788215 Besucher seit 23.07.2010

Kategoriern

Bruder Rectus

Markteröffnung beim MPS

Das Mittelalterlich Phantasie Spectaculum macht nicht einfach nur die Tore auf und entlässt die Besucher in die phantastische Welt der Fantasy und des Mittelalters – nein,  es findet nach guter Tradition und Sitte immer eine offizielle Eröffnung des Marktes statt.

Bis zum letzten Veranstaltungstag wurde diese Eröffnung durch den Marktvogt und Bruder Rectus vorgenommen.

Wie die Freunde des MPS sicher schon mitbekommen haben, wird der Vogt, gespielt vom großartigen Edwin Ball,  in Zukunft nicht mehr für das MPS zur Verfügung stehen.

Dem Vernehmen nach wird sich “Ede” mehr seiner Familie widmen, der MPS Fan Blog wünscht ihm für die weitere Zukunft viel Glück, Erfolg und Zufriedenheit.

Sein Mitstreiter bei der Markteröffnung ist der ebenso großartige Bruder Rectus, gespielt von Horis El Hamammy, der uns mit seinen frechen und unverschämten Sprüchen so oft Lachtränen in die Augen getrieben hat.

Eine Zeitlang sah es so aus , dass Gisbert Hiller, der Veranstalter des MPS, in Zukunft  komplett auf das Duo verzichtet, aber die internen Schwierigkeiten, die er nach einer heftigen Auseinandersetzung mit Horis auf einem der Herbst Veranstaltungen hatte, konnten beigelegt werden, so dass uns der freche Bruder zur Freude der Fangemeinde auch in Zukunft erhalten bleiben wird.

Offen bleibt die Frage, wie die Eröffnung des Marktes in 2014 vonstatten gehen wird.

Weiterlesen

Badespaß am Fühlinger See

SAM_0472Wieder einmal bei bestem Wetter öffnete das MPS am 03.08.2013 seine Pforten. Nach einer etwas komplizierteren und beinahe missglückten Anreise (im Hotel war die Zimmerreservierung verschollen, zum Glück hatte jemand abgesagt, sonst hätte ich mir ein anderes Schlafplätzchen suchen müssen) machte ich mich mit meiner Begleitung auf den Weg zu diesem wirklich traumhaften Gelände. Die Schlangen am Eingang waren endlos, alle wollten das gute Wetter nutzen und einen Mittelaltermarkt im Freibad-Stil erleben.

Noch vor der Markteröffnung befanden sich die ersten Besucher im See.

Ich weiß nicht, ob es vom Veranstalter organisiert wurde oder vom nahe gelegenen Freibad, jedenfalls befanden sich an allen markanten Stellen Rettungskräfte der DLRG, die sogar mit mehreren Booten auf dem See patrouillierten, um Unfälle zu vermeiden.

Nachts sogar mit starker Beleuchtung.

Die Markteröffnung war wie gewohnt spaßig und lustig, alle wirkten bei dem schönen Wetter ein wenig überdreht. Bruder Rectus hetzte eine arme Brandsicherheitswache von einem Ende des Marktes zum anderen, um den Brand in seiner eigenen Kehle zu löschen.

Danach gab es einen kurzen Rundgang über den Markt. Wieder sehr auffällig die schön hergerichteten Heerlager. Gisis Rundumschlag zeigt langanhaltende Wirkung. Die Besucher wurden freundlich begrüßt, gestellte Fragen ausführlich beantwortet.

Da mir an diesem Tage sehr nach Party war; immerhin muss ich jetzt zwei Wochen aufs MPS verzichten, trieb es mich vor die Feuerspektakelbühne, wo Metusa und Saltatio Mortis den Fans mächtig einheizten. Und trotz der Hitze war das Publikum in der prallen Sonne am tanzen. Da blieb nur noch Zeit, sich von innen abzukühlen. Je später der Tag voranschritt, desto größer wurde die tanzende Menge. Doch die Stimmung blieb friedlich trotz des bei manchen Personen eindeutig zu hohen Alkoholgenusses. Die einzigen, die aggressiv waren, waren die Wespen. Diese blöden Viecher sorgten für den ein oder anderen Einsatz der Sanitäter.

Grandios wieder das Feuerspektakel, besonders das abschließende Feuerwerk ließ vielen Besuchern vor Staunen den Mund offen stehen und überall Kinderaugen glänzen.

Auch wenn es zu Abend zwar etwas kühler wurde, jedoch gefühlt nicht sehr viel, waren die Feuer wieder einmal gut besucht und sorgten für das am MPS so besondere Ambiente. Freundschaften wurden vertieft und neu geschlossen.

Jetzt geht es für mich erst einmal in Urlaub, aber wenn ihr denkt, ihr bekommt keinen neuen Lesestoff mehr, so lasst Euch gesagt sein, dass Tom die nächsten Berichte aus Dresden liefern wird.

Und den werde ich sogar von der Deutschen liebsten Insel verfolgen.

Wir sehen uns hoffentlich alle gesund und gut erholt in Telgte wieder, bis dahin gehabt Euch wohl!

Teeren und Federn – Massenverurteilung beim Mittelalterlich Phantasie Spectaculum® in Telgte 2011

Eduard vonSonneberg auf dem MPS in Telgte Endlich mal wieder ein MPS ohne Schlamm, Regen und Gewitter in Telgte 2011! Die zehntausende von Besuchern kamen voll auf ihre Kosten und erlebten eine Show die jeden Cent Eintrittsgeld wert war. Ich bin, wie immer in dieser Saison, am Freitag angereist und habe mit einigen Freunden vom MPS Forum gezeltet. Schön war, das auch unsere bayrischen Freunde dabei sein konnten, die haben wir zuletzt in Rastede gesehen. Unweit von uns hat MPS Radio gecampt und auch wieder Live vom Gelände gesendet. Die Truppe ist einfach fantastisch, ich habe mich am späten Abend – oder war es die frühe Nacht? – dazugesellt und ein Glas Buttermilch (oder war es eine oder gar mehrere Flaschen Jever?) mit ihnen getrunken. Super Party,  Stimmung bis zum Morgengrauen! Am Samstag war das Wetter genial: Als um 12:00 die Pforten des MPS Gelände geöffnet wurde, erlebten tausende erwartungsvolle MPS Besucher einen strahlenden Himmel. Das habe ich zuletzt Pfingsten in Hohenweststedt erlebt. Das tolle war: Der Sonnenschein war dauerhaft! Wir durften den gesamten Samstag bei allerfeinsten Sommerwetter der Musik lauschen! Gisbert Hiller hatte ja schon im Vorfeld auf seiner WebSite verkündet, das großes Teeren und Federn angesagt war. Jau, das war ganz großes Kino: Angeklagt und sofort verurteilt wurden: David von Rapalje, der Tontechniker, Alea von Saltatio Mortis, Bruder Rectus und McRogan der Stepptänzer. Gisbert Hiller hatte vorher dazu aufgerufen, Federn mitzubringen, weil für eine solche Massenverurteilung nicht genügend zur Verfügung standen. Jeder Spender erhielt dann auch kostenlos den MPS Fan T Shirt Fehldruck und Eduard von Sonnenberg zerschlitzte ein großes Feder Steppbett für die Delinquenten. Es gab allerdings ein Problem zu lösen: Die verurteilten Verbrecher sollten sich bis auf die Unterhose ausziehen, was besonders den Damen gefiel (im Zuge der Geleichberechtigung sollten meiner Meinung nach auch mal ein paar der Damen geteert und gefedert werden, ich würde glatt das Einschmieren mit Sirup übernehmen). David stand immer noch im Schottenkilt da – das Problem war: er hatte nichts drunter an! Eduard von Sonnenberg ist ein pragmatisch veranlagter Vogt, also zog er sich kurzerhand die eigene Unterhose unter der Tunika aus und David zog das Ding an. Pfui Teufel! Alea machte aus seiner Bestrafung eine Show, nachdem er eingeschmiert wurde, machte er einen eleganten Handstand und rollte sich in den Federhaufen ab. Weil´s dem Vogt gefiel durfte er das natürlich noch einmal machen.  Zu Alea ist noch etwas zu sagen: Er hatte wohl gewusst, dass er zum Teeren und Federn vorgesehen war, deshalb hatte er eine besondere Unter”hose” an: So ne Art String Tanga. Das gefiel dem anwesenden Weibsvolk noch vielmehr! Übrigens wurde am Sonntag nochmal Gericht gehalten Und diesmal mussten dran glauben: Dextro von Schelmish, Adam der Fischverkäufer (weil er den Vogt für 100 Euro, gestiftet  von Dextro in den See geschmissen hatte), das Gaukler Duo Opus Furore, Dominik von Metusa und Danubis und Picus von Schelmisch  ich (hoffe, ich habe niemanden vergessen) . Naja und dann kam eine tolle Überraschung  für den Vogt. Bruder Rectus hatte sich die Fechtkampfgruppe Fictum sowie die vögtliche Wache gesichert und der Vogt wurde auch geteert und gefedert. Der Mönch konnte sich allerdings nicht allzulange freuen, weil er auch noch mal dran kam! Überall flogen Federn und man hat später in allen Ecken des MPS Geländes Hühnerfedern gefunden. Herrlich!

Weiterlesen

Das Mittelalterlich Phantasie Spectaculum ® in Bückeburg – Mirabilia verzaubert die Menge

Mirabilia - eine wunderschöne Tribal Formation verzauberte das Publikum Gisbert Hiller, der Veranstalter des Mittelalterlich Phantasie Spechtaculum ® hat es nicht leicht: Im Vorfeld der beiden Bückeburger Veranstaltungen gab es – wie berichtet – reichlich Ärger mit den Behörden und es sah fast so aus, als ob die Veranstaltung auf der Kippe steht. Dann gab es einen Besucherandrang am Samstag in  der letzten Woche der angesichts der Wettervorhersagen nicht zu erwarten war, einen leicht regnerischen Sonntag letzte Woche und an diesem Wochenende wurden Wilhelm - mein neues Wahrzeichenwir von absoluten Mistwetter geplagt. Vorweg: Der Veranstalter hatte die organisatorischen Schwierigkeiten des letzten Wochenendes erkannt und vorbildlich darauf reagiert. Es gab zwei Flutlichtmasten auf dem Zeltplatz, die Toiletten wurden mehrfach am Tag gereinigt, die Anzahl vergrößert und es wurden Wassertanks zum Händewaschen aufgestellt. Leider blieb der Besucheransturm aus, was sicherlich am Wetter lag: Wir hatten Schwierigkeiten die Zelte aufzustellen.Gut das mein ganzer Stolz – ein massiver Faltpavillon – so stabil ist, der Wind wehte kräftig. Nun zeigte sich, dass mein Erlebnis in Hamburg Bahrenfeld zu etwas Nütze war, der Pavillon und mein Zelt wurden mit stabilen, extra gekauften Zeltnägeln gesichert und ich hatte keine Probleme mit dem Wind. Samstag Nacht wurden übrigens ein paar Zelte umgeweht – das war schon teilweise Sturm was am Wochenende über uns hinweg zog. Ich habe ein neues Erkennungszeichen aufgestellt – ich darf auf dem Foto rechts vorstellen: Wilhelm the Conqueror, jedenfalls das, was von ihm übrig blieb. Wenn ihr in Zukunft diesen Pfahl auf dem MPS Zeltplatz seht, bin ich da und am Zelt. Am Samstag klarte der Himmel leicht auf und Weiterlesen

Das Mittelalterlich Phantasie Spectaculum ® in Bahrenfeld – Die Rückkehr der Sintflut …

Der Nieselregen nachmittgas war ersteinmal nur nervig Schrieb Gisbert Hiller, der Veranstalter des Mittelalterlich Phantasie Spectaculums noch unter der Woche, er sei froh, dass ideales Festivalwetter zu erwarten sei, dürfte er gestern so ziemlich viel Lust gehabt haben, den Wetterfröschen ein wenig den Hals umzudrehen.Ich übrigens auch. Ich bin schon am Freitag angereist, weil Raven und Elfe aus dem MPS Fan Forum auch schon am Freitag angereist waren. Wir wollten zusammen grillen. Zunächst einmal zum Zeltplatz: Der war – wie im letzten Jahr – nicht der Hit. Gab es aber im letzten Jahr wenigstens noch ausreichend Toiletten standen dieses Mal nur 2 dort. Die sahen am Sonntag entsprechend aus. Der Platz ist nach meiner Erfahrung der schlechteste aller MPS Zeltplätze. Angekündigt war die Zeltmöglichkeit auf dem Parkplatz Grün, der aber offensichtlich gesperrt war. Der Platz direkt an der Trabrennbahn ist nur ein paar Schritte vom Gelände entfernt, das war ein Vorteil. Allerdings ist der Boden so kompakt, dass es nicht möglich war, ohne Hammer (ich habe nur einen Gummihammer) die Nägel in die Erde zu hauen. Und da dort im Untergrund jede Menge Schotter und Steine verborgen war, waren die Dinger auch Ratz Fatz verbogen und hielten nicht. Dieser Umstand bewirkte zunächst, dass ich Freitag Nacht mehrfach unseren Pavillion retten musste, er wäre sonst weggeweht. Ein leerer Platz ...Mindestens drei Zelte haben am Wochenende auf dem Platz dran glauben müssen, sie sind Samstag zusammengeklappt weil sie nicht richtig abgespannt werden konnten. Mindestens eins war dann auch komplett im Eimer. Übrigens vermeldet Radio Hamburg, dass das Gelände für 200 Mio Euro verkauft werden soll, es steht also schlecht um einen MPS Termin in 2012 in Bahrenfeld.

Weiterlesen

Das Mittelalterlich Phantasie Spectaculum Hohenweststedt – Eduard von Sonnenberg hat Macht über das Wetter

Vogt Eduard von Sonneberg Das hat der Vogt Eduard von Sonnenberg – pardon: Graf Eduard von Sonnenberg – wirklich brillant hingekriegt: Es gab echtes Festivalwetter beim MPS in Hohenweststedt und der Vogt

hat´s so bestellt. Wir haben uns entschlossen, dem Pfingstreiseverkehr zu entgehen und sind schon am Freitag Abend angereist, und das war auch gut so. Auf der A7 gab es “nur” 4 Km stockenden Verkehr Richtung Norden vor dem Elbtunnel, aber wir kamen den Umständen entsprechend einigermaßen gut voran. Gisbert Hiller hatte den Campern eine Die Wiese für die Camper Wiese gepachtet und ich möchte an dieser Stelle einmal deutlich machen, was der Veranstalter hier den Fans des MPS kostenlos zur Verfügung stellt: Eine Fläche mit Platz für mehrere hundert Zelte (incl. Auto), Wohnwagen und  Wohnmobile. Außerdem Toilettenanlagen die mehrfach am Tag gereinigt werden und außerdem Waschgelegenheiten mit  Trinkwasserqualität, dazu Seifenspendern und Papiertücher. Dazu 2 (!) Stromgeneratoren die schon am Freitag liefen, 2 riesige Müllcontainer. Außerdem laufen ständig Hilfskräfte rum, die den Platz sauberhalten und ebenfalls kostenlos große Müllsäcke verteilen. Ich denke, dass diese Art der Festivalorganisation das MPS so groß gemacht hat. Wenn schon dieses  Detail des Festivals so perfekt organisiert ist kann man sich vorstellen, dass der Rest auch super läuft.  Zurück zu Ede von Sonnenberg.

Weiterlesen

Saor Patrol mit Steve Legget beim Mittelalterlichen Phantasie Spectaculum ® in Gelsenkirchen

Steve Legget von Saor Patrol

Saor Patrol hat sich im letzten Jahr im Sturm in die Herzen der MPS Fans gespielt. So ist es auch folgerichtig und logisch, dass die Band auf nahezu allen Veranstaltungen des Mittelalterlich Phantasie Spectaculum ® 2011 dabei ist. Lediglich in Rastede und in in Karlsruhe fehlt sie im Programm. Joe Owen Owens ist – ich meine seit Januar – nicht mehr aktives Band Mitglied. Joe und CharlieWie auf der Website von Saor Patrol zu lesen ist,  musste Joe aus beruflichen Gründen aufgeben. Er steht der Band aber weiterhin als Techniker zur Verfügung. Liegt es an Stevie, am “neuen” Techniker Joe oder an einem neuen Konzept der Band, die Gitarre mehr in den Vordergrund zu stellen? Ich weiß es nicht, Tatsache ist aber, das der Gitarrist wesentlich  präsenter wirkt. Man hört das Instrument jetzt deutlicher heraus und war der Rhythmus der Drums im vergangenen Jahr das beherrschende Element hat man bei dem einem oder anderen Stück das Gefühl, dass die Gitarre sagt: “Lass mich auch mal nach vorn…” Ich habe mit einigen Fans gesprochen und alle teilten die Meinung, dass die Gitarre einen wesentlich besseren Eindruck macht als im vergangenen Jahr. Das soll keinesfalls die Leistung von Joe Owens schmälern. Auf jeden Fall hört man die Gitarre nicht nur öfter heraus – Stevie ist auch auf der Bühne aktiver. Überzeugte Joe Owens  mit seiner ruhigen Art, benutzt Steve Leggert die gesamte Bühne und spielt beispielsweise mit Charlie Allan zusammen.

Weiterlesen

Mittelalterlich Spectaculum ® in Gelsenkirchen – der Count Down läuft!

 

Gelsenkirchen Nienhausen - wir fiebern dem Auftakt entgegen

 

Es verspricht ein toller Saisonauftakt zu werden – der Wetterbericht sagt geiles Wetter voraus, der Veranstalter hat tolle Optionen für die Dauerteilnehmer des Festivals organisiert, die Lieblingsbands des Mittelalterlich Phantasie Spectaculum ® werden auftreten – MPS Herz was willst Du mehr?

Für alle, die ihr Navi füttern wollen, die Adresse ist:  Feldmarkstraße 201 45883 Gelsenkirchen.

Gisbert Hiller kündigt auf seiner Website an, er bemüht sich um Wasser- und Stromanschluss für die zeltenden Gäste. Duschen gibt es auch: von Freitag bis Dienstag in der Frühe gibt es Duschmöglichkeiten im nahegelegenen Freibad morgens von 8:00 – 10:00  und abends von 19:00 – 21:00. Kostenlos. Klar, das wir uns benehmen und Müll und so weiter gar nicht erst aufkommen lassen, wir wollen ja schließlich öfter herkommen. Der Zeltplatz für die Camper liegt übrigens an der Emscher – ich liebe Flüsse und Bäche. Da alles knochentrocken ist, ist Feuer verboten, Grillen in entsprechenden Grills aber erlaubt. Gegen die Trockenheit habe ich übrigens ein  bis zwei Rezepte: Ein schönes kühles Jever (jawohl, ich bin Norddeutscher und liebe das Zeuchs!) und nen echten Osterholzer Knallfurz 2010. Das ist mein Kirschwein, den ich aus der Sauerkirsche in meinem Garten hergestellt habe. Wer ein Horn oder zwei mit mit trinken will – kein Problem, ihr findet meinen dunkelblauen Passat mit Bremer Kennzeichnen bestimmt. Ich werde ein Sweat Shirt mit Fischtotenkopf  und der Aufschrift “Bremen” am Karfreitag tragen und ansonsten in meiner schwarz – roten Landsknechttracht zu erkennen sein. Samstag, Sonntag und Montag werde ich Fotos schießen und meine ersten Interviews auf `nem Diktiergerät aufnehmen. Ich plane Besucher und Heerlager zu befragen und Edwin Ball oder Bruder Rectus zu einem kurzen Gespräch zu bitten.

Fassen wir noch einmal kurz zusammen was uns in Gelsenkirchen erwartet: Jede Menge Aktionskunst inmitten des Publikums und die Gruppen Schelmish, Metusa, Saor Patrol, Das Niveau, Rapalje, Saltatio Mortis, Faun und Vermaledeyt. Das alleine schon ist jeden Euro Eintrittsgeld wert. Dazu kommen Künstlergruppen wie das Stelzentheater Die Waldwesen, die beiden Gauklerduos Forzarello und Opus Furore, das Feuertheater Spiral Fire, der Hässliche Hans die Fechtkampfgruppe Fictum (absolut sehenswert!) die Kleinkunstgruppe Schergenlager und viele mehr. Dazu noch die vielen gewandeten Besucher, Massen von Händlern die alles rund ums Mittelalter anbieten, Heerlager die wirklich prächtige Ausrüstung und Showelemente ausstellen. Wahnsinn! Ich fieber diesen Termin schon seit Monaten entgegen und endlich, endlich ist er greifbar nahe. Sehen wir uns in Gelsenkirchen? Ich würd mich freuen!