770800 Besucher seit 23.07.2010

Kategoriern

Soziale Marktwirtschaft pur– die MPS Jubiläumsparty

Gisbert HillerGisbert Hiller hat ne Menge Freunde. Und ne Menge Leute können ihn nicht ausstehen und sagen ihm Profitgier, Gewinnstreben und überhöhte Preise nach. Warum auch immer, denn egal wie oft er beweist, dass er auch Menschen ein MPS Erlebnis verschaffen möchte, die sich die Eintrittspreise nicht leisten können – seine Kritiker schweigen  in diesen Fällen. Gisi ist sicher ein Mensch mit Ecken und Kanten und wie es ist, für ihn zu arbeiten kann ich nicht beurteilen, denn ich gehöre nicht zu seinem Team und meine Berichterstattung ist völlig unabhängig. Aber heute zeigt er wieder, was er unter sozialer Marktwirtschaft versteht:  Alle die sich aufgrund ihrer besonderen Situation, z.B. Arbeitslosigkeit, den Eintritt in die Westfalenhalle nicht leisten können, bekommen eine kostenlose Eintrittskarte . Man muss spätestens am 3. April in einer Mail an  bueroorga@spectaculum.de  seine persönliche Situation geschildert haben und bekommt dann ein Schreiben, das den Kassenkräften am Samstag vorgelegt werden muss. Fertig. Das funktioniert garantiert und kann hier nachgelesen werden.

Gisi startet eine solche Aktion ja nicht zum ersten Mal, wer den Eintritt für ein MPS nicht bezahlen konnte, hat sich in der Vergangenheit oft über eine Freikarte freuen können.

Und jedes Mal wenn er seine Offenheit für sozial Benachteiligte in unserer Gesellschaft öffentlich macht und auf diese Möglichkeit hinweist,  gibt es Reaktionen wie: “Nun ja, in dieser Zeit der explodierenden Preise haben aber auch wir Arbeitnehmer arg zu knabbern. Ich finde das manchmal nicht arg fair, aber nun gut” oder “Meine Güte, immer diese armen, armen Hartz 4 Empfänger! …“ (beides Zitate aus Facebook Kommentaren).

Mit Solidarität haben es nun mal einige Menschen nicht.

Gut, dass es Unternehmer wie Gisbert Hiller gibt, die sich davon nicht beirren lassen!

5 Antworten auf Soziale Marktwirtschaft pur– die MPS Jubiläumsparty

  • Savi sagt:

    Eine sehr gute Aktion von Gisi, allerdings denke ich, trotz aller Solidarität, werden sich auch einige Schmarotzer melden. Gisi verlangt ja keinen Nachweis und ein bisschen auf die Tränendrüse drücken kann jeder…..
    Ich hoffe, dass wirklich nur solche Menschen Freikarten bekommen, die sie auch verdienen

  • Thomas sagt:

    Wahrscheinlich wird es Leute geben, die das ausnutzen. Genauso, wie es Menschen gibt, die unser Sozialsystem ausnutzen und betrügen. Aber wegeni ein paar Schmarotzern nicht das Richtige tun? Ich denke, es wird Gisi auch bewusst sein, das dies passiert. Trotzdem das Angebot zu machen zeigt nach meiner Ansicht wahre Größe.

  • hamburger jung sagt:

    ich sehe die ganze sache von einer völlig anderen seite….es wurden nicht genug karten verkauft und da mit die halle nicht so leer aussieht werden wieder einmal freikarten verschenkt.
    so war es in der vergangehnheit bei einigen märkten auch gewesen……hauptsache es sieht voll aus.
    auch wurden karten für märkte in der nachbarschaft verschenkt…und das nicht gerade wenig

  • Thomas sagt:

    Das ist ja man sehr spekulativ. Tatsache ist, das z.B. für das MPS in Bückeburg jede Menge Freikarten verteilt wurden. Und dieser Markt wird auch bei schlechtem Wetter gut besucht. Tatsache ist, dass Gisbert Hiller vor der Saison 2000 Karten als Freikarten angeboten hat – egal für welchen Markt. Es kann hier also gar nicht darum gehen leere Plätze irgenndwie zu füllen. Und selbst wenn diese Aktion ins Kalkül ziehen sollte, dass die nichtzahlende Kundschaft von heute die Stammkunden von morgen sind, wenn sie denn aus ihrer wirtschaftlich nicht so tollen Lage herauskommen, was ist Schlimmes daran? Das ist doch eine klassische win Win Situation.

  • amdaro sagt:

    ich glaube, Gisbert gehört -zum Glück und manchmal auch zu seinem Pech- nicht zu
    den eiskalt kalkulierenden Geschäftsleuten, sondern im Guten wie im Schlechten kommt
    vieles von ihm aus dem Herzen. Eben nicht der eloquente Macher mit wenig Skrupeln.
    Nicht nur für diese Sache jetzt verdient er Respekt und ein großes Lob. Meine Meinung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.