255927 Besucher seit 23.07.2010

Kategoriern

Spectaculum

Faun beim Mittelalter Spectaculum im Zoo Osnabrück

Fiona Rueggeberg beim Spectaculum im Zoo Osnabrück

Um es vorweg zu sagen: Das Mittelalter Spectaculum im Zoo Osnabrück hatte nichts, aber auch gar nichts mit dem

Mittelalterlich Phantasie Spectaculum® des Gisbert Hiller zu tun. Und um es ebenso deutlich zu sagen: Ein Mittelalter Spectaculum war es mit Sicherheit nicht. Aber Spaß hat es gemacht – weil drei Bands und ein Gauklerduo für Spaß und Unterhaltung sorgten.

Nahe des Affenfelsens hatte der Zoo einige Verkaufsstände mit mehr oder weniger mittelalterlicher Ware hingestellt – fertig war das Spectaculum. Wäre nicht die Musik gewesen, wäre das eine Riesenenttäuschung geworden. Aber ich hatte mich bei meinen Freunden aus dem MPS Fan Forum informiert, einige kannten den Markt und so war ich gewarnt.

Immerhin habe ich das ein oder andere bekannte Gesicht gesehen und zwei gute alte Bekannte getroffen: Toby und Lars, denen ich immer wieder auf den MPS Märkten begegne, es war schön euch so unverhofft wieder zu sehen!

Zwei der Bands kannte ich noch nicht Sonor Teutonicus aus Georgsmarienhütte und Reliquiae aus Osnabrück, also beides lokale Bands. Ursus Major von Sonor Teutonicus im Zoo Osnabrück

Reliquiae waren mir eine Spur zu heftig und brachten eher harte Klänge auf die Bühne.

Sie hatten einen ganz ansehnlichen Fanclub dabei, der frenetisch ihre Sets begleitete – ich habe jeweils die letzten 15 – 20 Minuten ihrer Sets verfolgt, weil danach gleich Faun auftrat.

Der Drummer von Reliquiae muss trotz der kühlen Temperaturen am Abend ganz schön ins Schwitzen gekommen sein, er haute auf sein Schlagzeug ein, als wollte er es erschlagen. Ich habe mich unwillkürlich gefragt, welche Gedanken Rüdiger Maul von Faun bei solchen Geräuschen durch den Kopf gehen …

Sonor Teutonicus fand ich recht witzig, ich habe eine Zeitlang in 1 – 2 Sets reingehört, gefallen hat mir die Instrumentenvielfalt und die Folk Ausrichtung der Band.

Nun aber zu meinem Hauptanliegen, den Zoo zu besuchen: FAUN!

Es gab drei  Sets wovon zwei jeweils 30 Minuten und das letze Set eine Stunde dauerte. Es waren kaum Wiederholungen in den Sets dabei, Tinta, Hymn to Pan  und Rosmarin wurde zweimal gespielt, der Rest war ein Streifzug durch die Bandgeschichte.

Jedes Set war gewohnte Perfektion aus musikalischer, technischer und künstlerischer Sicht.

Weiterlesen

Das Mittelalterlich Phantasie Spectaculum ® in Bahrenfeld – Die Rückkehr der Sintflut …

Der Nieselregen nachmittgas war ersteinmal nur nervig Schrieb Gisbert Hiller, der Veranstalter des Mittelalterlich Phantasie Spectaculums noch unter der Woche, er sei froh, dass ideales Festivalwetter zu erwarten sei, dürfte er gestern so ziemlich viel Lust gehabt haben, den Wetterfröschen ein wenig den Hals umzudrehen.Ich übrigens auch. Ich bin schon am Freitag angereist, weil Raven und Elfe aus dem MPS Fan Forum auch schon am Freitag angereist waren. Wir wollten zusammen grillen. Zunächst einmal zum Zeltplatz: Der war – wie im letzten Jahr – nicht der Hit. Gab es aber im letzten Jahr wenigstens noch ausreichend Toiletten standen dieses Mal nur 2 dort. Die sahen am Sonntag entsprechend aus. Der Platz ist nach meiner Erfahrung der schlechteste aller MPS Zeltplätze. Angekündigt war die Zeltmöglichkeit auf dem Parkplatz Grün, der aber offensichtlich gesperrt war. Der Platz direkt an der Trabrennbahn ist nur ein paar Schritte vom Gelände entfernt, das war ein Vorteil. Allerdings ist der Boden so kompakt, dass es nicht möglich war, ohne Hammer (ich habe nur einen Gummihammer) die Nägel in die Erde zu hauen. Und da dort im Untergrund jede Menge Schotter und Steine verborgen war, waren die Dinger auch Ratz Fatz verbogen und hielten nicht. Dieser Umstand bewirkte zunächst, dass ich Freitag Nacht mehrfach unseren Pavillion retten musste, er wäre sonst weggeweht. Ein leerer Platz ...Mindestens drei Zelte haben am Wochenende auf dem Platz dran glauben müssen, sie sind Samstag zusammengeklappt weil sie nicht richtig abgespannt werden konnten. Mindestens eins war dann auch komplett im Eimer. Übrigens vermeldet Radio Hamburg, dass das Gelände für 200 Mio Euro verkauft werden soll, es steht also schlecht um einen MPS Termin in 2012 in Bahrenfeld.

Weiterlesen

Das Aus für das Mittelalterlich Phantasie Spectaculum in Telgte?

2011: Das Jahr wo das MPS in Telgte zum letzten Mal zu sehen war?Gisbert Hiller vermeldet gerade auf seiner Website das drohende Aus für das Mittelalterlich Phantasie Spectaculum und den Lichter Weihnachtsmarkt in Telgte. Er begründet dies mit Beschränkungen, Auflagen und Anforderungen die ein Festivalbetreiber nicht leisten kann oder nicht bezahlbar sind oder den Teilnehmern nicht zumutbar sind. Das  dem Beitrag auf der Homepage des MPS beigefügte Konzept und die Forderung der Stadt sind sehr aufschlussreich. Da wird bspw gefordert, die Lagerfeuer zu umzäunen. Da wird gefordert, das aktive Feuerwehrleute (also bspw. Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr) Brandwachen stellen und sonst nichts anderes auf dem MPS tun. Da wird bspw. gefordert das mindestens einer von ihnen eine Qualifikation zum Brandmeister haben müsse. Zur Info: Brandmeister sind Angehörige des mittleren Dienstes der Berufsfeuerwehr. Ab Waldbrandstufe 4 darf keine Feuershow auf der Feuerbühne (steht mitten auf dem Platz) stattfinden. Zur Info: Die Waldbrandstufe wird amtlicherseits je nach Wetter und Trockenheit ausgegeben.

Ein weiterer Hammer: Ab 23 sollen keine Lärmemissionen von den Bühnen ausgehen. Jede Abifeier dauert länger …

Der Weihnachtsmarkt ist ebenfalls drastisch gekürzt worden entweder 2 Tage an drei Wochenenden oder 3 Tage an 2 Wochenenden. Damit sich für den Veranstalter der gesamte Aufwand lohnt: Logistik, Personal (auch zwischen den Märkten muss ja schließlich jemand da sein) Auf und Abbau und der ganze Kram kalkuliert er die Preise natürlich nach Besucheraufkommen an den vier  Wochenenden …

Also, im letzten Jahr gab es kein Hotel oder Pension in der näheren Umgebung von Telgte mehr im Oktober zu buchen. Die Telgter können sich zurücklehnen, ihre gewiss zahlreichen Gäste in den Familien werden ab 2012 wieder die Qual der Wahl haben, was Zimmerbuchungen betrifft. Tja und warum das Ganze? Weil irgend so ein Behördenobertrottel und ein inkompetenter Veranstalter bei der Loveparade in Duisburg ein Massaker angerichtet haben muss das professionell organisierte zum 18. und vielleicht letzten Mal in Telgte stattfindende MPS leiden und es wird unmöglich gemacht, da ein sinnvolles Festival aufzuziehen. Der Tagesbesuch auf einem MPS ist laut Konzept von Hiller mit gut 10.000 Besuchern angegeben, die sich über den Tag auf dem Platz verteilen, wobei nie mehr als 5.000 Gäste gleichzeitig auf dem Platz sind. Das macht locker 20000 Besucher an einem Wochenende für die Stadt. Auf der Homepage der Stadt schreibt man stolz, das man übers Jahr gesehen ca 100.000 Pilger in der Stadt erwartet, die die berühmte Wallfahrtkirche besuchen. 20% obendrauf kommen an nur einem MPS Wochenende. Wenn die 20.000 Besucher nur 10 Euro pro Nase in der Stadt lassen (schon mal mit ner 4 Köpfigen Familie in einer Eisdiele gewesen – da sind 10 Euro nix!)  sind das allein für die Stadt 200.000 Euro Einnahmeverlust sn einem Wochenende. Naja, die Gemeinden ham´s ja!

Saor Patrol mit Steve Legget beim Mittelalterlichen Phantasie Spectaculum ® in Gelsenkirchen

Steve Legget von Saor Patrol

Saor Patrol hat sich im letzten Jahr im Sturm in die Herzen der MPS Fans gespielt. So ist es auch folgerichtig und logisch, dass die Band auf nahezu allen Veranstaltungen des Mittelalterlich Phantasie Spectaculum ® 2011 dabei ist. Lediglich in Rastede und in in Karlsruhe fehlt sie im Programm. Joe Owen Owens ist – ich meine seit Januar – nicht mehr aktives Band Mitglied. Joe und CharlieWie auf der Website von Saor Patrol zu lesen ist,  musste Joe aus beruflichen Gründen aufgeben. Er steht der Band aber weiterhin als Techniker zur Verfügung. Liegt es an Stevie, am “neuen” Techniker Joe oder an einem neuen Konzept der Band, die Gitarre mehr in den Vordergrund zu stellen? Ich weiß es nicht, Tatsache ist aber, das der Gitarrist wesentlich  präsenter wirkt. Man hört das Instrument jetzt deutlicher heraus und war der Rhythmus der Drums im vergangenen Jahr das beherrschende Element hat man bei dem einem oder anderen Stück das Gefühl, dass die Gitarre sagt: “Lass mich auch mal nach vorn…” Ich habe mit einigen Fans gesprochen und alle teilten die Meinung, dass die Gitarre einen wesentlich besseren Eindruck macht als im vergangenen Jahr. Das soll keinesfalls die Leistung von Joe Owens schmälern. Auf jeden Fall hört man die Gitarre nicht nur öfter heraus – Stevie ist auch auf der Bühne aktiver. Überzeugte Joe Owens  mit seiner ruhigen Art, benutzt Steve Leggert die gesamte Bühne und spielt beispielsweise mit Charlie Allan zusammen.

Weiterlesen

Der Spagat zwischen Unterhaltung und Kunst – Metusa beim Mittelalterlich Phantasie Spectaculum ® in Gelsenkirchen

P4226867Ganz hautnah  und überhaupt nicht abgehoben präsentiert sich die sympathische Band auf dem Mittelalterlich Phantasie Spectaculum ® in Gelsenkirchen. Wir hatten gerade unsere Zelte aufgebaut als mir keine 20 Meter vor uns eine Gruppe junger Leute auffiel, die sich ebenfalls mit ihrer Campingausrüstung abmühten. “Der sieht aus wie Dominik von Metusa” sagte ich zu meinem Bruder als ich auch schon hörte wie der nach Katja rief. Damit war klar, dass es sich nur um Metusa handeln konnte!

Super. Metusa zeltet quasi direkt neben uns, klar dass ich sofort hinlief und ein Foto schoss und auch die Gelegenheit beim Schopf ergriff, ein paar Worte mit ihnen zu wechseln. Ich hatte mir sowieso vorgenommen, auf diesem Festival die Gruppe genauer unter die Lupe zu nehmen. Zunächst einmal war ich erstaunt, dass alle Bandmitglieder voll im Arbeitsleben stehen, Katja ist sozusagen Kollegin von mir, sie macht Projektmanagement bei einem großen Hardwarehersteller (ich dasselbe im Softwarebereich). Dominik beschäftigt sich tagsüber beispielsweise mit Prozessen. Die Band stellte sich mir im letzen Jahr als professionelle eingeübte Formation dar, ich dachte nicht im Traum dass die 5 Hobbymusiker sind.

Weiterlesen

Das Mittelalterlich Phantasie Spectaculum ® in Gelsenkirchen – so kann es weitergehen

Der Vogt Eduard von Sonnenberg und Bruder RectusDas war ein Auftakt nach Maß! Das erste Mittelalterlich Phantasie Spectaculum ® 2011 in Gelsenkirchen ist – leider – Geschichte. Und es war ein Knaller! Drei Tage Superwetter, Top Bands, Super Stimmung – MPS Herz was willst Du mehr? Doch der Reihe nach. Ich bin mit meinem Bruder dagewesen, er wie üblich als Wikinger gewandet und ich als Landsknecht,. Meinem Kostüm habe ich mittlerer Weile Overkneestiefel verpasst, darin läuft es sich wesentlich angenehmer  als in meinen alten Tretern. Die Anreise war unproblematisch – wenn man aus dem Norden kam. Die Reisewelle schwappte ja schließlich aus dem Ruhrgebiet raus und wir wollten halt rein. Das hieß, dass Staumeldungen sowohl bei der An- als auch bei der Abfahrt nur aus der Gegenrichtung kamen. Gut war es, dass ich mein Navi mit der Zieladresse füttern konnte – die Ausschilderung vor Ort war ungewohnt dürftig und dummerweise zum Teil irreführend. Das hat nicht so gut geklappt, aber jeder MPS Fan der zur Veranstaltung wollte, hat sie  natürlich auch gefunden.

Das Gelände selbst ist traumhaft – sowohl was die Veranstaltungsfläche als auch die Fläche für die Camper betrifft. Der Zeltplatz war mit Bäumen und Büschen umstanden und es wurden Wasser, Strom und mobile Toiletten angeboten, die wie üblich jeden Morgen aufwändig geleert und gereinigt wurden. Das absolut geniale war aber, dass man sowohl morgens als auch abends die Duschen des Freibades nutzen konnte, und zwar völlig umsonst. Ich wäre auch bereit gewesen, dafür zu zahlen, das ist ein Luxus, den nicht jedes MPS Gelände bieten kann. Jedenfalls gab es jeden Morgen einen langen Pilgerstrom der duschwilligen und es war ganz leicht zu finden, weil mir dutzende frischgewaschene Menschen entgegenkamen und ihre Handtücher in der Hand oder um den Kopf gewickelt hatten (warum nur müssen Frauen dies tun?).

Weiterlesen

Mittelalterlich Spectaculum ® in Gelsenkirchen – der Count Down läuft!

 

Gelsenkirchen Nienhausen - wir fiebern dem Auftakt entgegen

 

Es verspricht ein toller Saisonauftakt zu werden – der Wetterbericht sagt geiles Wetter voraus, der Veranstalter hat tolle Optionen für die Dauerteilnehmer des Festivals organisiert, die Lieblingsbands des Mittelalterlich Phantasie Spectaculum ® werden auftreten – MPS Herz was willst Du mehr?

Für alle, die ihr Navi füttern wollen, die Adresse ist:  Feldmarkstraße 201 45883 Gelsenkirchen.

Gisbert Hiller kündigt auf seiner Website an, er bemüht sich um Wasser- und Stromanschluss für die zeltenden Gäste. Duschen gibt es auch: von Freitag bis Dienstag in der Frühe gibt es Duschmöglichkeiten im nahegelegenen Freibad morgens von 8:00 – 10:00  und abends von 19:00 – 21:00. Kostenlos. Klar, das wir uns benehmen und Müll und so weiter gar nicht erst aufkommen lassen, wir wollen ja schließlich öfter herkommen. Der Zeltplatz für die Camper liegt übrigens an der Emscher – ich liebe Flüsse und Bäche. Da alles knochentrocken ist, ist Feuer verboten, Grillen in entsprechenden Grills aber erlaubt. Gegen die Trockenheit habe ich übrigens ein  bis zwei Rezepte: Ein schönes kühles Jever (jawohl, ich bin Norddeutscher und liebe das Zeuchs!) und nen echten Osterholzer Knallfurz 2010. Das ist mein Kirschwein, den ich aus der Sauerkirsche in meinem Garten hergestellt habe. Wer ein Horn oder zwei mit mit trinken will – kein Problem, ihr findet meinen dunkelblauen Passat mit Bremer Kennzeichnen bestimmt. Ich werde ein Sweat Shirt mit Fischtotenkopf  und der Aufschrift “Bremen” am Karfreitag tragen und ansonsten in meiner schwarz – roten Landsknechttracht zu erkennen sein. Samstag, Sonntag und Montag werde ich Fotos schießen und meine ersten Interviews auf `nem Diktiergerät aufnehmen. Ich plane Besucher und Heerlager zu befragen und Edwin Ball oder Bruder Rectus zu einem kurzen Gespräch zu bitten.

Fassen wir noch einmal kurz zusammen was uns in Gelsenkirchen erwartet: Jede Menge Aktionskunst inmitten des Publikums und die Gruppen Schelmish, Metusa, Saor Patrol, Das Niveau, Rapalje, Saltatio Mortis, Faun und Vermaledeyt. Das alleine schon ist jeden Euro Eintrittsgeld wert. Dazu kommen Künstlergruppen wie das Stelzentheater Die Waldwesen, die beiden Gauklerduos Forzarello und Opus Furore, das Feuertheater Spiral Fire, der Hässliche Hans die Fechtkampfgruppe Fictum (absolut sehenswert!) die Kleinkunstgruppe Schergenlager und viele mehr. Dazu noch die vielen gewandeten Besucher, Massen von Händlern die alles rund ums Mittelalter anbieten, Heerlager die wirklich prächtige Ausrüstung und Showelemente ausstellen. Wahnsinn! Ich fieber diesen Termin schon seit Monaten entgegen und endlich, endlich ist er greifbar nahe. Sehen wir uns in Gelsenkirchen? Ich würd mich freuen!

Nachtkonzerte für das MPS 2011

Gisbert Hiller gibt für diverse Termine 2011 die Bands bekannt, die Abend und Nachtkonzerte geben. Erfreulich finde ich, das mehrfach die Irrlichter dabei sind, ich freue mich schon auf ein Wiedersehen. Meine Lieblingsband Rapalje hat 24 Abend / Nachtkonzerte, davon werde ich ganz bestimmt viele genießen können. Die Termine findet ihr hier.

Das MPS in Öjendorf war der Hammer

Gisbert Hiller hat auf seiner Seite nicht zu viel versprochen, als er schrieb, dass das MPS in Öjendorf der Höhepunkt dieser Saison ist. Das Gelände ist riesengroß – und ich denke das die Grenze, was sinnvoll machbar ist, damit erreicht wurde.  Eigentlich hätte es der Standort verdient, mehrere Tage bespielt zu werden. Die Anfahrt für die Camper war am Samstag ab 10:00 h ein wenig nervig, man musste das Gelände P9056430quasi umfahren. Die Polizei machte die Zufahrt zur Einbahnstraße – und hatte Recht. Wer die Menschenmassen gesehen hat, die sich in Richtung Gelände bewegt haben, konnte erahnen, was die Polizei zu bewältigen hatte. Insgesamt wurden 6 Bühnen bespielt – und zwar durchweg mit Krachern aus der mittelalterlichen Musikszene.  Saltatio Mortis, Streuner, Schelmish, Rapalje, Vermaledeyt, Metusa, Saor Patrol, Faun und für mich ganz neu: Das Niveau. Letztere sind zwei Künstler mit absolut frechen Texten, Dominik von Metusa meinte” Bisher habe ich geglaubt, Metusa hätte die verdrehtesten Texte, aber in “Das Niveau” haben wir unseren Meister gefunden.” Das war wohl wahr, ich habe selten so einen (vergnüglichen) Unsinn gehört, mit einer Menge ausgesprochener und unausgesprochener Anzüglichkeiten. Schade, dass die beiden meinen musikalischen Geschmack nicht treffen, ich hab aber trotzdem zugehört:-) À propos Metusa: Die haben entweder kräftig gefeiert oder sie mussten einen schwarzen Tag erwischt haben: Ich wollte mir endlich eine CD von denen zulegen und da haben sie doch glatt vergessen, welche mitzunehmen. Außerdem stellte Dominik die Gruppe am Sonntagvormittag auf die Probe: Er hielt sich nicht an die Liederliste, die vor Anja auf dem Boden lag und spielte so munter drauf los. Ehrlich: hätte Anja das nicht während des Bühnenauftritts genussvoll erzählt, ich hätte es nicht gemerkt. Sind ja auch schließlich Profis, die Jungs und Mädels und sie beherrschen ihr Handwerk ganz vortrefflich! Weiterlesen

Das MPS Moers 2010 wird verlegt

Soeben vermeldet Gisbert Hiller auf der Website des MPS, dass der Saisonabschluss 2010 von Moers nach Gelsenkirchen in den Revierpark Nienhausen verlegt wird. Die Originalmeldung findet ihr http://www.spectaculum.de/news/?view=overview&entry=224.

Die Verlegung ist notwendig geworden weil das Ordnungsamt Auflagen für Lärmemissionen gemacht hat, die nicht einhaltbar sind. Nach der entsetzlichen Katastrofe in Duisburg haben wohl alle Veranstalter mit erhöhten Auflagen zu kämpfen, so ist mir ist in Sierhagen und Telgte die bspw. vermehrt die Präsenz von Feuerwehr und Rettungskräften aufgefallen, Telgte hatte viel mehr Platz zwischen den Heerlagern und Zelten.

Leider bin ich beruflich am 2. und 3. Oktober verhinder, ich wünsche allen Besuchern und dem Betreiber einen gigantischen Saisonabschluß!