770799 Besucher seit 23.07.2010

Kategoriern

Teeren und Federn – Massenverurteilung beim Mittelalterlich Phantasie Spectaculum® in Telgte 2011

Eduard vonSonneberg auf dem MPS in Telgte Endlich mal wieder ein MPS ohne Schlamm, Regen und Gewitter in Telgte 2011! Die zehntausende von Besuchern kamen voll auf ihre Kosten und erlebten eine Show die jeden Cent Eintrittsgeld wert war. Ich bin, wie immer in dieser Saison, am Freitag angereist und habe mit einigen Freunden vom MPS Forum gezeltet. Schön war, das auch unsere bayrischen Freunde dabei sein konnten, die haben wir zuletzt in Rastede gesehen. Unweit von uns hat MPS Radio gecampt und auch wieder Live vom Gelände gesendet. Die Truppe ist einfach fantastisch, ich habe mich am späten Abend – oder war es die frühe Nacht? – dazugesellt und ein Glas Buttermilch (oder war es eine oder gar mehrere Flaschen Jever?) mit ihnen getrunken. Super Party,  Stimmung bis zum Morgengrauen! Am Samstag war das Wetter genial: Als um 12:00 die Pforten des MPS Gelände geöffnet wurde, erlebten tausende erwartungsvolle MPS Besucher einen strahlenden Himmel. Das habe ich zuletzt Pfingsten in Hohenweststedt erlebt. Das tolle war: Der Sonnenschein war dauerhaft! Wir durften den gesamten Samstag bei allerfeinsten Sommerwetter der Musik lauschen! Gisbert Hiller hatte ja schon im Vorfeld auf seiner WebSite verkündet, das großes Teeren und Federn angesagt war. Jau, das war ganz großes Kino: Angeklagt und sofort verurteilt wurden: David von Rapalje, der Tontechniker, Alea von Saltatio Mortis, Bruder Rectus und McRogan der Stepptänzer. Gisbert Hiller hatte vorher dazu aufgerufen, Federn mitzubringen, weil für eine solche Massenverurteilung nicht genügend zur Verfügung standen. Jeder Spender erhielt dann auch kostenlos den MPS Fan T Shirt Fehldruck und Eduard von Sonnenberg zerschlitzte ein großes Feder Steppbett für die Delinquenten. Es gab allerdings ein Problem zu lösen: Die verurteilten Verbrecher sollten sich bis auf die Unterhose ausziehen, was besonders den Damen gefiel (im Zuge der Geleichberechtigung sollten meiner Meinung nach auch mal ein paar der Damen geteert und gefedert werden, ich würde glatt das Einschmieren mit Sirup übernehmen). David stand immer noch im Schottenkilt da – das Problem war: er hatte nichts drunter an! Eduard von Sonnenberg ist ein pragmatisch veranlagter Vogt, also zog er sich kurzerhand die eigene Unterhose unter der Tunika aus und David zog das Ding an. Pfui Teufel! Alea machte aus seiner Bestrafung eine Show, nachdem er eingeschmiert wurde, machte er einen eleganten Handstand und rollte sich in den Federhaufen ab. Weil´s dem Vogt gefiel durfte er das natürlich noch einmal machen.  Zu Alea ist noch etwas zu sagen: Er hatte wohl gewusst, dass er zum Teeren und Federn vorgesehen war, deshalb hatte er eine besondere Unter”hose” an: So ne Art String Tanga. Das gefiel dem anwesenden Weibsvolk noch vielmehr! Übrigens wurde am Sonntag nochmal Gericht gehalten Und diesmal mussten dran glauben: Dextro von Schelmish, Adam der Fischverkäufer (weil er den Vogt für 100 Euro, gestiftet  von Dextro in den See geschmissen hatte), das Gaukler Duo Opus Furore, Dominik von Metusa und Danubis und Picus von Schelmisch  ich (hoffe, ich habe niemanden vergessen) . Naja und dann kam eine tolle Überraschung  für den Vogt. Bruder Rectus hatte sich die Fechtkampfgruppe Fictum sowie die vögtliche Wache gesichert und der Vogt wurde auch geteert und gefedert. Der Mönch konnte sich allerdings nicht allzulange freuen, weil er auch noch mal dran kam! Überall flogen Federn und man hat später in allen Ecken des MPS Geländes Hühnerfedern gefunden. Herrlich!

Orks waren beim MPS in Telgte auch zu sehen

Leider hatte ich zu diesem Zeitpunkt meine Kamera nicht dabei (Hellebarde UND Kamera geht halt nicht) und habe dementsprechend keine Aufnahmen im Album, aber ich bin sicher, auf Youtube und Facebook findet sich einiges. Vielleicht postet irgendjemand mal nen Link?  Aufgrund des guten Wetters füllte sich wie gesagt das Gelände ziemlich rasch und die Besucher erwartete so einiges: Neben den “normalen Aktivitäten wie Ritterturnier, Fechtkampfgruppe waren zwei” Stelzentheater, die Feuerkünstler Phönixduo, der hässliche Hans und viele weitere “Klein”kunstgruppen auf dem Platz. Am Samstag spielten Saor Patrol, Rapalje, Die Irrlichter, Das Niveau, Vermaledeyt, Feuerschwanz, Saltatio Mortis und Metusa auf. So viele Gruppen an einem Tag sind echt der Hammer, man hatte die Qual der Wahl. Bedauerlicherweise spielte Metusa auf einer kleinen “Bühne” im Wald beim Turnierplatz – ohne Elektronik” Was die Truppe aus diesem misslichen Umstand gemacht hat war grandios: es versammelten sich so um die 50 Zuschauer um die Bühne und dann heizten die uns ein dass es nur so krachte. Ich verstehe allerdings nicht, warum man eine Formation mit 5 Musikern auf die garantiert “atomstromfreie” Bühne schickt (so nannte Dominik die Bühne)  und bspw. das Niveau nicht, die spielen doch eh nur auf Gitarre.  Außerdem fehlten Hinweise, wo denn diese ominöse Bühne zu finden ist, ich habe locker 40 Minuten gesucht und hab mich zufällig gerade in der Nähe auf einem Strohballen niedergelassen, als ich die Musiker dann nur zufällig gesehen habe. Das war mal nicht gut organisiert!  Wie ich im Vorfeld schon geschrieben habe, scheint der Ärger mit  Telgte dazu gesorgt zu haben, dass konsequent um 22:30 aufgehört wurde, Musik zu spielen. Schade, eigentlich, so ist einiges von der Stimmung verloren gegangen.

So, wen habe ich getroffen: Mike, Toby und Lars aus dem Emsland – schade, ich konnte wieder nicht euer neues Getränk probieren – vielleicht in Öjendorf! Frank mit Sohn aus Bielefeld, Gott sei Dank ist der Fuß wieder heil! Jede Menge bekannte Gesichter von diversen MPS Veranstaltungen, die MPS Radio Leute, ein paar der Schlimmen Schurken. Schön das man immer wieder Bekannte und Freunde findet!

Nun aktualisiert: Die Fotos findet ihr hier. Sehen wir uns in Öjendorf?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.