770802 Besucher seit 23.07.2010

Kategoriern

Elmsfeuer rockt das MPS in Borken

Anni von der Piratenband Elmsfeuer beim MPS in Borken

Da hatte Gisbert Hiller doch tatsächlich beim Saisonabschluss des MPS im Norden Deutschlands noch eine tolle Überraschung für die Fans: Mit Elmsfeuer, Die Plankensänger und Unschuldig präsentierte er gleich drei interessante Newcomerbands.

Ich war hin und weg von Elmsfeuer, tolle frische und vor allem neue Musik, die sich von den bekannten Bands, die uns immer einheizen, abhebt. Nette junge Leute, die auch musikalisch sowohl an den Instrumenten als auch in der Stimme was draufhaben. Sie hatten auch gleich eine ansehnliche Zuhörerschar und die hatten sie sich auch redlich verdient.

Das einzige Manko: Ich konnte nur eine Promo CD für vier Euro erstehen aber ich freu mich schon tierisch aufs erste Album. Da sie locker Stoff für mehr als eine Stunde Livemusik hatten, sollte die erste Scheibe doch wohl hoffentlich bald kommen.

Sie hatten auch schon ne große Fangemeinde, meine Piratenfreunde von den Schlimmen Schurken waren auch zahlreich vorhanden, der Captain war genauso schwer begeistert wie ich.

Hoffentlich sehen wir die im nächsten Jahr wieder!

Die Plankensänger haben mir auch gefallen, spielten auch eine andere Richtung als beispielsweise Metusa. Vielleicht macht Gisi ja ne Piratensparte auf?

Das Gelände ist wunderschön, über einen Bach kommt man zum Eingang, rechts ein riesengroßer See und viele Bäume und überall weitere kleine Teiche und in der Mitte wunderschöne historische Bauten. MPS Herz was willst Du mehr?

Die Campside wurde näher an das Gelände herangerückt – ein wahrer Segen für meine geschundenen Füße. Freitag Abend und Samstag Mittag war sie noch nicht besonders voll, was sich dann aber bis Sonntag morgen änderte. Von unseren Wolfstatzen war die gesamte Truppe aus Klein Reken anwesend – die hatten ja Heimspiel-  unsere niederländische Wolfstatzen Mandy und Astrid waren auch da, ferner Andreas und Savi die am Samstag zu uns gestoßen sind. Wir waren also ne recht große Truppe mit sechs Zelten.

Freitag Abend war natürlich grillen und ums Feuer herumsitzen angesagt, später habe ich noch bei den Schlimmen Schurken gefeiert. Diesmal aber ohne irgendwelche politische Diskussionen die die Welt bewegen.  Ich fürchte, die erste Nacht endete für mich gegen 3 Uhr morgens, aber es war schon mal ne tolle Party.

Am Samstag habe ich mir dann die Irrlichter, The Moon and the Night Spirit, Rapalje und das Nachtkonzert von Saor Patrol angehört, naja und besagte Elmsfeuer undDie Schlimmen Schurken beim MPS Borken Die Plankensänger.

Das war schon mal ne gute Mischung. Die Irrlichter teilten sich die Bühne mit SaMo und hatten dementsprechend in der ersten Reihe immer SaMo Fans die sich den Platz sicherten, dies war ja schon in Remeringhausen so. Ich muss sagen, die waren nett, feuerten die Irrlichter an und machten auch nett mit. Die Irrlichter dankten es, indem sie Luzi das L  auf der Bühne ein wenig veräppelten, sehr zum Gaudium der SaMo Fans.

In Wechsel zwischen den Bühnen den Händlern und der Campside hatte ich natürlich die, sagen wir mal, große Hoffnung, dass Savi in eines der Gewässer fällt, sie hat da eine gewisse Affinität zu Matsch und Wasser, aber leider leider tat sie mir den Gefallen nicht. Jedenfalls hatte sie am Sonntagmorgen anscheinend noch trockene Klamotten als sie aus ihrem Zelt krabbelte, nur die Bluse war zerfetzt. Hm, wer weiß, was sie da vor der Samo Bühne angestellt hatte, verdächtig war auch, dass sie das Nachtkonzert von denen gar nicht angehört hatte sondern sich frühzeitig in ihren Schlafsack begab. Vielleicht löst sich dieses Rätsel ja mal irgendwann.

Als ich nach dem Nachtkonzert von Saor Patrol dann endlich zur Campside ging war unsere niederländische Wolfstatzenfraktion noch wach – und wir haben wieder bis drei Uhr morgens zusammengesessen.

Toby und Lars aus dem Emsland kamen nachts auch irgendwann auf ein kurzes Schwätzchen vorbei. Sie schauten nach Mike, der sich wohl wieder irgendwo herumtrieb …

Tja, die Nächte waren ruhig, das Security Konzept geht auf, größere Lärmbelästigungen werden sofort abgestellt . Sonntag war ich nur kurz auf dem Platz und wollte eigentlich noch einmal Elmsfeuer hörenEin wunderschönes Gelände beim MPS in Borken, aber dann wurde es mir doch zu spät und schweren Herzens habe ich mich von unseren Tatzen verabschiedet und bin Richtung Bremen davongesaust. Über ein trauriges Ereignis muss ich noch berichten. Auf dem Platz wurde Sonntag Morgen für die Riemenschneiderey gesammtelt, die war in der Nacht wohl komplett abgebrannt. Mein Mitgefühl und meine Solidarität gehört natürlich den Händlern. ich hoffe ihr fangt den Verlust sehr schnell wieder auf!

Eine erstaunliche, ereignisreiche und tolle Saison ging für mich zu Ende. Ich habe tolle Menschen getroffen, jede Menge Spaß gehabt, wunderbare Musiker kennen- und schätzen gelernt und ich werde das MPS in den Wintermonaten vermissen.

Ich bin gespannt auf das nächste Jahr und freue mich schon tierisch auf die MPS Jubiläumsveranstaltung am 6.4.2013 in der Dortmunder Westfalenhalle.

Bis dahin werde ich in den einen oder anderen Mittelaltermarkt hineinriechen, meine Ausrüstung reparieren und ergänzen und gaaanz viel über Bands und das Mittelalter schreiben. Ich würd mich freuen, wenn ihr fleißig weiterlest und vielleicht den einen oder anderen Kommentar abgebt – denn das ist des Schreibers Lohn. Einstweilen gehabt euch denn wohl, genießt einen Met oder tut etwas anderes Schönes, für Tom dem Landsknecht aus dem Ostholze bei Bremum ist die MPS Saison nunmehr beendet.

Mein Fotoalbum für das MPS Borken  ist hier.

8 Antworten auf Elmsfeuer rockt das MPS in Borken

  • amdaro sagt:

    schöner Bericht, tolle Fotos. Während Du Dich da ohne mich verlustiert hast,
    durfte ich Schwiegermamas Geburtstag feiern, was, nun ja…auch schön ist.
    Ende der Saison, wie soll man das nur aushalten????

  • Thomas sagt:

    Tja, nur mit Konzerten und Besuch anderer Märkte. Ach ja, und vieiiiil heisser Met in der Winterpause hat auch schon so manch Recken geholfen!

  • Savi sagt:

    Deine Fotos sind wie immer klasse und auch der Bericht liest sich sehr lustig. Und extra für Dich: beim nächsten warmen Markt, der über ein Wasserloch verfügt, spring ich rein, versprochen. Nur zu Deiner Erheiterung. Und nur, wenn Du für die trockenen Handtücher sorgst.
    Ich kann auch nix dafür. In Telgte hat mich die Ems angesprungen und in Köln war es eben dieses Schlammloch, das sich mir so völlig unerwartet in den Weg stellte. Aber schön, wenn ich für Erheiterung sorgen konnte.
    Der Vorfall mit der Ems ist nun schon zwei Jahre her, aber leider immer noch nicht vergessen…

  • Werner sagt:

    Hallo Thomas,

    toller Bericht… und bei Elmsfeuer kann ich nur beipflichten. Habe die Jungs und Mädels durch Zufall am Sonntag gesehen. Aus denen könnt echt was werden.

    Grüße
    Werner

  • Wa-hya sagt:

    Hallo Tom!
    Ich bin voll und ganz deiner Meinung: Es war ein gelungenes MPS-Wochenende und für mich auch ein gelungener MPS-Saison-Abschluss für dieses Jahr… 🙂
    Und ich danke dann mal im Namen von Elmsfeuer (auch wenn ich selber ja nicht direkt zur Mannschaft dazugehöre, aber ich denke, ich spreche dennoch für die Truppe), dass du so schön auf die Jungs und Mädels aufmerksam und damit auch Werbung machst… Hier ist übrigens deren Homepage: http://www.piratenrock.de 😉
    LG Catharina

  • Dargon sagt:

    Ahoi!
    Hey vielen Dank, das ist ja wie Honig für die See…, Arrrr ich meine Rum für meine Gurgel^^
    Coole Fotos und bei der nächsten Kaperfahrt, stellst Dich uns mal vor! 😉
    Auf bald
    Dargon
    (erster Maat der Elmsfeuer)

    • Thomas sagt:

      Hey Dargon,
      Danke für das Lob, wenn ihr Fotos hochauflösend braucht lasst es mich wissen. Klar stell ich mich gerne vor, auf jeden Fall werd ich versuchen ein oder möglichst mehrere Events von Euch mitzuerleben 🙂

  • Kuraiko sagt:

    Hallo 🙂
    Echt ein guter Bericht! Bei Elmsfeuer kann ich dir nur zustimmen, ich hab‘ mir ja auch gleich eine Promo gekauft 😉
    Und es war schön, dich und einige andere mal wiederzutreffen 🙂
    Hab‘ mich jetzt auch mal bei den Wolfstatzen angemeldet und hoffe, die Wintermonate werden schnell vorbeigehen
    Lg Kuraiko

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.