770800 Besucher seit 23.07.2010

Kategoriern

Partystimmung Pur beim MPS in Telgte

MPS_Telgte_2013Besser hätte es nicht kommen können am Samstag in Telgte: Es war schön warm, die Sonne schien aber knallte nicht, das Musikprogramm war von ausgesuchter Qualität.

Das führte dazu, dass ich mir so gut wie nichts aus dem umfangreichen Unterhaltungsprogramm angeschaut habe.

Ich bin von Rapalje, zu SaMo zurück zu Rapalje, dann ein bisschen Versengold, zu Omnia, SaMo, Faun, Versengold, Saor Patrol und dann war der Tag auch schon vorbei.

Übrigens bin ich nicht etwa zum SaMo Fan mutiert, aber die haben in dieser Woche ihre neue CD  “Das schwarze 1×1” herausgebracht, da musste ich natürlich sehen, was die Fans machen.

Und die haben was gemacht! Ich denke, Savi wird da ein zwei Worte zu schreiben, sie hat nämlich, soweit ich weiß, alle Sets von SaMo mitgemacht.

Die CD habe ich sogar meiner Sammlung hinzufügen dürfen, meine Mitautorin hat sie mir geschenkt. Danke!

Angesichts des Wetters und des tollen Programms war der Markt bis zum Schluss super besucht und wegen der Auflage, den Markt eine Stunde früher zu schließen, hat Gisi Hiller einfach eine Stunde eher begonnen.

Das ist noch das Optimalste, was er aus dieser Situation machen konnte. Wir erinnern uns, es gab Beschwerden von einem (!) Anwohner in 2010 und dann  einen Bürgermeisterwechsel in Telgte, der dazu geführt hat, dass der Lichtermarkt in Telgte wie auch das gesamte MPS auf der Kippe stand. Naja, das ist glücklicherweise und mit Unterstützung der Fans nicht passiert und wir können weiterhin an diesem wunderschönen Standort feiern.

Gisbert Hiller hatte zwei Campsides eingerichtet, ich war auf der alten, direkt an der Ems gelegen, auf einem Stoppelfeld. Zufälligerweise bauten meine Freunde aus dem Emsland ihren Palast direkt neben unseren Zelten auf, allerdings waren sie gehandicapt: Maik musste wegen Entsorgungsproblemen zu Hause bleiben… Gute Besserung, ich kann aus erster Quelle berichten, Deine Kumpel haben für Dich mitgefeiert und ich hab sie nach besten Kräften unterstützt!

 

Die Campside ist fantastisch: schön groß, ein toller Weg entlang der Ems zum Gelände, zwei riesige Leuchtmasten sorgten nachts für Licht und man konnte für 20 Euro für das Wochenende Strom kaufen, wenn man wollte.

Da wir am Freitag bis morgens um 4:00 noch über die Probleme dieser Welt philosophiert haben, konnten wir gut beobachten, das nachts auch die Security patrouillierte. Schönes Gefühl von Sicherheit!

Gisi hatte wieder Gartenduschen aufgestellt – die ich nicht genutzt habe. Ein Tipp für das nächste Jahr: Das Waldschwimmbad “Am Waldweg” ist keine 600 m entfernt, für 4 Euro eine warme Dusche und ne Runde schwimmen , das ist doch ne echte Alternative zur Gartendusche!Steve_und-Jenny_Omnia

Ich habe meine Tour mit einem Rapalje Set begonnen, das ist genau die richtige Art um in den Tag zu kommen. Dann ein wenig SaMo, die die Bühne mit Feuerschwanz bespielten. Auch hier wieder das Phänomen: Um beim SaMo Konzert auf jeden Fall in der ersten Reihe stehen zu können, belagern die zumeist jugendlichen  Fans den ganzen Tag die Bühne. Tja, ich hätt da wenig Bock drauf Smiley

Dann hab ich erstmal meine Kamera aus dem Auto geholt – nur um bei Rapalje  festzustellen, dass mein Akku nahezu leer ist. Wie sagte Detlef Letzner von RapaljeFan.de so treffend? Ach ja, “Amateur!” Ich mag ihn einfach, er hat ja Recht Smiley

Eine Szene konnte ich aber noch festhalten:Ein belgischer Fan – der sowohl SaMo auch  Rapalje Fan ist – hatte ein SaMo T-Shirt an. Das hat Maceal kurzerhand  einkassiert – und selbst angezogen. Das Foto findet ihr im Fotoalbum.

Nachdem ich nochmal zum Zelt gelaufen bin, um einen neuen Akku zu holen habe ich erst noch Eindrücke gesammelt und wollte mich gemütlich bei Omnia anstellen.

Ich hätte es wissen müssen, sauvoll war es (ich muss mir dann doch ein Beispiel an den SaMo Groupies nehmen…) und ich musste mich bis in die vorderen Regionen durchquetschen. Leider kam ich nur in die vierte oder fünfte Reihe, dementsprechend schwer war es zu fotografieren.

Omnia kam – logischerweise – auch beim Telgter Publikum super an und nach dem Gig bin ich rüber zu Faun – nur um festzustellen, das es dort noch viel voller war als bei Omnia.

Faun ist recht schwierig zu fotografieren, zumindest für mich, dementsprechend sehen die aus der Entfernung geschossenen Bilder aus.

Ich hoffe, in Öjendorf läuft es besser. Ach ja, meine Emsländer Tobi und Lars waren auch bei Faun. Lars ist ja großer Faun Fan; Tobi, sagen wir mal vorsichtig , nicht so. Er hockte im Sand vor der Bühne und versuchte, sich mental auf Faun einzustellen, höhö.

Hat nix genützt, er hat das Konzert nicht durchgehalten…

Als Paganist Omnia UND Faun an einem Nachmittag und direkt nacheinander anzuhören – das ist schon ein gewaltiger Eindruck, und deshalb schwebte ich nach dem Faun Konzert noch mal kurz zu Versengold rüber, die gerade “Das Messer” spielten.

Hätte ich mich nicht in anderen Sphären befunden – ich hätte es genossen …

Ich bin dann ins Zelt, voll von fantastischen Eindrücken und dem einen oder anderen Bierchen und Sonntag nicht mehr auf dem Platz gewesen.

Zum Einen fing es blöderweise an zu regnen und zum anderen musste ich früh zu Hause sein, weil ich noch ein wenig arbeiten wollte.

So, das waren meine Eindrücke aus Telgte und jetzt bleiben mir nur noch zwei oder drei MPS Termine in diesem Jahr. Sehen wir uns auf ein leckeres Odin in Öjendorf? Bis dahin gehabt Euch!

Die Fotos findet ihr hier.

Einen Videobericht der “Lokalzeit Münster findet ihr hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.