Saltatio Mortis auf Platz 1 der Deutschen Album Charts

Freud und Leid eines Künstlers- sie liegen dicht beieinander.

Saltatio Mortis, nicht die Band die ich als meine Favoriten bezeichnen würde, aber deren Entwicklung ich durchaus mit verfolgen konnte, haben  Platz 1 der Deutschen Album Charts erreicht.

Das ist ein ganz großartiger Erfolg. Und ich persönlich glaube, dass das MPS und Gisbert Hiller als Förderer und Fan dieser Band einen guten Teil dieses Weges aktiv begleiten konnte.

Zunächst freut sich natürlich die Band über diesen tollen Erfolg. Lasterbalk schreibt dazu auf Facebook:

„Was ich jetzt schreibe sollte man wahrscheinlich nicht tun und schon gar nicht in einer Woche des Erfolges. Ich meine wann geht man schon mal auf Platz Eins in den offiziellen Media Control Charts? Richtig, wahrscheinlich nicht so oft in seinem Leben. Also sollte ich mich jetzt freuen, ich sollte herumtanzen und ich sollte feiern, am besten alle 24 Stunden die so ein Chart-Wochentag zu bieten hat. Geht aber nicht. Will ich aber nicht. Stattdessen sitze ich hier und schreibe mir Freude, aber auch Frust von der Seele, Freude und Frust, die sich schon länger angestaut haben, die aber nicht abfließen konnten. Noch nicht.“

 

 

Uuups! Moment mal! Auf einem absolut genialen Meilenstein angelangt, einem Erfolg, … Weiterlesen

The Dolmen beim MPS in Hamburg Öjendorf

2012 waren The Dolmen der Hit auf dem MPS – wer erinnert sich nicht an die legendären Auftritte der Band  in Rastede, wo sie ihr Debut gaben und der Vogt daselbst nächtigerweise auf die Bühne stürmte  um ein, zwei Zugaben zu fordern?

Und  Dolmen gab alles, bis zur körperlichen Erschöpfung, denn so wie sie sich präsentieren, ist das sehr kraftraubend.

Auf jeden Fall hat die Band es geschafft, sich in die Herzen einer rasch anwachsenden Fangemeinde zu spielen, es folgten Auftritte in Hohenweststedt, beide Bückeburg Termine, Telgte und Öjendorf.

Und die Schar der Fans wuchs – auch wenn Kritiker behaupten, das eine Metal Band nichts auf dem MPS zu suchen hat und die Musik nun gar nichts “mittelalterliches”  an sich hätte. Unumwunden zugegeben: das Letztere stimmt. The Dolmen macht keine mittelalterliche Musik, Bassgitarre, moderne Querflöte, Akkustikgitarre und die Art des Schlagzeugs sind nicht mittelalterlich. Aber phantastisch.

Und ehrlich – unser Lieblinge von Saltatio Mortis über Rapalje, Vroudenspiel, Metusa, Elmsfeuer,  Omnia und wie sie alle heißen mögen, sind NICHT mittelalterlich – aber FANTASTISCH!

Unser musikalisches Erlebnis auf dem MPS ist geprägt von den unterschiedlichsten Richtungen: Folk und Traditionals  wie ihn Rapalje spielt. Freche Read more

Omnia auf der Gamescon in Köln

Das war ne Überraschung! Ich konnte kaum glauben, was ich da gestern auf Facebook las: Steve kündigte an, dass Omnia auf der Gamescon in Köln in dieser Woche auftreten würde.

Und da ich heute zum Fachbesuchertag auf der Gamescon war, stellten sich mir nur zwei Fragen: Würde Omnia auch an diesem Tag spielen und wenn ja, wo?

Ich ging durch die Hallen und sah am riesigen Blizzard Stand ein Keyboard sowie Schlagzeug, was mir sehr bekannt  vorkam. Logisch, Blizzard  mit den Spielen Diabolo und World of Warcraft  – da passt eine Band wie Omnia natürlich super rein.

Eine Nachfrage am Standteam ergab: ”Ja, Omnia spielt heute um 14:00” Super!

Am Vormittag traf ich Steve dann auch barfuß und im vollen Omnia Outfit (mit Jeans kann ich ihn mir irgendwie gar nicht vorstellen) und begrüßte ihn natürlich auch herzlich.

Vor 4  Tagen hatte ich ihn noch in Telgte gesehen und nun hier, auf dieser Veranstaltung!

Steve erzählte mir, dass sie kurzfristig für Corvus Corax eingesprungen sind. Als Corvus gefragt wurden ob sie nicht einen würdigen Ersatz kennen würden, schlugen sie Omnia vor.

Tja, und nun stand diese wunderbare Band auf einmal vor mir in einer für Read more

Partystimmung Pur beim MPS in Telgte

Besser hätte es nicht kommen können am Samstag in Telgte: Es war schön warm, die Sonne schien aber knallte nicht, das Musikprogramm war von ausgesuchter Qualität.

Das führte dazu, dass ich mir so gut wie nichts aus dem umfangreichen Unterhaltungsprogramm angeschaut habe.

Ich bin von Rapalje, zu SaMo zurück zu Rapalje, dann ein bisschen Versengold, zu Omnia, SaMo, Faun, Versengold, Saor Patrol und dann war der Tag auch schon vorbei.

Übrigens bin ich nicht etwa zum SaMo Fan mutiert, aber die haben in dieser Woche ihre neue CD  “Das schwarze 1×1” herausgebracht, da musste ich natürlich sehen, was die Fans machen.

Und die haben was gemacht! Ich denke, Savi wird da ein zwei Worte zu schreiben, sie hat nämlich, soweit ich weiß, alle Sets von SaMo mitgemacht.

Die CD habe ich sogar meiner Sammlung hinzufügen dürfen, meine Mitautorin hat sie mir geschenkt. Danke!

Angesichts des Wetters und des tollen Programms war der Markt bis zum Schluss super besucht und wegen der Auflage, den Markt eine Stunde früher zu schließen, hat Gisi Hiller einfach eine Stunde eher begonnen.

Das ist noch das Optimalste, was er aus dieser Situation machen konnte. Wir erinnern uns, es gab Beschwerden von einem (!) Anwohner in … Weiterlesen

Bunte Schmetterlinge beim MPS in Dresden

Nun isses vorbei, dass MPS in Dresden, und zum Schluss war´s noch richtig aufregend für mich, doch dazu später.

Ich hatte mich sehr auf neue Eindrücke gefreut,die mir Cultus Ferox , Wildwuchs und Tanzwut geben würden. Auch wenn mich diese Bands letztendlich nicht zu Begeisterungsstürmen hingerissen haben – es war gut mal was anderes zu hören.

Cultus Ferox waren mir zu heftig – ebenso wie Tanzwut.

Aber Cultus waren wirklich schillernde Gestalten, und sie brachten zwei Tänzerinnen auf die Bühne. War wirklich nett anzusehen. Die Performance natürlich, nicht was ihr dachtet!

Über die ersten Tage habe ich ja schon berichtet, Versengold und Knasterbart haben ordentlich eingeheizt und trafen wohl von Text und Aufmachen die Seele der Region.

Snore erzählte mir, dass sie schon zum fünften oder sechsten Mal in Dresden aufspielten – natürlich außerhalb des MPS, denn das hatte bekanntlich ja zum ersten Mal 2012 stattgefunden.

Den Freitag Vormittag habe ich genutzt, um mir die Dresdner Innenstadt anzuschauen, die ist der Hammer. Sie ist nur ca 20 Minuten Fußweg vom MPS Gelände weg. Ich habe einige Fotos geschossen und war total begeistert. Im nächsten Jahr nehme ich mir mehr Zeit!

Freitag Nachmittag fing es an zu regnen, so ein fieser … Weiterlesen

Tolle Stimmung beim MPS Fluthilfetag in Dresden

 

Der Fluthilfetag des MPS ist vorbei und es war ne tolle Party! Vor allem abends tanzten die Fans ausgelassen vor den Bühnen.

Ich hab mich mal wieder nach längerer Zeit Versengold gewidmet. Meine Bremer Landsleute sind hier in Dresden sehr bekannt, es war rappelvoll vor der Bühne und beim Abenkonzert hüpfte alles fröhlich durcheinander. Vor mir tanzte ein junges Mädel mit ihrem Freund und als Versengold sang:“ von den schweren und den leichten Sünden sollst Du mich befreien“ warf sie ihm einen Blick zu, für den sie zu Zeiten der spanischen Inquisition direkt auf den Scheiterhaufen gewandert wäre…

Vor der Bühne von Cultus Ferox bemerkte ich meine Zeltnachbarin Sabrina aus Nordrhein Westfalen. 10 Stunden mit dem Fernbus hat sie auf sich genommen, um herzukommen. Das sind schon verrückte Fans, die das MPS hat!

Ihr müsst aber keine 10 Stunden fahren, wenn ihr aus Sachsen kommt, also, hermit Euch!

Heute gibts als Kracher Saltatio Mortis und die Cobblestones. Versengold, Wildwuchs und Knasterbart gibts dazu. Und alles für 10 Euro Eintritt. Was hält Euch also ab? Gehabt Euch!

 

Live Beitrag vom iPadWeiterlesen

MPS in Dresden – bestes Wetter zum Fluthilfetag

 

Nach 450 km und etlichen Flüchen auf der Autobahn bin ich endlich in Dresden angekommen. Das Zelt ist aufgebaut, erste bekannte Gesichter hab ich auch schon gesehen, die Campside füllt sich ganz allmählich und ich höre die Soundchecks der Bands und der Crew. Massig Parkplätze hier am Messegelände, direkt eine Haltestelle der Stadtbahn, günstiger kann man es nicht treffen. In 1,5 Stunden eröffnet der Vogt den Markt und dann kommen schon in rascher Folge die Bands. Ich fang mit Cultus Ferox an. Für Euch wirds jede Menge Fotos geben, morgen einen weiteren Live Bericht und in der Winterpause könnt ihr sogar was hören. und in Erinnerungen schwelgen Letzteres geht natürlich nur, wenn ihr heute dagewesen seid. Also, schwingt die Hufe, setzt Euch in die Bahn, ins Auto, joggt, egal was, bewegt Euer Achterdeck hier her, wir feiern und Gisi lädt ein. Heute kostet es keinen Eintritt, es ist Fluthilfetag. Ich trink jetzt, äh, so nen Pfefferrminztee, glaub ich. Gehabt Euch und gleich will ich Euch vor den Bühnen sehen!

 

Live Beitrag vom iPadWeiterlesen

Fluthilfetag MPS Dresden

Wer es noch nicht wusste: Gisbert Hiller hat sich mal wieder etwas Besonderes für das MPS ausgedacht. Der ursprüngliche Termin für das MPS in Dresden ist buchstäblich ins Wasser gefallen. Durch das Elbhochwasser ist der geplante Termin im Juni bedauerlicherweise geplatzt und damit schien es, als ob die Fans aus Ostdeutschland mal wieder weite Wege gehen müssen, wenn sie mal ein MPS erleben wollen.

Aber wenn man beim Drachen daselbst Gisi mit einem rechnen muss, dann damit, dass er immer eine Idee im Petto hat.

Er handelte einen neuen Termin aus und lässt das Event am morgigen Donnerstag bis Sonntag laufen. Der Wahnsinn dabei: Der Donnerstagtermin ist ein Fluthilfetag, jeder kommt umsonst rein.

Und das bei einem ganz großen Bandprogramm! Der Knaller ist sicherlich Cultus Ferrox, die meines Wissens noch nie auf einem MPS aufspielten. Morgen gleich drei Mal und dann noch mit ´nem Nachtkonzert. Dazu kommt Der Münzer (hab ich auch noch nie gehört), Wildwuchs (dito), Versengold (meine Bremer Jungs kenne ich natürlich), Pestorica (die habe ich schon in der Taverna Cerritus gehört – lohnt sich!) und Knasterbart.

Ich bin sicher, es gibt aber auch zu diesem Engagement von Hiller ein paar kritische Stimmen, die ihm irgendwas vorwerfen werden.… Weiterlesen

Die leidige Diskussion um die Eintrittspreise

Ich kann es nicht mehr hören und lesen. Wie üblich fragt der Veranstalter Gisbert Hiller nach dem ersten Tag was gut und was schlecht gelaufen ist, und immer finden sich Kommentare dabei, die sich über den Eintrittspreis beschweren. Irgendwie kaum zu überbieten ist folgender Kommentar:

“Es war ein toller Ausflug für die Familie inkl. Kids (1 & 4 Jahre). Wir sind so gegen 16.00h gekommen und der Eintrittspreis von 2 x 25 EUR ist sehr heftig gewesen. Zumal die Verpflegung auf dem Gelände auch nicht kostenfrei war und ich das auch schon mal preiswerter gesehen habe. Ich weiß, ich hätte für den gleichen Preis auch morgens um 11 kommen können und bis zum Nachtkonzert bleiben können, aber die Fraktion „junge Familie“ ist da außen vor. Nach 3h ist auch das letzte Kind reizüberflutet und will nach Hause.”

Ich hab ja keine Ahnung, wie er sich das so vom Aufwand her vorstellt, zeitgestaffelte Kartenpreise zu nehmen. Ich habe keine Ahnung, warum er nicht den Familiensonntag nutzt mit folgendem Angebot:

 “Volles Programm auf 5 Bühnen, Ritterturnier und Ritterkämpfe für 13 Euro Eintritt für Gäste ab 16 Jahre. Alle Kinder unter 16 Jahre und alle Rentner ab 66 Jahre sind KOSTENLOS. Alle Senioren Weiterlesen