311362 Besucher seit 23.07.2010

Kategoriern

Mittelalterlich Phantasie Spectaculum

Metusa auf dem MPS in Weeze

Odin_von_Metusa_in_WeezeDasMittelalterlich Phantasie Spectaculum in Weeze 20012 ist Geschichte und es gibt heiße Diskussionen über den Standort und das Ambiente. Aber über Eines sind s

Metusa spielt “Der Karmeliter” beim MPS in Weeze

ich nahezu alle einig:  das Angebot von erstklassigen Gruppen ist nicht zu toppen. Im Laufe der letzten Jahre hat sich Metusa zu einem festen und nicht wegzudenkenden Bestandteil des MPS  entwickelt und sich eine tolle Fangemeinde erarbeitet. Dabei ist die Truppe immer bodenständig geblieben und gibt den treuen Fans einiges zurück. Für mich jedenfalls ist jedes Metusa Set ein tolles Erlebnis und wenn ich kann, besuche ich auch Konzerte außerhalb der MPS Saison.

In diesem Jahr will ich auf meinem Blog auch immer wieder Videosequenzen einzelner Gruppen und Sets veröffentlichen und beginne mit Metusa. Für die Weeze Veranstaltung wird noch eines von BraAgas folgen und außerdem habe ich auch ein paar Eindrücke vom Platz mitgebracht.

Das Video ist am Sonntag Vormittag entstanden, trotz der Sonne war es doch recht kalt und ich habe einige sonnige Abschnitte genutzt um Videoaufnahmen zu machen. Maria war gar nicht sooo begeistert (zunächst) und hatte ihren stattlichen Freund dabei, den ich aber nicht ins Bild genommen habe. (ich übe ja noch Smiley )

Ich hoffe, ihr genießt das Video und bedauert die arme Maria!

Das MPS 2012–Der Countdown läuft

Kartenbild

Nur noch wenige Tage sind es bis zum Saisonauftakt des Mittelalterlich Phantasie Spectaculum, kurz MPS, in Weeze und langsam steigt die Spannung bei den Fans. Der Veranstaltungsort Weeze steht wohl sinnbildlich für die zahlreichen spannenden Neuerungen, die Gisbert Hiller, der Veranstalter des MPS für 2012 und 2013 vorgesehen hat . In den letzten zwei Jahren hat der findige Gisbert Hiller Veränderungen im Veranstaltungskonzept vorgenommen wie niemals zuvor – jedenfalls aus meiner Wahrnehmung heraus. War die Planung für 2011 anfangs noch der Erfahrung geschuldet, das Wetterkapriolen die gesamte Veranstaltungsplanung und den wirtschaftlichen Erfolg des Events über den Haufen werfen kann (Stürme und Hitze bzw. Kälte und Regenperioden in 2010 haben enormen Schäden angerichtet) entpuppte sich 2011 als das Jahr, das man am Besten mit “Kampf gegen den Amtsschimmel” charakterisieren könnte. Die Antwort auf das Wetterrisiko – weniger ist mehr, keine großflächig angelegten, zentral auf Bühnen ablaufenden Künstlerdarbietungen, dafür publikumsnahe attraktive “Klein”kunsteinlagen ging voll auf- das Publikum gisbert_hiller_thumb5war begeistert. Allerdings lernten die Behörden aus z.T. katastrophalen Fehlentscheidungen anderer, völlig anders gelagerter Großveranstaltungen quasi reflexartig nur eines: Drastische und zum Teil sinnlose Verschärfung irgendwelcher Formalien, wie die Forderung nach Löschtrupps, die Bereitschaft für die Veranstaltung stehen sollen, unsinnige Vorgaben für Geräuschemissionen, Versuche die Veranstaltung zu einer Dorfkirmes zu reduzieren und gegen 23:00 enden zu lassen, damit Otto Normalbürger seine Schlafmütze aufsetzen kann und nach einem Gute Nacht Tee der wohlverdienten Ruhe nach einem anstrengenden Tag ohne von Störungen entfernter Saltatio oder Saor Patrol Klängen gepeinigt zu werden. Aus meiner Sicht hat sich Gisbert Hiller nicht immer diplomatisch vorbildlich verhalten – aber eines muss man ihm lassen, er hat alle Veranstaltungen in 2011 zu einem vollen Publikumserfolg gebracht und für 2012 ein Veranstaltungskonzept vorgelegt, das in der mehr als 20 jährigen Geschichte einzigartig ist. Einen Kompromiss bei Veranstaltungen für 2012 hinsichtlich der – erfolgstreibenden – Klänge zahlreicher Bands gibt es nicht. Zehntausende wollen ihren Spaß und wenn das nicht an den althergebrachten Standorten geht werden eben neue gesucht. Und nicht nur das – mit dem Konzept, Gelände außerhalb von Wohn- Weiterlesen

Das MPS 2011 – ein Jahresrückblick

Tolles Wetter beim Saisonauftakt des MPS  in Gelsenkichen

In diesem Jahr ist es mir gelungen, bei sage und schreibe elf Veranstaltungen des Mittelalterlich Phantasie Spectaculums dabei zu sein.  Um es vorweg zu nehmen: Es war ein denkwürdiges und gelungenes Jahr und hatte nur einen Nachteil – es war viel zu schnell rum! Wer hätte außerdem am Anfang des Jahres gedacht, dass wir in 2012 den einen oder anderen Veranstaltungsort verlieren würden – und so tolle neue dazubekommen würden? ich nicht. Seit mehr als zehn Jahren besuche ich das Mittelalterlich Phantasie Spectaculum, damals eigentlich nur in Bückeburg, danach immer mehr Veranstaltungsorte und seit 2010 übernachte ich regelmäßig auf der Campsite. Seitdem vergeht die Zeit zwischen den Saisons quälend langsam. Was lief gut, was lief weniger gut und was waren die denkwürdigen Momente?

Zunächst einmal war der Saisonauftakt genial – strahlendes Wetter, Besuchermassen,  das Gelände war einzigartig. Schön groß, mit einem Hügel und jeder Menge Schatten. Die Campsite war prima und für die campenden Besucher waren sogar im nahegelegenen Freibad die Duschen geöffnet. Die erste Veranstaltung lief gleich mit den Lieblingen des MPS: SaMo, Rapalje, Saor Patrol, Faun, Metusa, alle waren dabei und die “Kürzungen” im Showprogramm, die Gisbert Hiller aufgrund der katastrophalen Saison 2010 angekündigt hatte, waren durchaus nicht spürbar. Als Ersatz für viele nicht engagierte Kleinkünstler trieben jetzt kleine Gruppen direkt auf dem Gelände ihren Schabernack mit dem Publikum und das war eher eine Bereicherung denn eine Kürzung. Als wir nach Hause fuhren waren wir schon richtig heiß auf die nächste Veranstaltung. Die ersten Veranstaltungen brachen Rekorde: von MPS zu MPS vermeldete

Weiterlesen

Teeren und Federn – Massenverurteilung beim Mittelalterlich Phantasie Spectaculum® in Telgte 2011

Eduard vonSonneberg auf dem MPS in Telgte Endlich mal wieder ein MPS ohne Schlamm, Regen und Gewitter in Telgte 2011! Die zehntausende von Besuchern kamen voll auf ihre Kosten und erlebten eine Show die jeden Cent Eintrittsgeld wert war. Ich bin, wie immer in dieser Saison, am Freitag angereist und habe mit einigen Freunden vom MPS Forum gezeltet. Schön war, das auch unsere bayrischen Freunde dabei sein konnten, die haben wir zuletzt in Rastede gesehen. Unweit von uns hat MPS Radio gecampt und auch wieder Live vom Gelände gesendet. Die Truppe ist einfach fantastisch, ich habe mich am späten Abend – oder war es die frühe Nacht? – dazugesellt und ein Glas Buttermilch (oder war es eine oder gar mehrere Flaschen Jever?) mit ihnen getrunken. Super Party,  Stimmung bis zum Morgengrauen! Am Samstag war das Wetter genial: Als um 12:00 die Pforten des MPS Gelände geöffnet wurde, erlebten tausende erwartungsvolle MPS Besucher einen strahlenden Himmel. Das habe ich zuletzt Pfingsten in Hohenweststedt erlebt. Das tolle war: Der Sonnenschein war dauerhaft! Wir durften den gesamten Samstag bei allerfeinsten Sommerwetter der Musik lauschen! Gisbert Hiller hatte ja schon im Vorfeld auf seiner WebSite verkündet, das großes Teeren und Federn angesagt war. Jau, das war ganz großes Kino: Angeklagt und sofort verurteilt wurden: David von Rapalje, der Tontechniker, Alea von Saltatio Mortis, Bruder Rectus und McRogan der Stepptänzer. Gisbert Hiller hatte vorher dazu aufgerufen, Federn mitzubringen, weil für eine solche Massenverurteilung nicht genügend zur Verfügung standen. Jeder Spender erhielt dann auch kostenlos den MPS Fan T Shirt Fehldruck und Eduard von Sonnenberg zerschlitzte ein großes Feder Steppbett für die Delinquenten. Es gab allerdings ein Problem zu lösen: Die verurteilten Verbrecher sollten sich bis auf die Unterhose ausziehen, was besonders den Damen gefiel (im Zuge der Geleichberechtigung sollten meiner Meinung nach auch mal ein paar der Damen geteert und gefedert werden, ich würde glatt das Einschmieren mit Sirup übernehmen). David stand immer noch im Schottenkilt da – das Problem war: er hatte nichts drunter an! Eduard von Sonnenberg ist ein pragmatisch veranlagter Vogt, also zog er sich kurzerhand die eigene Unterhose unter der Tunika aus und David zog das Ding an. Pfui Teufel! Alea machte aus seiner Bestrafung eine Show, nachdem er eingeschmiert wurde, machte er einen eleganten Handstand und rollte sich in den Federhaufen ab. Weil´s dem Vogt gefiel durfte er das natürlich noch einmal machen.  Zu Alea ist noch etwas zu sagen: Er hatte wohl gewusst, dass er zum Teeren und Federn vorgesehen war, deshalb hatte er eine besondere Unter”hose” an: So ne Art String Tanga. Das gefiel dem anwesenden Weibsvolk noch vielmehr! Übrigens wurde am Sonntag nochmal Gericht gehalten Und diesmal mussten dran glauben: Dextro von Schelmish, Adam der Fischverkäufer (weil er den Vogt für 100 Euro, gestiftet  von Dextro in den See geschmissen hatte), das Gaukler Duo Opus Furore, Dominik von Metusa und Danubis und Picus von Schelmisch  ich (hoffe, ich habe niemanden vergessen) . Naja und dann kam eine tolle Überraschung  für den Vogt. Bruder Rectus hatte sich die Fechtkampfgruppe Fictum sowie die vögtliche Wache gesichert und der Vogt wurde auch geteert und gefedert. Der Mönch konnte sich allerdings nicht allzulange freuen, weil er auch noch mal dran kam! Überall flogen Federn und man hat später in allen Ecken des MPS Geländes Hühnerfedern gefunden. Herrlich!

Weiterlesen

Das MPS 2011 in Telgte – wird alles wieder gut?

Bruder Rectus beim MPS in Telgte 2010 Gisbert Hiller, der Veranstalter des Mittelalterlich Phantasie Spectaculum ® hat – das kann man jetzt schon sagen – hat eine schwierige Saison 2010 gehabt und 2011 dürfte auch nicht so ganz einfach sein. In Gelsenkirchen startete das MPS bei Traumwetter und Rekordbesuch und es ging erst einmal so weiter. Dann gab es massig Krach mit den Behörden – Telgte wollte keinen oder nur einen reduzierten Weihnachtsmarkt, es gab Vorschriften und Auflagen die laut dem Veranstalter völlig überzogen sind und nichts mehr mit gesunden Menschenverstand zu tun haben. Brandsicherheitswachen sollten gestellt werden, denen dann verboten wurde, Berufsausrüstung zu tragen. Dann wurden wieder ganze Löschzüge von Feuerwehrleuten gefordert (in Sierhagen)  – und glaubt man den Worten von Gisbert Hiller (eigentlich besteht kein Grund ,daran zu zweifeln) – einer anderen Veranstaltung mit 80.000 Besuchern wurden Auflagen nahezu fahrlässig erlassen oder nicht überprüft. Zudem ist das MPS seit dem Dortmund Termin immer wieder von katastrophalen Wettereinbrüchen überrascht worden- Sturm, massiver Regen sorgten für erheblichen Besucherschwund und damit für verminderte Umsätze bei immensen Kosten, die durch neue und zum Teil nicht nachvollziehbaren Auflagen durch Behörden noch erhöht wurden.

Ich habe mich eigentlich seit jeher auf den MPS Geländen sicher gefühlt, aber nach der Diskussion am Anfang des Jahres hat Gisbert Hiller die Standards noch einmal vorbildlich erhöht: Flutlichtmasten auf dem Gelände und (wie bspw. in Bückeburg) auf dem Zeltplatz, deutliche Beschilderungen, riesige Notausgänge, riesige Eingangsbereiche und ein immens hoher Personaleinsatz – man sieht eigentlich an jeder Ecke einen MPS Mitarbeiter mit Funkgerät der über die aktuelle Lage berichtet und sofort reagieren kann, wenn etwas passiert. Das hier Ratz – Fatz Maßnahmen erfolgen,  kann man an der Beschreibung des Zwischenfalls in Bückeburg sehen,wo mit krimineller Energie ein Strohballen in Brand gesteckt werden sollte – was glücklicherweise  verhindert werden konnte (Vergleiche die Beschreibung des Vorfalls durch den Veranstalter Gisbert Hiller). Nicht auszudenken was dieser Vollhonk beim Klosterfest in Cismar angerichtet hätte! (Vergleiche den Bericht von Gisbert Hiller hier).

 

Weiterlesen

Das Mittelalterlich Phantasie Spectaculum® etabliert sich in Sierhagen

Der Ork ist los in Sierhagen! Gisbert Hiller gastiert mit seinem Mittelalterlich Phantasie Spectaculum zum zweiten Mal in Sierhagen und konnte den guten Auftakt des letzten Jahres bestätigen.

Die Wetterprognosen bei Wetter.de wurden im Laufe der letzten Woche kontinuierlich besser und so hatten wir Freitag Nacht noch Regen, am Samstag aber bis auf einen kleinen Schauer am späten Nachmittag bestes Festivalwetter mit Sonnenschein und wenig Wind. Der Platz für die Camper war ziemlich aufgeweicht, wer sich ungünstig mit seinem Auto oder Wohnmobil hinstellte  musste mit dem Trecker herausgezogen werden.Ich traf mich am Freitag mit Freunden aus dem MPS Fan Forum, so standen bald 6 Zelte und 3 Pavillons unter denen es sich prima feiern ließ. Die Camp  Nachbarinn unserer Butjadinger Freunde aus dem Forum gesellte sich auch noch zu uns und es hat viel, viel Spaß gemacht. Ich hoffe wir treffen Silke aus Hohenweststedt mal wieder bei einem MPS. Samstag ging es bei bestem Wetter los mit dem MPS in Sierhagen, es waren allerdings deutlich weniger Händler auf dem Platz als im letzten Jahr. An Gruppen waren Samstag Versengold, Saor Patrol Schelmish und das Niveau vertreten.Sonntag sollte sich noch Saltatio Mortis dazugesellen. Ich habe mir mal wieder ein paar Künstlergruppen angesehenDas Duo Raftan beim MPS in Sierhagen. Was das Duo Raftan da auf der Bühne veranstaltet ist schon mehr als bemerkenswert, er haut sich Nägel in die Nase springt auf Scherben herum, legt sich auf Nagelbretter und sie futtert so ganz nebenbei eine scharfe Rasierklinge nacheinander. Wahnsinn und nicht zum Nachahmen empfohlen. Eine Überraschung für mich war die Gruppe Versengold. Nicht nur dass die mit ihren Instrumenten wahnsinnig gut umgehen konnten. Der Gitarrist “Paule das Brett” legte sich beispielsweise das Instrument auf die Schultern  und spielte dann mit der Gitarre auf dem Rücken. Am allergeilsten sind die Texte und Themen: in “Und schon wieder rollt ein Kopf” geht´s um Hinrichtungen es werden Erlebnisse mit Schankweibern besungen, Räuber und was weiß ich. Die Webseite von Versengold erreicht ihr hier. Das Nachtkonzert habe ich mir von Saor Patrol angehört. Die produzieren nämlich gerade eine Live CD und ich bin mir fast sicher, dass da auch Stücke aus Sierhagen dabei sein werden. Die Jungs von Saor Patrol legten sich mächtig ins Zeug, Steve Legget forderte das Publikum immer wieder zum mitmachen und tanzen auf. Dextro und Picus von Schelmisch unterstützen mit Dudelsack und Percussion in einigen Stücken, die Stimmung war am Kochen.

Ich habe Sandra und Robin, die wir im letzten Jahr in Sierhagen kennengelernt haben, wiedergetroffen, das war eine Überraschung als sie hinter uns her gerannt kam und fragte:”Seid ihr nicht die vom letzen Jahr oben auf der Lichtung?” Ja, waren wir und ich hab den beiden meinen neune Jahrgang Sauerkirschwein zum kosten gegeben.

Insgesamt war der Zuschauerzuspruch am Samstag ganz ordentlich. Es war nun nicht so, dass es ein tierisches Gedrängel wie in Rastede oder Hohenweststedt gegeben hätte- dafür war das Wetter zu unbeständig, aber es waren schon einige Leute auf dem Platz.

Am Sonntag morgen war ich nochmal auf dem Platz und konnte miterleben wie – zum ersten Mal seit ich bei den Markteröffnungen zuschaue – ein Becher Bier nicht vollständig in einem Zug ausgellert werden konnte. Den Regeln des Markvogts zufolge hätte er nun eigentlich alle Gäste des MPS , die aus Hamburg kamen, freihalten müssen …

So, MPS Sierhagen 2011 ist Geschichte, das Wetter hat ganz gut gehalten und ich hoffe, dass es in 2012 am selben Standort wieder ein MPS geben wir. Ich komme ganz bestimmt!

 

Das Fotoalbum findet ihr hier.

Das MPS Radio – ein Radio für das Mittelalterlich Phantasie Spectaculum®

Die Fangemeinde des Mittelalterlich Phantasie Spectaculum® von Gisbert Hiller wächst unaufhörlich. Seit mehr als einem Jahr gibt es das MPS Fan Forum, das auch das Logo des MPS tragen darf. Seit dem vergangenen Wochenende hat das MPS Radio eröffnet – mit einer hammermäßigen Live Sendung am Freitag Abend. Ich hab die Truppe in Bahrenfeld kennengelernt, da waren sie noch das Reaktor Radio und planten schon auf “MPS Radio” umzusatteln. Hinter dem MPS Radio verbirgt sich eine total lustige Truppe, wer am Freitag die Live Sendung vom Zeltplatz mitgehört hatte, war sozusagen mitten drin in der Feierlaune. Die Musik die beim MPS Radio gespielt wird ist ein Mix aus dem, was man so auf dem Mittelalterlich Phantasie Spectaculum® so hört, also Rapalje Metusa,Feuerschwanz,  Saor Patrol etc und noch einiges mehr: aus ihrer Reaktor Zeit bringen die DJ´s Gothic, Rock und  Metal Klänge mit und es macht richtig Spaß zu zuhören. Die Website ist noch nicht ganz fertig, was aber schon funktioniert ist logischerweise der Stream und der Chat. Da war am Freitag hammermäßig was los. Also wenn wir uns hier im Chat nicht sprechen, dann vielleicht beim MPS Radio?

Das Mittelalterlich Phantasie Spectaculum ® in Bückeburg – Mirabilia verzaubert die Menge

Mirabilia - eine wunderschöne Tribal Formation verzauberte das Publikum Gisbert Hiller, der Veranstalter des Mittelalterlich Phantasie Spechtaculum ® hat es nicht leicht: Im Vorfeld der beiden Bückeburger Veranstaltungen gab es – wie berichtet – reichlich Ärger mit den Behörden und es sah fast so aus, als ob die Veranstaltung auf der Kippe steht. Dann gab es einen Besucherandrang am Samstag in  der letzten Woche der angesichts der Wettervorhersagen nicht zu erwarten war, einen leicht regnerischen Sonntag letzte Woche und an diesem Wochenende wurden Wilhelm - mein neues Wahrzeichenwir von absoluten Mistwetter geplagt. Vorweg: Der Veranstalter hatte die organisatorischen Schwierigkeiten des letzten Wochenendes erkannt und vorbildlich darauf reagiert. Es gab zwei Flutlichtmasten auf dem Zeltplatz, die Toiletten wurden mehrfach am Tag gereinigt, die Anzahl vergrößert und es wurden Wassertanks zum Händewaschen aufgestellt. Leider blieb der Besucheransturm aus, was sicherlich am Wetter lag: Wir hatten Schwierigkeiten die Zelte aufzustellen.Gut das mein ganzer Stolz – ein massiver Faltpavillon – so stabil ist, der Wind wehte kräftig. Nun zeigte sich, dass mein Erlebnis in Hamburg Bahrenfeld zu etwas Nütze war, der Pavillon und mein Zelt wurden mit stabilen, extra gekauften Zeltnägeln gesichert und ich hatte keine Probleme mit dem Wind. Samstag Nacht wurden übrigens ein paar Zelte umgeweht – das war schon teilweise Sturm was am Wochenende über uns hinweg zog. Ich habe ein neues Erkennungszeichen aufgestellt – ich darf auf dem Foto rechts vorstellen: Wilhelm the Conqueror, jedenfalls das, was von ihm übrig blieb. Wenn ihr in Zukunft diesen Pfahl auf dem MPS Zeltplatz seht, bin ich da und am Zelt. Am Samstag klarte der Himmel leicht auf und Weiterlesen

Bückeburg I: Am Samstag spielte das Wetter voll mit

Es war wieder bunt auf dem MPS Tja, Ende gut (fast) alles gut. Nach den Querelen mit der Stadtverwaltung spielte das Wetter am Samstag gut mit: leichte Bewölkung, oft Sonnenschein, MPS Herz was willst Du mehr? Ich bin mit meinem Bruder schon am Freitag angereist, wir haben uns mit Freunden vom MPS Fan Forum verabredet. So standen drei Zelte und ein Wohnwagen um zwei Pavillons herum und die MPS Party begann nicht erst am Samstag sondern schon am Freitagabend. Zunächst einmal kamen Carmen und Antje (nicht Anja, ich Trottel!) um sich noch mal für Bahrenfeld zu bedanken. Gern gemacht ihr beiden! Der Platz war schon zur Hälfte gefüllt und rund um unseren Platz  wurde gefeiert. Unsere neuen Freunde vom Reaktor Radio hatten ganz in der Nähe aufgebaut und so pendelten wir bald hin und her um das ein oder andere Bier oder was weiß ich was für´n Zeuchs auszutauschen. Es war fantastisch, wir saßen bei den Radio Leuten und es kamen ständig neue Leute dazu. Auf meine Frage “Wer ist das denn hier alles?” kam die Antwort “Keine Ahnung, kennen wir auch nicht, macht aber Spaß mit so vielen Leuten zu feiern…” Das ist typisch für die Fan Gemeinde des Mittelalterlich Phantasie Spectaculums: Wildfremde Menschen feiern friedlich und ausgiebig miteinander, ich kenne keine andere Veranstaltung die das so hinkriegt. Ich bin – glaube ich – so gegen halb vier ins Zelt gekrabbelt, Elfe vom Forum ging so gegen fünf in ihre rollende Kemenate. Der Samstag brachte einen tollen Auftakt, angesagt waren Metusa, Saor Patrol, Das Niveau und Feuerschwanz. Ich habe mal mehr bei Feuerschwanz reingehört, die Gruppe ist klasse. ziemlich anzügliche Lieder ohne proletenhaft oder primitiv rüberzukommen (was ja leider nicht jede Band schafft …). Tolle Stimmen und was Johanna auf ihrer Geige so fiedelt – alle Achtung. Die Stimmung war von Anfang an gut, nervig waren nur die zahlreichen Wespen die auch schon mal zustachen. Meinen Bruder hat eine am Hals erwischt, einige Besucher sind wohl auch mal auf eine Wespe drauf getreten, was diese jeweils  recht unwitzig fand und prompt die Dicke der Fußsohlen ausprobierte. Gut dass ich Stiefel trage. Ich habe leider nur das erste Set von Metusa gesehen und gehört, ein kurzes Wochenende reicht einfach nicht aus um alles mitzunehmen. Auf jeden Fall

Weiterlesen

Das Mittelalterlich Phantasie Spectaculum Hohenweststedt – Eduard von Sonnenberg hat Macht über das Wetter

Vogt Eduard von Sonneberg Das hat der Vogt Eduard von Sonnenberg – pardon: Graf Eduard von Sonnenberg – wirklich brillant hingekriegt: Es gab echtes Festivalwetter beim MPS in Hohenweststedt und der Vogt

hat´s so bestellt. Wir haben uns entschlossen, dem Pfingstreiseverkehr zu entgehen und sind schon am Freitag Abend angereist, und das war auch gut so. Auf der A7 gab es “nur” 4 Km stockenden Verkehr Richtung Norden vor dem Elbtunnel, aber wir kamen den Umständen entsprechend einigermaßen gut voran. Gisbert Hiller hatte den Campern eine Die Wiese für die Camper Wiese gepachtet und ich möchte an dieser Stelle einmal deutlich machen, was der Veranstalter hier den Fans des MPS kostenlos zur Verfügung stellt: Eine Fläche mit Platz für mehrere hundert Zelte (incl. Auto), Wohnwagen und  Wohnmobile. Außerdem Toilettenanlagen die mehrfach am Tag gereinigt werden und außerdem Waschgelegenheiten mit  Trinkwasserqualität, dazu Seifenspendern und Papiertücher. Dazu 2 (!) Stromgeneratoren die schon am Freitag liefen, 2 riesige Müllcontainer. Außerdem laufen ständig Hilfskräfte rum, die den Platz sauberhalten und ebenfalls kostenlos große Müllsäcke verteilen. Ich denke, dass diese Art der Festivalorganisation das MPS so groß gemacht hat. Wenn schon dieses  Detail des Festivals so perfekt organisiert ist kann man sich vorstellen, dass der Rest auch super läuft.  Zurück zu Ede von Sonnenberg.

Weiterlesen