760182 Besucher seit 23.07.2010

Kategoriern

Monatsarchive: Juli 2015

Cartoons auf dem MPS Fan Blog

imageEs gibt was Neues auf dem Blog: Cartoons von Michael Heitz.

Mir sind seine fantastischen Comics bei Facebook aufgefallen und ich fand sie von der grafischen Umsetzung,  vom Humor und der Idee, die in jeder einzelnen Zeichnung steckt, einfach fantastisch.

Ich hab ihn  gefragt, ob er nicht mehr oder weniger regelmäßig etwas für den MPS Fan Blog machen wollte, und er erklärte sich bereit dazu.

Zwar nicht exklusiv, wie er betont, aber wenn er Lust und Laune hat, dann schon.

Ich bin begeistert, seid ihr es auch?

Hier sein Werk anlässlich des Knasterbart Konzerts heute Abend beim ebenso fantastischen MPS in Karlsruhe.

Wenn es Euch gefällt, freut sich der Künstler bestimmt über viele Likes.image

Wer von Knasterbart noch nichts gehört oder gesehen hat, hat jedenfalls eine Menge verpasst.

Sie gaben ihr Debut beim MPS Rastede 2013 und alleine der Soundcheck war ein Genuss für die riesige Menge an Zuhörern.

Dieser Soundcheck toppte sogar den von Omnia oder Faun, beides gruppen, die sehr sorgfältig und lange ihre Mikros und Instrumente einstimmen.

Was dann kam war absolut Spitze, ein Feuerwerk von Ideen, tolle Sprüche, eine fantastische Show, vorgetragen von Musikern aus Bands wie Versengold und Mr. Hurley und imagedie Pulveraffen.

Schnell bildete sich eine Riesen Fan Gemeinde und das Gossen Abitur wurde sozusagen ein Muss für alle Knasterbart Fans.

Du weißt nicht, was das ist? Dann nix wie hin zum MPS und Knasterbart angeschaut. Heute Abend in Karlsruhe beispielsweise, oder nächste Woche in Köln.

 

 

Also, worauf wartest Du noch?

Nix wie hin.

Und gieß´ Dir lieber  einen Schnaps in die Figur …

 

 

 

Nochmal herzlichen Dank an Michael Heitz!

Chillen beim Rapalje Zomerfolk Festival

Das RapaljeZomerfolkFestival in GroningenTja, Leute, ich bin fremdgegangen, und plante das schon seit vier Jahren.

Einmal im Jahr veranstaltet eine meiner Lieblingsbands, Rapalje, in Groningen das Zomerfolk Festival und ich wollte da schon immer mal hin.

Groningen ist nur 180 km von  mir entfernt und als bekennender Fan der sympathischen niederländischen Gruppe ist es eh beschämend, dass es bisher nicht geklappt hat.

Mitten im wunderschönen Stadtpark von Groningen hatte  Rapalje einen größeren Bereich zum Veranstaltungsgelände umfunktioniert und um es vorweg zu sagen: Es war toll.

Für Übernachtungsmöglichkeiten war auch gesorgt:  am Stadtpark befindet sich in Gehweite ein toller Campingplatz mit Sanitäranlagen, Kneipe, warme Duschen und Kiosk.

Für vier  Personen, drei Zelte und zwei Autos haben wir von Freitag bis Sonntag nur 35 Euro bezahlt, da kann man nicht meckern.

Allerdings, Campside Feeling mit Partys an allen Zelten war natürlich nicht drin, so gegen 22:00 Uhr am Freitag wurde es still auf dem Campingplatz.

Ich glaube, wir waren die einzigen, die bis gut 12 Uhr noch draußen ein Bierchen oder zwei genossen haben.

Das Gelände war mit einer allen MPS Fans bekannten Bühne bestückt und auch die Technik dazu war wohl Leihgabe des MPS,  ebenso wie zahlreiche Sitzgelegenheiten und Sonnensegel auf dem Platz.

Hier hat Gisbert Hiller der Band wohl mit Equipment ausgeholfen. Auch das Black House mit seinen Bierspezialitäten war vor Ort, aber die von gutem Bier verwöhnten niederländischen Nachbarn hielten sich wohl mehrheitlich an das leckere Rapaljebier, das für günstiges Geld überall ausgeschenkt wurde.Rapalje Zomerfolk Festival - das Gelände

Auf der Bühne spielten mit halbstündiger Pause zwischendurch jede Menge unterschiedlicher Bands aus unterschiedlichen Musikrichtungen.

Bemerkenswert fand ich Sean Cannon and Sons, mein Bruder meinte, das klänge wie Dubliners. Kunststück, er gehörte den Dubliners früher ja auch an (also Cannon, nicht mein Bruder).

Das Musikproramm war genremässig durchmischt. Ich habe Samstags nahezu alle und am Sonntag die erste Band mitbekommen,  und ich war tatsächlich auch von einer mir unbekannten Band, Mr. and Mississipi, so begeistert, dass ich mir die CDs bestellt habe, sie hatten leider keine mitgebracht.

Meine Nachfrage nach einer Scheibe  am Miroque Stand wurde wie folgt beantwortet: “ Bei Kleinem kann ich ein Schild aushängen, dass wir keine Scheibe von denen haben, so viele haben nachgefragt!” Vielleicht hört ihr mal in die Musik rein, auf Youtube und auf ihrer Homepage ist einiges zu finden. Es lohnt sich, wenn man auf Indie steht.

Die Stimmung war fantastisch, wobei die meisten Niederländer unter Gewandung wohl das Tragen von Kilts verstanden. Ich war mit meiner Landsknechtstracht wohl nicht Teil des Mainstreams und wurde auch fotografiert, was meinem Ego natürlich ungemein gut tat. Smiley

Das Heerlager war fein und klein und gehörte wohl zur Reenactmentgruppe Mars, bei denen ich tolle Schwertvorführungen gesehen habe.  Anders als die Schwertkampfschule in der ich zur Zeit Rapalje Zomerfolk Festival- Das Rapaljemuseumtrainiere, Klopffechters Erben, vereinen Sie die Deutsche Schule mit anderen Kampfelementen wie Ringen.

Händler waren natürlich auch da. Die auf dem MPS üblichen zahlreichen Leonardo Carbone Angebote bei den Gewandungen waren aber entweder gar nicht vertreten oder so spärlich, dass ich sie schlicht übersehen habe. Es gab eher folkige Sachen, Tücher und Schmuck, vieles an Räucherwerk , das übliche Grillangebot aber leider nur wenig vegetarisches Angebote.

Allerdings: Süßigkeiten! Da musste ich einfach zugreifen und schon war das Mittagessen nicht mehr so wichtig, all das süße Zeugs war denn doch sehr sättigend.Rapalje Zomerfolk Festival - Die William Marionette

Rapalje war die einzige Band, die am  Samstag zwei Gigs hatte, und man merkte ihnen die Freude, im Heimatland zu spielen, richtig an.

Andrea vom Rapalje Fan Club hatte gefühlt sämtliche Deutsche Fans  nach Groningen gelotst aber auch ohne germanische Unterstützung war die Stimmung gigantisch.

Da wurde vor der Bühne getanzt  und mitgesungen, ganz wie man das von den Auftritten der Jungs in Deutschland auch kennt. Ihre Ansagen waren natürlich niederländisch – logisch! Schade dass ich nicht jeden Joke verstanden habe.

Das Zomerfolk Festival wird ja bekanntlich von Rapalje organsiert – und sie stellten ein Rapaljemuseum auf das Gelände.

Da waren Erinnerungsstücke, Sprüche, Puppen und einiges mehr von Rapalje zu sehen, und weil ich die Band seit nahezu 15 Jahren kenne, war das wie eine Zeitreise für mich.

Ein Parkplatzproblem für anreisende Besucher gab es nicht.  Ganz Niederlande ist ja mit dem Fahrrad unterwegs und so standen tausende davon vor dem Eingang, was der Verkehrssituation in Groningen und der Umwelt im Besonderen sehr zugute kam.

So, das Fazit vom Zomerfolk Festival: Nächstes Jahr wieder!

Und nun freu ich mich auf das MPS in Bückeburg, Ich werde die ganze Woche dableiben, das hatte ich auch schon immer mal vor.

Trinken wir ein oder zwei Horn miteinander? Gehabt Euch!