751711 Besucher seit 23.07.2010

Kategoriern

Die Irrlichter

Das MPS in Bückeburg – endlich wieder Rekorde!

MPS BÜckeburg 2013 TotenkopfDas MPS in Bückeburg ist vorbei – und vorweg, für mich war es das am Besten organisierte MPS in Bückeburg, das ich je erlebt habe.

Und ich geh schon seit 13 Jahren jedes Jahr nach Bückeburg, ich muss es also wissen.

Schon mal zwanzigtausend gut gelaunte und glückliche Menschen gesehen? Nee? Selbst Schuld, Du hättest ja nach Bückeburg kommen können!

Nächstes Wochenende hast Du noch einmal die Chance …

Der Veranstaltungsort ist seit jeher ein Magnet, das Einzugsgebiet ist riesig und bei gutem Wetter können zehntausende von Gästen kommen. Das hat in grauer Vorzeit schon Mal das eine oder andere Problem bedeutet – aber seit gut drei Jahren hat Gisbert Hiller das alles super im Griff.

Gisi schreibt, das die Campside die bestbesuchteste seit 18 Jahren MPS gewesen ist und auch der Zuschauerzuspruch seit 18 Jahren der beste in Bückeburg war. Das will schon was heißen.

Die Campside war unterteilt und Langzeitcamper – viele Gäste nutzen die Woche, um dort  bis zum zweiten Wochenende zu zelten  – und einen Teil, der nur für die Wochenendcamper nutzbar war. Außerdem hat er noch eine dritte Campside vorrätig gehabt, die habe ich aber nicht gesehen.

Dafür habe ich gute alte Freunde getroffen: Meine drei Emsländer Jungs, Toby, Lars und Maik sind zu Luxuscampern geworden: Schicke Steckstühle, ein Feuerfass, ein riesiges Zelt, wie man es auch von Rot – Kreuz Veranstaltungen her kennt. Mit drei Schlafgemächern, einen nett drapierten Tisch, Kerzen. Das ist schon ne Augenweide. Demnächst bauen sie bestimmt noch nen Badezuber ein.

Dann haben sie auch immer so leckeres Zeuchs dabei, Emsländer (so ne Art Friesengeist Schnaps) und was weiß ich nicht noch. Wir haben über gute alte Zeiten geredet – damals haben sie noch im Auto geschlafen.

Ach ja, und über die Party in der Westfalenhalle. Da haben sie in einer katholischen Jugendherberge übernachtet, aber da wollen sie nicht mehr hin …

Weiterlesen

Teeren und Federn – Massenverurteilung beim Mittelalterlich Phantasie Spectaculum® in Telgte 2011

Eduard vonSonneberg auf dem MPS in Telgte Endlich mal wieder ein MPS ohne Schlamm, Regen und Gewitter in Telgte 2011! Die zehntausende von Besuchern kamen voll auf ihre Kosten und erlebten eine Show die jeden Cent Eintrittsgeld wert war. Ich bin, wie immer in dieser Saison, am Freitag angereist und habe mit einigen Freunden vom MPS Forum gezeltet. Schön war, das auch unsere bayrischen Freunde dabei sein konnten, die haben wir zuletzt in Rastede gesehen. Unweit von uns hat MPS Radio gecampt und auch wieder Live vom Gelände gesendet. Die Truppe ist einfach fantastisch, ich habe mich am späten Abend – oder war es die frühe Nacht? – dazugesellt und ein Glas Buttermilch (oder war es eine oder gar mehrere Flaschen Jever?) mit ihnen getrunken. Super Party,  Stimmung bis zum Morgengrauen! Am Samstag war das Wetter genial: Als um 12:00 die Pforten des MPS Gelände geöffnet wurde, erlebten tausende erwartungsvolle MPS Besucher einen strahlenden Himmel. Das habe ich zuletzt Pfingsten in Hohenweststedt erlebt. Das tolle war: Der Sonnenschein war dauerhaft! Wir durften den gesamten Samstag bei allerfeinsten Sommerwetter der Musik lauschen! Gisbert Hiller hatte ja schon im Vorfeld auf seiner WebSite verkündet, das großes Teeren und Federn angesagt war. Jau, das war ganz großes Kino: Angeklagt und sofort verurteilt wurden: David von Rapalje, der Tontechniker, Alea von Saltatio Mortis, Bruder Rectus und McRogan der Stepptänzer. Gisbert Hiller hatte vorher dazu aufgerufen, Federn mitzubringen, weil für eine solche Massenverurteilung nicht genügend zur Verfügung standen. Jeder Spender erhielt dann auch kostenlos den MPS Fan T Shirt Fehldruck und Eduard von Sonnenberg zerschlitzte ein großes Feder Steppbett für die Delinquenten. Es gab allerdings ein Problem zu lösen: Die verurteilten Verbrecher sollten sich bis auf die Unterhose ausziehen, was besonders den Damen gefiel (im Zuge der Geleichberechtigung sollten meiner Meinung nach auch mal ein paar der Damen geteert und gefedert werden, ich würde glatt das Einschmieren mit Sirup übernehmen). David stand immer noch im Schottenkilt da – das Problem war: er hatte nichts drunter an! Eduard von Sonnenberg ist ein pragmatisch veranlagter Vogt, also zog er sich kurzerhand die eigene Unterhose unter der Tunika aus und David zog das Ding an. Pfui Teufel! Alea machte aus seiner Bestrafung eine Show, nachdem er eingeschmiert wurde, machte er einen eleganten Handstand und rollte sich in den Federhaufen ab. Weil´s dem Vogt gefiel durfte er das natürlich noch einmal machen.  Zu Alea ist noch etwas zu sagen: Er hatte wohl gewusst, dass er zum Teeren und Federn vorgesehen war, deshalb hatte er eine besondere Unter”hose” an: So ne Art String Tanga. Das gefiel dem anwesenden Weibsvolk noch vielmehr! Übrigens wurde am Sonntag nochmal Gericht gehalten Und diesmal mussten dran glauben: Dextro von Schelmish, Adam der Fischverkäufer (weil er den Vogt für 100 Euro, gestiftet  von Dextro in den See geschmissen hatte), das Gaukler Duo Opus Furore, Dominik von Metusa und Danubis und Picus von Schelmisch  ich (hoffe, ich habe niemanden vergessen) . Naja und dann kam eine tolle Überraschung  für den Vogt. Bruder Rectus hatte sich die Fechtkampfgruppe Fictum sowie die vögtliche Wache gesichert und der Vogt wurde auch geteert und gefedert. Der Mönch konnte sich allerdings nicht allzulange freuen, weil er auch noch mal dran kam! Überall flogen Federn und man hat später in allen Ecken des MPS Geländes Hühnerfedern gefunden. Herrlich!

Weiterlesen

Das Mittelalterlich Phantasie Spectaculum ® in Rastede – Bombenwetter, Bombenstimmung

Graf Eduard von Sonnenberg bei der Markteröffnung Das MPS in Rastede hatte nicht oft Glück mit dem Wetter – diesmal schon. Als wollten die Himmlischen dem Veranstalter Gisbert Hiller eine kleine Entschädigung für das schweinekalte Wetter im letzten Jahr zukommen lassen wurde das Wetter seit Mittwoch Nachmittag beständig besser und blieb bis zum Schluss nahezu ideal. Ich habe mich am Mittwoch zum Zelten mit meinen Freuden aus dem MPS – Fan Forum (übrigens ein Muss für jeden MPS Fan!) getroffen und es war einer der witzigsten Veranstaltungen die ich je mitgemacht habe. Wir haben nur Wasser getrunken! Aus mir teilweise unverständlichen Gründen wurden mit die Spitznamen  “Stiefelriemen Tom” und Ziegenmilch Tom (Mäh!) verpasst. Unsere Fan Truppe war gut gemischt: Andrea und Peter aus Bayern (mit einem kleinem Umweg über Frankreich), Yvonne und Markus sowie Sonja und Volker aus dem Ruhrgebiet, Evelyn und Stefan (1 Beichte 1,50 Euro!) von der stürmischen Küste, ich aus Bremen und Katharina aus Lübeck. Nicht schlecht, MPS Fans sind halt deutschlandweit vertreten, nächstes Jahr kassieren wir Schweden.

Weiterlesen