro Eintritt für Gäste ab 16 Jahre. Alle Kinder unter 16 Jahre und alle Rentner ab 66 Jahre sind KOSTENLOS. Alle Senioren ab 55 Jahre zahlen 7 Euro.”

Ich hab keine Ahnung, was er für sein Geld denn sonst noch erwartet. Ich find es richtig putzig, dass Gisi die Gäste nicht kostenlos verpflegt  (was ja nicht immer so ganz stimmt, wir erinnern uns, in Weeze hat er dies mit Schulklassen getan). Ich habe keine Ahnung, warum er nicht den Vorverkauf nutzt, da kann er nochmal 2 x 5 Euro sparen.  Und ich hab keine Ahnung, warum er sich sein Picknick nicht selbst mitnimmt, anders als auf anderen Festivals ist es nämlich erlaubt, sich sein Zeuchs selbst mitzubringen. Ich weiß nur eines: Macht`s wie eine Kommentatorin: Bleibt weg, wenn es Euch zu teuer ist. Und verschont uns mit diesen Heulkommentaren. Kommt heute lieber nach Köln. Oder nächste Woche nach Dresden, da können wir das dann gerne bei einem Odins besprechen. Gehabt Euch!

2 thoughts on “Die leidige Diskussion um die Eintrittspreise”

  1. Piraten-Abenteuer Jülich im September mit 1 Band 15 Euro EINFÜHRUNGSPREIS, Phantasialand 39,50, die meisten Konzerte mittlerweile eher über 40 Euro als über 30. Also was soll die Diskussion?

  2. Hallo,

    ich denke wer so etwas schreibt, dem ist nicht ganz klar welcher Organisation Apparat hinter einer solchen Veranstaltung in dieser Größenordnung steht. UND man höre und staune, das muss auch alles bezahlt werden 😉
    Vorschlag zur Güte an den unbekannten Schreiber.
    Einfach mal eine Veranstaltung als Helfer mit fahren um sich selbst ein Bild vom organisatorischen, zeitlichen und personellen Aufwand zu machen.
    Für die Entlohnung die Sie dann erhalten, werden Sie dann bestimmt gerne mit Ihrer Familie die kalkulierten Eintrittspreise zahlen. Das ist nun mal ein Wirtschaftsunternehmen uns so funktioniert das nun mal.

    Gruß Moppel 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*